Gedichte
Die Zeilen die ich schrieb

0
"Die Zeilen die ich schrieb"
Veröffentlicht am 14. März 2019, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: peshkova - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Hallo liebe "myStorys" Gemeinde. Schön, dass es Euch noch gibt. Vor langer Zeit, in den Anfängen dieses Forums, damals waren es gerade mal 64 Mitglieder, hatte ich als "Trollbär" auch einige Texte verfasst. Wir hatten in dieser Zeit einen sehr netten Umgang und haben die Sammelbände "MyStory's" und "MyStory's 2" zu Wege gebracht. Auch ein Autorentreffen hat damals stattgefunden. Das Leben trifft manchmal merkwürdige Entscheidungen. Das war ...
Die Zeilen die ich schrieb

Die Zeilen die ich schrieb

Titel

Die Zeilen die ich schrieb Oft erzählte ich Geschichten über das Lachen und den Wind Und versuchte zu ergründen was wohl die wahren Werte sind Und ich suchte nach der Wahrheit die nur im Herzen liegen kann Doch bekam ich keine Klarheit und ich zog weiter irgendwann Und so blieben Illusionen denn die Zeilen die ich

schrieb verblassten stumm auf dem Papier und sind das Einzige was blieb An manchem Tag, so dachte ich war ich der Wahrheit schon sehr nah Doch ich war blind und irrte mich. In Wirklichkeit war sie nie da. Der Wind der durch die Haare weht war mir mein Leben lang vertraut. Mit jedem Tag der nun vergeht kann ich ihn spüren auf der Haut. Doch es bleiben

Illusionen und alles was noch übrig blieb ist ein verblasstes Stück Papier und ein paar Zeilen die ich schrieb. Detlev Zesny

(Trollbär Lyrik)

0

Hörbuch

Über den Autor

Trollmops
Hallo liebe "myStorys" Gemeinde.
Schön, dass es Euch noch gibt. Vor langer Zeit, in den Anfängen dieses Forums, damals waren es gerade mal 64 Mitglieder, hatte ich als "Trollbär" auch einige Texte verfasst. Wir hatten in dieser Zeit einen sehr netten Umgang und haben die Sammelbände "MyStory's" und "MyStory's 2" zu Wege gebracht. Auch ein Autorentreffen hat damals stattgefunden.

Das Leben trifft manchmal merkwürdige Entscheidungen. Das war letztendlich einer der Gründe, weswegen ich dieses Forum verließ. Nun führt mich mein Weg wieder hierher, und ich hoffe sehr, dass ich Euch mit meinen Texten und Gedichten erfreuen kann.

Ich bin verheiratet, die Töchter sind erwachsen, und privat betreiben wir die "Kleine Zeitenwindbühne" auf der in unregelmäßigen Abständen Lesungen, Minikonzerte und andere Formen der Kleinkunst dargeboten werden. Des Weiteren trete ich vor interessiertem Publikum auf und lese meine Texte, welche ich mit Musik unterstreiche.
Wer mehr von mir wissen möchte, darf mich gerne fragen oder bei Facebook unter Trollbär Lyrik und Kleine Zeitenwindbühne heimlich gucken.

Liebe Grüße an dieser Stelle von mir, dem Trollbär

Leser-Statistik
0

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
LightningDream Es bleiben die Emotionen, die Du mit Deinen Worten erzeugst. Das geschriebene Wort birgt den Vorteil, dass der Leser die Emotionen immer wieder hervorholen kann. Es ist also nicht NUR das verblasste Stück Papier, auf das Du Deine Zeilen schriebst. Ein schöner Gedanke für uns Schreiberlinge, wie ich finde. Oder doch nur eine Illusion? :)
Gefällt mir sehr, Dein Gedicht!
LG Martina
Diese Woche - Antworten
Trollmops Vielen Dank, Martina. Mein Antrieb, bei Lesungen, besteht immer darin Emotionen ans Tageslicht zu fördern. Dieses Gedicht kommt meistens im letzen Drittel oder gar zum Schluss. Ich unterlege das noch mit Musik und lasse das Publikum darin baden.
Lieben Gruß Det
Diese Woche - Antworten
Ninamy67  das Gedicht regt zum Nachdenken an. Ich habe schon oft darüber nachgedacht, was von uns bleibt wenn wir vergehen. Und ob das was wir tun überhaupt Sinn ergibt.
So ganz sicher bin ich mir noch nicht. Aber du bist wirklich gut im Dichten...*Neid...und das ist auf alle Fälle sinnvoll!!!

LG
Nina
Vergangene Woche - Antworten
Trollmops Hallo und vielen Dank für deine Worte und den Favo. Allerdings hast du keinen Grund neidisch zu sein. Dieses Gefühl muss ich mir wohl mehr andichten.. Deine Art zu schreiben ist einfach nur fantastisch und lässt mich regelmäßig mit einem guten Gefühl zurück.

LG Det
Diese Woche - Antworten
Ninamy67 Das mit dem guten Gefühl freut mich natürlich sehr....aber dichten kannst du um Klassen besser!

LG
Nina
Diese Woche - Antworten
Darkjuls Klasse ausgedrückt, die Frage, nach dem ,was bleibt. LG Marina
Vergangene Woche - Antworten
Trollmops Ich danke dir furs Lesen. Die Frage nach dem was bleibt stand natürlich im Mittelpunkt. Und damit verbunden die Illusionen, die man hat, dass das was man erschaffen hat, der Ewigkeit gehört.

Gruß Det
Vergangene Woche - Antworten
Memory 
Sehr nachdenkliche und nachdenklich machende Zeilen, lieber Det.
Oft schreibt man, um sich seiner Gedanken klarer zu werden. Manchmal gelingt es gut, manchmal weniger.
So oder so wird immer etwas davon bleiben, sei es auf einem verblassten Stück Papier, im Kopf oder im Herzen.
Lieben Gruß
Sabine
Vergangene Woche - Antworten
Trollmops ... und ja, vielen Dank für den Favo ...
Vergangene Woche - Antworten
Trollmops Vielen Dank für deine Lesezeit. Ja, manchmal fragt man sich, wozu man das alles macht. Dieses Stück bringe ich immer so ziemlich am Ende meiner Lesungen, um den Zuhörern etwas mitzugeben, etwas was von meinen Zeilen übrig bleibt.
Gruß Det
Vergangene Woche - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
12
0
Senden

161354
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung