Humor & Satire
Germany*s Next Poppmodel

0
"Germany*s Next Poppmodel"
Veröffentlicht am 07. März 2019, 8 Seiten
Kategorie Humor & Satire
© Umschlag Bildmaterial: markt.de
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

"Friedemann" ist nur mein Vorname, für meinen Nachnamen "Kriegsfuß" reichte (aufgrund der von myStorys vorgegebenen Obergrenze von 14 Zeichen) leider der Platz nicht mehr. Mein Name besagt, dass ich im Grunde ein sehr friedliebender Mensch bin, der aber verbalen Auseinandersetzungen nicht grundsätzlich aus dem Weg geht. Diese sind gelegentlich die Folge von satirischen Texten, für die ich schon seit meiner Schulzeit (als noch Lehrer und ...
Germany*s Next Poppmodel

Germany*s Next Poppmodel



Sie stöckeln wieder über’n Steg und dreh’n sich lächelnd um. Retour geh’n sie denselben Weg, die Girls von Heidi Klum. Dies Steg-Ablaufen, hin und her, dies Drehen auf dem Fleck, dies Grinsen bis zum Geht-nicht-mehr, das ist ihr Daseinszweck. Sie eifern ihrer Heidi nach und wollen sein wie sie, ertragen jedes Ungemach - vom Sex zur Bulimie. Sie hungern sich die Birne weich und leben abstinent, doch keine wird berühmt und reich - geschweige prominent.

.

Ihr Ruhm war selten dauerhaft, fast jeder Traum zerbrach. „Oh Heidi, wie hast Du’s geschafft?“ Da dachte Heidi nach: „Auch ich begann mit Laufsteg-Treten, doch wusste ich geschwind, dass meist auch andre Qualitäten von großem Nutzen sind: Ich war das schärfste Boxenluder, voll Ehrgeiz, wie sonst keins! Ich bot mich dar vom Autoscooter bis hin zur Formel Eins. Dort traf ich Flavio Briatore, - den Macho im Jet-Set - und machte gleich mit ihm Amore in seinem Lotterbett.

-


So wurd’ ich über Nacht berühmt: MIT EINEM STAR INTIM! Der sagte aber unverblümt, mein Kind sei nicht von ihm. Zwar ließ mich dieser Macho sitzen, DOCH ICH WAR PROMINENT! Wie schön, dass von den Pressefritzen mich nun ein jeder kennt.“ Doch sie verliert hiervon kein Wort in ihrer Casting-Show. Nur harte Arbeit, heißt es dort, sei hier das A und O. So strampeln sie sich weiter ab, die Girls von Germany. Und Klum verdient noch, nicht zu knapp, an dieser Hysterie.

Nachlese: Von tausenden Bewerberinnen (2010 waren es über 21 000) werden 50 zur GNTM-Show eingeladen, von denen hinterher 49 als Verliererinnen nach Hause geschickt werden. Hiervon finden etliche nicht mehr in ihr gewohntes Leben zurück und versuchen meist vergeblich sich nun als Pseudo-Prominente durchzuschlagen. Doch die Privat-Sender erbarmen sich gelegentlich ihren gescheiterten Existenzen und gewähren ihnen ein Gnadenbrot in solchen Sendungen wie die RTL-Show „ Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ Ein Beispiel hierfür: Gina-Lisa Lohfink, die 2008 in GNTM den 12.Platz belegte und sich hinterher mit diversen Selbstvermarktungsaktivitäten durchschlug, nahm 2016 an dieser Show teil, u.a. weil sie zuvor wegen falscher Anschuldigung zu einer Geldstrafe von 20 000 € verurteilt wurde. Sie hatte 2 Männer wegen Vergewaltigung

angezeigt, doch zu deren Glück hatte einer der beiden Angeklagten mitgefilmt, wie der andere einvernehmlich mit Gina-Lisa verkehrte. Brisant wurde dieser Fall dadurch, dass er neben einigen Feministinnen auch die damalige Familienministerin Schwesig in Verlegenheit brachte, die sich dahingehend geäußert hatte, dass nicht nur „Nein!“, sondern auch „Hör auf!“ Nein heißt. Doch als besagter Film ausgewertet wurde und herauskam, dass Gina-Lisa mit ihrem „Hör auf“ nicht ihren Sexualpartner, sondern den Kameramann ansprach (er solle mit dem Filmen aufhören), war von der Ministerin nichts mehr zu hören.

0

Hörbuch

Über den Autor

Friedemann
"Friedemann" ist nur mein Vorname, für meinen Nachnamen "Kriegsfuß" reichte (aufgrund der von myStorys vorgegebenen Obergrenze von 14 Zeichen) leider der Platz nicht mehr. Mein Name besagt, dass ich im Grunde ein sehr friedliebender Mensch bin, der aber verbalen Auseinandersetzungen nicht grundsätzlich aus dem Weg geht. Diese sind gelegentlich die Folge von satirischen Texten, für die ich schon seit meiner Schulzeit (als noch Lehrer und Mitschüler ihre Opfer waren) eine Vorliebe habe. Gemäß meinem Motto - Humor ist das Knopfloch, mit dem wir verhindern können, dass uns der Kragen platzt - kommt hierbei allerdings der Humor (meistens) nicht zu kurz.

Leser-Statistik
29

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Jooschen Das nenne ich: Tüpfelchen aufs i gesetzt. Bravo....ich hoffe einige Määääädchen lesen das bevor sie sich bewerben;-)
Vergangenes Jahr - Antworten
Friedemann 
Hallo, Jooschen,
ich Teile Deine Hoffnung, dass möglichst viele Mädels aufgrund dieser Satire und insbesondere ihrer Nachlese auf eine Kandidatur verzichten. Sie sollte daher an allen Schulen zur Pflichtlektüre gehören!

Liebe Grüße und Dankeschön für Dein Bravo,
Friedemann
Vergangenes Jahr - Antworten
Bluesky Wow wunderbar verfasster Text. Heidi Klum würde sich Rot werden wenn sie das liest. Ich habe mich köstlich amüsiert.
Vergangenes Jahr - Antworten
Friedemann 
Hallo Bluesky,
es freut mich sehr, dass ich Dich bespaßen durfte.
Wenn Heidi Klum bei der Lektüre dieser Satire rot werden würde, dann nur aus Wut. Aus Scham dürfte sie dagegen nicht erröten da ja alles der Wahrheit entspricht, was ich hier schrieb!

Liebe Grüße und herzlichen Dank für Deinen Favoriten,
Friedemann
Vergangenes Jahr - Antworten
KaraList Von den Kommentatoren wurde bereits alles gesagt. Warum haben hier nur Männer kommentiert? :-)
Diesen Irrsein hast Du in moderate Worte gefasst. Mir fallen da noch andere ein. Du bist eben ein Gentleman, lieber Friedemann. :-)
LG
Kara

Vergangenes Jahr - Antworten
Friedemann 
Ja, liebe Kara,
dies war mir vorhin auch schon aufgefallen, dass bisher nur Männer kommentierten, und ich begann bereits, meine Ausführungen nach eventuellen frauenfeindlichen Passagen zu durchforsten ...

Umso herzlicher begrüße ich Dich nun und danke Dir für Deine lobenden Worte sowie Deinen Favoriten.
Liebe Grüße,
Friedemann
Vergangenes Jahr - Antworten
Bleistift 
"Germany*s Next Poppmodel.."
Nun, es gibt weder gute, noch schlechte Werbung. Weder
für, noch gegen irgendetwas. Alles was dazu beiträgt, wieder
in die Schlagzeilen zu geraten, hilft praktisch wieder up to date zu sein...
Oder hat schon jemand bemerkt, dass keiner mehr deutsche Autos
kaufen will? Im Gegenteil, der Markt floriert nun besser, als vorher.
Richtig schlimm wird es allerdings erst, wenn man von den Medien
einfach nur noch ignoriert wird, dann gehts relativ rasch bergab...
Aber dafür gibt es ja für die Abgehalfterten immer noch den
Kotzbrocken-Dschungel, quasi als gesellschaftliche Notbremse
vor dem entgültigen AUS, dem freien Fall ins Bodenlose...
LG
Louis :-)
Vergangenes Jahr - Antworten
Friedemann 
Guten Abend Louis,
da hast Du mir schön aus der Seele geschrieben. Bildlich gesprochen könnte man solch einen Casting- Sender mit einem trichterförmigen Malstrom vergleichen, dessen Strudel laufend neue Kandidaten anzieht und zu Superstars hochjubelt, die Verlierer jedoch in die Abwärtsspirale fallen lässt, wo sie sich zuerst als B-Promis, dann als C-Promis usw. durch Sendungen wie „Promi-Kochen“, „Promi-Backen“ usw. durchfressen und schließlich als Abgehalfterte im Dschungelcamp landen, von dem sie sich durch den Hilferuf „ Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ ein letztes Gnadenbrot erhoffen, bevor sie endgültig in der Versenkung verschwinden. Das Traurigste an diesem Abstieg nehmen sie offenbar schon nicht mehr wahr: Der schleichende Verlust ihrer Menschwürde. Mit meiner Satire „die Ärmsten der Armen“ versuchte ich bereits diesen tristen Aspekt in Verse umzusetzen.

Hab Dank für Deinen aufbauenden Beitrag.
Liebe Grüße,
Friedemann

Vergangenes Jahr - Antworten
HarryAltona Der menschliche Ausschuss findet wohl immer einen Weg seinesgleichen auszubeuten. Profit ist eben greifbarer als Moral oder Würde.
lg... harryaltona
Vergangenes Jahr - Antworten
Friedemann 
Hallo Harry,
Ausschuss ist sicherlich ein schroffes Wort, doch passen sich einige der privaten Krawallsender und ein Großteil ihres Publikums gegenseitig an - ähnlich den spätrömischen Spielen im Kolosseum, als die Zuschauer mit ihrem „Daumen hoch“ und „Daumen runter“ über das Leben der Krieger abstimmen „durften.“ Heute geht es zwar nicht mehr um Leben und Tod, doch dürfen die Zuschauer durch ihr „gefällt mir“ oder „gefällt mir nicht“ im Instagram oder sonstwo über das Schicksal der Zickenkriegerinnen mitentscheiden, die offensichtlich größtenteils ihre Würde zuhause ließen. Und je mehr Zuschauer hier mitentscheiden, desto größer der Profit der Sender.

Liebe Grüße und vielen Dank für die Talerchen,
Friedemann
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
18
0
Senden

161280
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung