Gedichte
Siegessicher vor dem Himmelstor

0
"Siegessicher vor dem Himmelstor"
Veröffentlicht am 07. Dezember 2018, 8 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: keytoken - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Geboren und aufgewachsen in Russland, Muttersprache Russisch. Erste Schreibversuche in der Grundschule. Germanistikstudium an der heimischen Universität. Seit 1997 in Deutschland. Seit 2017 sporadisch Gedichte und Kurzgeschichten, die alle auf wahren Gegebenheiten basieren. Natur ist meine Kraftquelle und Faszination, daher kommt sie oft in meinen Geschichten vor. "Wir sind eines Blutes, du und ich" (R. Kipling).
Siegessicher vor dem Himmelstor

Siegessicher vor dem Himmelstor

Vor dem Himmelstor






Ein Mensch sieht,

was vor Augen ist;

der Herr aber

sieht das Herz an.









In seinem besten weißen Hemd,

gedusch und frisch rasiert,

stand er vorm weißen Himmelstor.

Die Bibel, handsigniert,

hielt er in seiner linken Hand,

die rechte war bereit,

den Herrn zu grüßen, der durchs Tor

ihn holen kommt beizeit'.


Das Lächeln, das am frömmsten schien

und auch selbstsicher war,

erschien auf seinem Angesicht,

das stets er eifrig wahrt.





In freud'ger Erwartung stand er da,

im Rüschenärmelhemd,
stolz, dass er Hauskreisleiter war -

nicht einfach irgendjem'nd,

stolz aufs solide schwarze Buch

mit vieln Registern dran,

denn schließlich macht Verantwortung

aus ihm 'nen wichtig' Mann


...Einst kam 'ne arme Frau zu ihm,

allein und hoffnungslos,

sie wollte bleiben in seinem Team,

sie suchte Hilf' und Trost.





Aus reichen Weibern bestand der Kreis,

ihre Herzen waren blind.

Sie wollten nicht sehen die Frau in Not,

gleichgültig war ihnen ihr Kind...


Sie sangen zu Jesus

"Du bist unser Herr!..",
es frömmelte förmlich dort -
und Jesus kam mit der Frau herein,
- und ging mit ihr wieder fort...


Sie war einfach anders,
sie passte nicht rein
mit ihrem reinen Herz' -

nun muss sie gehen,



sie bitter weint

und schwer in der Brust der Schmerz.


Doch Jesus sagt zu ihr: Weine nicht,

ich bleibe dir immer ein Licht.

Vertraue mir, ich bin der Herr,

für jeden kommt sein Gericht."



...Die Zeiten vergingen, und eine Frau

sieht diesen seltsamen Traum:

Da steht ein Mann vorm Himmelstor

und wartet fröhlich und brav.





Da kam der Herr und lehnte ab
sein' höflich-frommen Gruß:
"Du passt nicht wirklich hier zu uns.
Mach erst 'nen Alpha-Kurs."



0

Hörbuch

Über den Autor

daxana
Geboren und aufgewachsen in Russland, Muttersprache Russisch.
Erste Schreibversuche in der Grundschule.
Germanistikstudium an der heimischen Universität.
Seit 1997 in Deutschland.
Seit 2017 sporadisch Gedichte und Kurzgeschichten, die alle auf wahren Gegebenheiten basieren.

Natur ist meine Kraftquelle und Faszination, daher kommt sie oft in meinen Geschichten vor. "Wir sind eines Blutes, du und ich" (R. Kipling).




Leser-Statistik
8

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Zeige mehr Kommentare
10
0
0
Senden

160141
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung