Gedichte
Dr. Jekyll und Mr. Hyde

0
"Dr. Jekyll und Mr. Hyde"
Veröffentlicht am 19. Oktober 2018, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: vic&dd - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

"Friedemann" ist nur mein Vorname, für meinen Nachnamen "Kriegsfuß" reichte (aufgrund der von myStorys vorgegebenen Obergrenze von 14 Zeichen) leider der Platz nicht mehr. Mein Name besagt, dass ich im Grunde ein sehr friedliebender Mensch bin, der aber verbalen Auseinandersetzungen nicht grundsätzlich aus dem Weg geht. Diese sind gelegentlich die Folge von satirischen Texten, für die ich schon seit meiner Schulzeit (als noch Lehrer und ...
Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Bei Tage sorgt Dein Über-Ich

für Harmonie und Freude.

Wie Dr. Jekyll zeigst Du Dich

von allerliebster Seite.

Doch nachts wirst Du zu Mister Hyde,

dann treibt es Dich nach draußen.

Bestialisch und gewaltbereit

verströmst Du Angst und Grausen.

Was immer in der Nacht geschah

- ob Metzeln oder Meucheln -

am Morgen bist Du wieder da

und lässt Dich schnurrend streicheln.

Dann streifst Du lammfromm durch das Haus,

noch matt vom Mäusejagen,

suchst Dir ein stilles Plätzchen aus

und reckst Dich mit Behagen.

Wie üblich hast Du Dich auch heut

fürs weichste Bett entschieden.

Dort träumst Du voller Seligkeit -

ein Bild von tiefstem Frieden.

Und die Moral von dieser Mär?

Dem Tier schlägt kein Gewissen!

Dies gilt nun mal seit altersher

als bestes Ruhekissen.

~ ~ ~

Unserem leider verstorbenen

Kater Elvis gewidmet.

0

Hörbuch

Über den Autor

Friedemann
"Friedemann" ist nur mein Vorname, für meinen Nachnamen "Kriegsfuß" reichte (aufgrund der von myStorys vorgegebenen Obergrenze von 14 Zeichen) leider der Platz nicht mehr. Mein Name besagt, dass ich im Grunde ein sehr friedliebender Mensch bin, der aber verbalen Auseinandersetzungen nicht grundsätzlich aus dem Weg geht. Diese sind gelegentlich die Folge von satirischen Texten, für die ich schon seit meiner Schulzeit (als noch Lehrer und Mitschüler ihre Opfer waren) eine Vorliebe habe. Gemäß meinem Motto - Humor ist das Knopfloch, mit dem wir verhindern können, dass uns der Kragen platzt - kommt hierbei allerdings der Humor (meistens) nicht zu kurz.

Leser-Statistik
37

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Enya2853 So schön beschrieben, hatte Bilder im Kopf.
Ja, so sind sie, die Fellis, und ich denke, gerade das finden wir liebenswert.
Der Kater meiner Tochter kam mal nachts nach Hause, blutbeschmiert. Sie - voller Angst wegen Verletzungen - hat ihn genaustens untersucht. Ihm fehlte nichts. Er war wohl Sieger im Revierkampf.

Elvis hätte bestimmt Freude an deinem tollen Gedicht.
Liebe grüße und einen schönen Tag.
Enya
Dieses Jahr - Antworten
Friedemann 
Liebe Enya,
es freut mich sehr, dass Dir diese Geschichte gefällt.
Auch Elvis hatte wenigstens eine heftige Rauferei mit einem anderen Kater hinter sich, meinte zumindest unsere Tierärztin. Wir hatten Elvis zu ihr gebracht, nachdem sein rechtes Auge immer trüber wurde. Sie stellte fest, dass er von einer Katzenkralle infiziert wurde und inzwischen schon blind auf diesem Auge war. Zu unserem Trost erklärte sie, dass Elvis ein tapferer Kämpfer sein musste, denn flüchtende Katzen werden an stets ihrer Hinterseite verletzt.

Liebe Grüße und ein ein herzliches Dankeschön für Deinen gutgefüllten Geschenkkorb,
Friedemann
Dieses Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Ach, wie herrlich ist das denn!
Ja, so einen verschmusten Nachtjäger hatten wir auch, er hieß Pascha, ist leider auch schon im Katzenhimmel ...

Du hast das Dichten wirklich drauf, lieber Friedemann - in Inhalt und Form perfekt!

Lieben Gruß
fleur
Vergangenes Jahr - Antworten
Friedemann 
Guten Abend, liebe Fleur,
wie lieb von Dir, dass Du Du dieses Frühwerk nochmal ans Tageslicht befördert hast.

Liebe Grüße und ein herzliches Dankeschön für Deine lobenden Worte und den Favoriten,
Friedemann
Vergangenes Jahr - Antworten
Feedre nur die Erinnerungen wehen herüber....ein liebevolles
Gedicht für den kleinen "Streuner"
mag ich sehr.
LgF
Vergangenes Jahr - Antworten
Friedemann 
Ja, liebe Feedre,
wir hatten diesen kleinen Streuner sehr, sehr gern. Unseren Abschiedsschmerz setzte ich später mit meinem „Komm, grauer November“ in einen Nachruf um.

Schön, dass Dir diese Zeilen gefielen und Du sie in Dein Favoritenregal aufnahmst.
Liebe Grüße,
Friedemann
Vergangenes Jahr - Antworten
tooshytowrite Wie hübsch, seinen Kater Elvis zu nennen und wie tröstlich, ihm nach seinen Tod ein Gedicht zu verfassen.
LG
tooshytowrite
Vor langer Zeit - Antworten
Friedemann 
Hallo tooshytowrite,
zunächst hielten wir es ja für Blasphemie, als unsere Tochter das kleine Katerchen Elvis taufte, doch zeigte sich dieses (zuweilen eigensinnig und rebellisch, meist jedoch streichel- und liebenswürdig) bald eines Elvis würdig. Umso schmerzlicher daher der Abschiedsschmerz.

Liebe Grüße und gute Nacht,
Friedemann
Vor langer Zeit - Antworten
Friedemann 
Guten Morgen, liebe Kara,
gottlob wusste Elvis (der Kater) nichts von seiner "gespaltenen" Persönlichkeit. Im Gegensatz zu Stevensons Novelle (und dem gleichnamigen Film), in der das „Ich“ des Titelhelden ständig zwischen seinem moralischen „Über-Ich“ und seinem triebgesteuerten „„Unter-Ich““ (bzw. „Es“) hin und her pendelt, kannte Elvis nur sein „Ich.“ Den Versuchen, ihm sein Jagdfieber auszutreiben, begegnete er vermutlich so: Ich bin nur ich, niemand sonst.

Liebe Grüße und ein herzlichen Dank für Deinen Willkommensgruß, Dein Lob und Dein Geschenk,
Friedemann
Vor langer Zeit - Antworten
KaraList Trotz "gespaltener Persönlichkeit", wir lieben sie, unsere Samtpfoten.
Eine zutreffende Beschreibung, in liebevolle Worte gekleidet.
Gefällt mir sehr, Friedemann.

Du bist noch nicht so lange bei mS, habe ich gesehen.
Ein herzliches Willkommen und viel Spaß hier.
LG
Kara
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
21
0
Senden

159676
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung