Gedichte
Déjà vu - Liebesgedicht

0
"Déjà vu - Liebesgedicht"
Veröffentlicht am 31. März 2019, 6 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Hallo,wir alle leben unter der gleichen Sonne und unsere Verschiedenheiten von Religion und Herkunft ob genetisch oder spiritueller Natur soll nicht zwischen uns stehen. Die Natur ist für mich heilig und die Geschöpfe - wie Tiere und die Menschen - sind ein Teil der Natur. Veränderung gilt mir als ein Schlüssel zum Leben. Heilung in der Regeneration und Metamorphosis, sowie in Meditation ist mein Thema aber vor allem auch die Liebe, das Dunkel ...
Déjà vu - Liebesgedicht

Déjà vu - Liebesgedicht

déjà vu

Die Erinnerung erwacht. Denn immer noch

Rufst Du meinen Namen in die Nacht Seitdem wir uns liebten

Verging schon viel zu viel

Der erdenblauen Zeit. Doch immer noch,

Da wünscht Du Dir

Nicht die Pflicht,

Nur spielende Liebe, heilendes Licht, Nicht jenen Tag der uns Genuss versagt,

Und immer noch,

Da wünsche ich mir

Nur den pastellfarbenen Frühling;

Der die Gräser umspielend,

Unter der Morgensonne Das schöne Leben uns leise verspricht.





Gedicht und Buchumschlag Foto von C:

Irina Brenner Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der kommerziellen Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung. Ansonsten gilt, das Downloads und Kopien meiner Texte ist für den privaten, Gebrauch gestattet sind Alle von mir bei myStory veröffentlichten Texte und Audios und Zeichnungen sollen aber stets gegenüber Dritter als solche gekennzeichnet werden.

0

Hörbuch

Über den Autor

Sternwunde

Hallo,wir alle leben unter der gleichen Sonne und unsere Verschiedenheiten von Religion und Herkunft ob genetisch oder spiritueller Natur soll nicht zwischen uns stehen. Die Natur ist für mich heilig und die Geschöpfe - wie Tiere und die Menschen - sind ein Teil der Natur. Veränderung gilt mir als ein Schlüssel zum Leben. Heilung in der Regeneration und Metamorphosis, sowie in Meditation ist mein Thema aber vor allem auch die Liebe, das Dunkel und die dunkle Seite des Lebens. Jede Dichtung, die Menschen nicht nur auf sich selbst sondern trotz Verschiedenheiten einen gemeinsamen Boden im spirituellen Kosmos finden lässt, verstehe ich als eine künstlerische Herausforderung für jeden Autor, der dem Leser nicht nur entgegenschreibt um zu gefallen. Seit meiner ersten Buchveröffentlichung habe ich einige Gedichte geschrieben, für die ich nun einen neuen Verlag suche. Vorerst freut es mich jedenfalls das ich es in dieses Forum geschafft habe. Ich kann nicht versprechen oft hier zu sein, aber wenn, dann lese ich sehr gerne mit und poste hoffentlich brauchbare Kommentare und auch etwas genießbares meiner eigenen Kunst .

Leser-Statistik
33

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
FLEURdelaCOEUR 
Die Zeit ist ein Webstuhl
Im Schlaglicht der Erinnerung
wird Wunschtraum
mit Sehnsucht verknüpft
Umgeben
von einem Gespinst
der Melancholie
Zauberhaft

LG fleur
Vor einem Monat - Antworten
Friedemann 
Sehr bewegende Verse voller Sehnsucht, die wohl immer wieder bedrückt, wenn sie von der Erinnerung geweckt wird.

Liebe Grüße,
Friedemann
Vergangenes Jahr - Antworten
Gabriele Sehr berührend - Dankeschön!
Liebe Grüße, Gabriele
Vergangenes Jahr - Antworten
Bellador 
..."déjà vu" habe ich schon längst als Titel im Kopf, für eine Kurzgeschichte :-)
Dein Gedicht gefällt mir sehr!
Insbesondere "die erdenblaue Zeit", "das heilende Licht" und "den pastellfarbenen Frühling" :-)

LG Bella
Vergangenes Jahr - Antworten
Feedre Träume und Erinnerungen
und ein Silbermond
am Himmel
der die Erinnerungen
siebt...:-))))
Feedre
Vergangenes Jahr - Antworten
Novalis63 Die Melancholie und der Schmerz der durch diese Zeilen weht berührt mich ...
Vergangenes Jahr - Antworten
Sternwunde Danke fuer die Empathiebekundung.
Vergangenes Jahr - Antworten
Apollinaris Guter Text - vor heilendes LIcht ist dir `ne Leerzeile apanden gekommen.
Vergangenes Jahr - Antworten
Sternwunde Danke
Vergangenes Jahr - Antworten
Trollmops Erinnerungen kan man uns nicht nehmen, sie sterben nicht. Auch wenn wir sie noch so verdrängen wollen. Manche wollen wir behalten, doch wir verlieren sie. Dann kehren sie irgendwan als DejaVu zu uns zurück.

LG Det
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
10
0
Senden

161489
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung