Biografien & Erinnerungen
Die Irrfahrt - #Schreibparty 76

0
"Viel Spass ;)"
Veröffentlicht am 05. Mai 2019, 12 Seiten
Kategorie Biografien & Erinnerungen
© Umschlag Bildmaterial: glorcza - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Körperlich 53, aber doch innen auch irgendwie ein bisschen Kind - manchmal auch ein bisschen arg was wohl zum Teil auch an meinen diversen Krankheiten liegt. Ich schreibe gerne Bücher um mich von der Welt ein bisschen abzulenken die ich zu einem grossen Teil nicht verstehen kann, und auch grösstenteils gar nicht will. Das führt dazu dass in meinen Büchern einerseits viel von mir zu finden ist, und doch spielen auch viele andre Elemente in ...
Viel Spass ;)

Die Irrfahrt - #Schreibparty 76

Vorwort

Die Geschichte darf gerne weiterverwendet werden wenn 1) Kein Geld damit verdient wird 2) Der Name der Autorin bei jeder Veröffentlichung DEUTLICH genannt wird (Susanne Weinsanto aka JeanneDarc) 3) Ich bei weitergehenden Verwendungswünschen VORHER gefragt werde. Das Bild stammt von Pixabay und darf laut dortiger Lizenzinfo frei für kommerzielle und nicht kommerzielle Projekte verwendet

werden.!! Bild von Gerald Friedrich auf pixabay

Der Zug des Lebens

Susi war im einzigen Zug der Welt unterwegs, für den nur sie eine Fahrkarte kaufen konnte. Ja, hin und wieder stiegen andere Menschen ein und fuhren ein Stück mit. Und nicht immer stiegen nur Menschen in diesen Zug, es gab da auch diverse Ungeheuer, die ebenfalls immer wieder gerne in diesem Zug mitfuhren. Sei es das Monster der Traurigkeit, oder das Ungeheuer, das mit aller Macht versuchte, Susi dazu zu bringen bei voller Fahrt die Tür aufzureißen und einfach rauszuspringen. Hin und wieder hatte der Zug auch unglaubliche Verspätung. Eine solch große

Verspätung könnte sich nicht einmal die Deutsche Bahn erlauben. Die schlimmste Verspätung die Susi in diesem Zug erleben musste, war, dass sie schon mit 4 genau wusste, welches ihr Zug ist, doch erst mit über 40 schaffte sie es, in diesen Zug einzusteigen. Als sie mit über 40 endlich in ihrem „Zug des Lebens“ sass, streckte sie die Beine aus, schaute aus dem Fenster und fing an davon zu träumen, wie schön es doch am Ziel sein würde... Leider merkte sie dabei nicht dass der Lokführer aufgrund des Nebels, und des vielen Dampf vor der Lok, keine wirkliche Orientierung hatte, wohin dieser Zug fuhr, und

so kam es, dass eine Weiche falsch gestellt war und der Zug in eine völlig falsche Richtung fuhr. Susi träumte in diesem Zug weiterhin vor sich hin, erst einmal ohne zu merken, dass sie, schon wieder, auf einem falschen Gleis unterwegs war. Irgendwann wachte Susi durch das laute Rattern des Zuges auf und sah draußen schneebedeckte Berge und auch sonst war alles weiss vor lauter Schnee und im Zug musste die Klimaanlage ausgefallen sein, denn sie fror, wie sie noch nie in ihrem Leben zuvor gefroren hatte. Da wurde auch ihr klar, dass sie entweder im falschen Zug sass, oder dieser ein völlig

falsches Ziel hatte.. Was sollte sie nur tun? Heimlich die Notbremse ziehen? Nein, das konnte nicht die Lösung sein. Denn dann würde sie ja in einer Gegend stehen, die so gar nicht ihre ist, in der es kalt ist und die ihr überhaupt nicht gefällt. Aber was dann? - Susi hatte einen recht modernen Zug, an dem man auf der Rücklehne der vorderen Sitze Filme schauen konnte und so schaute sie sich einen Film nach dem anderen an und versuchte sich abzulenken und kuschelte sich in ihre Decken ein, spielte auf dem Mini-keyboard, das sie sich für die Reise mitgenommen hatte, kuschelte mit ihren Puppen und schrieb Geschichten. Doch egal, was auch immer sie

tat, zufrieden war sie nie, eben gerade so wie wenn man eigentlich an das Meer verreisen möchte und dann in Sibirien in einer Schneelandschaft landet. Susi versuchte das Beste aus der Situation zu machen, doch es gelang ihr nicht. Zu tief war die Sehnsucht nach ihrem eigentlichen Ziel. Als sie dann auf der Rücklehne des Vordermanns auch noch den Film „Girl“ (2018) anschaute, da wusste sie, was sie tun musste. Auch wenn der Weg sehr. sehr weit war, lief sie bis an die Spitze des Zuges, klopfte an der Lokführerkabine und schrie: „Aufmachen, wir sind auf einem falschen

Weg.“ Erst wollte sie der Lokführer nicht hören, doch dann machte dieser die Türe auf und sie erschrak zu Tode, denn der Lokführer war ihr Vater.. Na da brauchte sie sich nicht mehr wundern, dass sie auf einen falschen Weg geraten war. Es kam zu einem massiven Gerangel, das zum Schluss soweit ging, dass Susi zum Schluss den Lokführer aus dem Zug warf. „Soll er doch schauen wo er bleibt, und wenn er erfriert ist es auch egal, .interessiert mich nicht“ waren ihre Gedanken. Sie setzte sich selbst ans Steuer und steuerte

nun ihre Zug alleine durch die Wirren des Lebens, wobei sie nichts dagegen hatte, wenn man ihr zwischendurch half, aber die Chefin im Zug war sie und daran würde sie niemals mehr irgendjemanden rütteln lassen. Und so suchte sie nach der nächsten Möglichkeit, die Gleise wieder zu wechseln und in die richtige Richtung zu fahren. Es würde eine Weile dauern bis sie wieder auf dem richtigen Gleis war - aber die Richtung stimmte wieder - und das war erst einmal das Wichtigste und wenn die Weichen wieder seltsam stehen sollten, dann würde sie in Zukunft sich mehr Zeit nehmen zu überlegen welcher Weg hier denn nun der richtige sein würde..

0

Hörbuch

Über den Autor

JeanneDarc
Körperlich 53, aber doch innen auch irgendwie ein bisschen Kind - manchmal auch ein bisschen arg was wohl zum Teil auch an meinen diversen Krankheiten liegt.
Ich schreibe gerne Bücher um mich von der Welt ein bisschen abzulenken die ich zu einem grossen Teil nicht verstehen kann, und auch grösstenteils gar nicht will.
Das führt dazu dass in meinen Büchern einerseits viel von mir zu finden ist, und doch spielen auch viele andre Elemente in meine Bücher mit rein.

Ich bin mittlerweile in einigen Anthologien vertreten, daher zieht es mich auch nicht runter, wenn jemand meine Geschichten mal nicht mag. Geschmäcker sind nun einmal verschieden. Und wenn sie niemandem gefallen würden, hätten es nicht einige Geschichten von mir in Bücher hinein geschafft


Ausser Bücher schreiben spiele ich Keyboard, und habe so einiges an Handpuppen.
auch auf meinem Profilbild ist normalerweise eines zu sehen.


und zum schluss noch was mich inspiriert : Eigentlich das Leben und was in diesem so passiert,
das kann manchmal ein Lied sein oder ein Erlebnis, oder auch ganz was anderes...
Beim Schreiben mag ich gerne Country Music (Classic Country) während ich sonst mehr Liedermacherinnen höre wie z.b. mein muskalisches Idol Juliane Werding.
Ich bin gerade sehr stolz darüber dass ich im Keyboardunterricht nach gerade mal 1 Jahr mich nun erstmals an einem Lied von meinem Idol versuchen darf.
Was die schriftstellerischen Erfolge angeht - nunja - der eine oder andre Wettbewerb wurde mitgemacht und das beste was ich erringen konnte war ein 2.Platz (nicht hier auf mystorys) schaun wir mal wie sich mein Leben weiter entwickelt, obwohl, es ist eigentlich nicht ganz, aber fast, egal, denn das Leben schreibt die besten Bücher, ich schmücke sie nur aus und schreibe sie dann auf
Meine Vitag im Net Verlag: http://www.net-verlag.de/weinsanto-susanne.html

Leser-Statistik
13

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Ninamy67 Schöne Metapher! Bin ein Stückchen mit dir mitgefahren ...


LG
Nina
Vor ein paar Monaten - Antworten
Friedemann 
Diese Irrfahrt auf dem falschen Gleis ist eine aufwühlende und treffende Metapher für einen fehlgeleiteten Lebensentwurf und für die gnadenlose Abrechnung mit demjenigen, der Dich aufs falsche Gleis führte. Hoffen wir, dass Dein lyrisches Ich Dich nun auf den richtigen Weg lenkte.

Liebe Grüße,
Friedemann
Vor ein paar Monaten - Antworten
Darkjuls Ich bin ein Stück mitgefahren und mir fiel auf, dass sich anfangs die Worte oft wiederholen z.B. Verspätung. Doch nichts desto trotz, die Idee der Geschichte ist gut. Viel Erfolg wünscht Marina.
Vor ein paar Monaten - Antworten
JeanneDarc Vor allem hat es seinen grund warum ich diese Geschichte in die Kategorie "Biografie" gesetzt habe ;)
Vor ein paar Monaten - Antworten
Darkjuls Verstehe, ich meinte, dies als Zugfahrt zu beschreiben, finde ich gut. LG Marina
Vor ein paar Monaten - Antworten
EvchenM Schön, dass du dabei bist JeanneDarc.
Vor ein paar Monaten - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
6
0
Senden

161757
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung