Humor & Satire
Jetzt ham wa den Salat.... - Der Klimawandel ist schuld!

0
"Aber die Gier, sie wuchert weiter."
Veröffentlicht am 16. Oktober 2018, 4 Seiten
Kategorie Humor & Satire
© Umschlag Bildmaterial: yevgeniy11 - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Da sich bei Mystorys vieles verändert hat, ist es wohl an der Zeit, auch in meinem Outfit etwas zu verändern. Nun, was gibt es über mich zu sagen. Nein, ich bin kein Katzentier, das schreiben kann, nur mein Kater ist der Schönere von uns beiden und ein wenig eitel darf man doch noch sein, oder? Ich habe nicht den Ehrgeiz von allen verehrt und geliebt werden zu wollen, das klappt sowieso nie. Mir genügt es, wenn man mich nimmt so wie ich bin, ...
Aber die Gier, sie wuchert weiter.

Jetzt ham wa den Salat.... - Der Klimawandel ist schuld!

Jetzt ham wa den Salat

Täglich werden wir mit neuen Horrormeldungen in den Medien förmlich überschuttet. Der neueste Schock rief bei meinem Mann direktemang Schüttelfrost hervor. Denn: Der Klimawandel ist an allem schuld. Jetzt hat man den Täter endlich ausfindig gemacht, aber was nützt es? Nix! Wer ist eigentlich dieser Herr Klimawandel? Er ist eine ominöse, nicht greifbare Figur, die zudem verantwortlich dafür ist, dass die Preise in ungeahnte Höhen schnellen. Als erstes stand heute des Deutschen liebstes Getränk,

welches aus Männern wahre Männer machen soll, nämlich das Bier in den Schlagzeilen. In den Kneipen kann man es sich sowieso nur noch in homöopatischen Mengen leisten, wenn überhaupt, nun soll auch noch das Bier in den Supermärkten teurer werden. Begründung: Der Klimawandel! Na auf den kann man ja jetzt alles schieben – Brot und Brötchen wurden schon teurer. Heute wollten wir im Baumarkt einen simplen Gerätestiel für unseren Laubbesen im Garten kaufen, weil mein Göttergartte leider alles kaputtkriegt, was er in die Finger bekommt. Da hatte der Klimawandel auch ganz schön zugeschlagen. Für sage und schreibe 7,89 € war so ein Teil zu haben, dabei kostet ein Laubbesen mit Stiel gerade mal die Hälfte. Die

Ökonomie hat also auch schon was vom Klimawandel abgekriegt. So dringend wir den Stiel brauchten, da sagte ich dann doch „Nee das ist mir zu teuer! Früher kostete so ein Stiel vielleicht grade mal einen Euro.“ Darauf der Verkäufer: „Wir ham aber nich mehr früher.“ Also machten wir uns ohne Stiel vom Acker.

So ist das eben im Staate Deutschland. Da kriegt man als Rentner mal zehn Euronen mehr im Monat, aber fünfzig werden einem hintenrum wieder aus der Tasche gezogen.

0

Hörbuch

Über den Autor

baesta
Da sich bei Mystorys vieles verändert hat, ist es wohl an der Zeit, auch in meinem Outfit etwas zu verändern. Nun, was gibt es über mich zu sagen. Nein, ich bin kein Katzentier, das schreiben kann, nur mein Kater ist der Schönere von uns beiden und ein wenig eitel darf man doch noch sein, oder? Ich habe nicht den Ehrgeiz von allen verehrt und geliebt werden zu wollen, das klappt sowieso nie. Mir genügt es, wenn man mich nimmt so wie ich bin, manchmal etwas bissig, manchmal ernsthaft, machmal übermütig, aber niemals bösartig.

Leser-Statistik
19

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Willie Klimawandel- solange die Erde besteht gab es Klimawandel, aber den Euro, den haben Verbrecher eingeführt … (Und wenn die Mitte, Grün und Links nichts zustande bringen, ,dann triftet viel nach rechts ab.
Bis demnächst wieder
Willy
Vergangenes Jahr - Antworten
baesta Das will ich ja mal nicht hoffen, denn auch diese Marktschreier bringen doch nichts zustande.
Danke, auch für den Favo
LG Bärbel
Vergangenes Jahr - Antworten
HarryAltona Klimawandel in den Köpfen ist noch schlimmer. Alles rauscht nach rechts außen. Und kaum einen stört s.
lg... harryaltona
Vergangenes Jahr - Antworten
baesta Da hast Du recht. Und das einzige, was gut gedeiht, ist die Gier in den Küppen der Konzerne, die da goldene Zeiten für sich prognostizieren - sie sitzen ja leider näher am Fressnapf, soll heißen Geldtopf.
Rechts oder links ist eigentlich nichts weiter, als hilflos Gegensteuern zu wollen.
Danke Dir, aich für die Talerchen.
LG Bärbel
Vergangenes Jahr - Antworten
GertraudW 
Liebe Bärbel,
dann haben heuer die Preise auf dem Münchner Oktoberfest
auch mit dem Klimawandel zu tun!? Ja da schau her!

Hier nur eine kleine Auswahl:

1 Liter Bier 10,70 und 11,50 Euro
1 Liter Tafelwasser 8,72 Euro
1 Liter Spezi 9,80 Euro
1 Liter Limonade 9,27 Euro
1/2 Brathendl zwischen 10,00 Euro und 12,70 Euro.
Ein Hendl mit Kartoffelsalat 14,90 und 16,90 Euro.
Ein Ochsenbraten 16,80 Euro.
Eine Portion Schweinshaxe 19,00 Euro.
Ein Paar Münchner Weißwürste 6,80 Euro.

In diesem Sinne, liebe Grüße
Gertraud
Vergangenes Jahr - Antworten
baesta Hach ja, das Oktoberfest! Aber da war ich noch nie und da komm ich wohl auch nie hin. Der Trubel, das wäre nix für meiner Mutter ihrer Tochter.
Aber da schauen die Leute wahrscheinlich nicht auf die Preise. Wenn keiner mehr hinginge, da würden die Kneipiers aber schön aus der Wäsche schauen..........
Die Menschen habe es halt selber in der Hand.
Danke für´s Lesen, Kommi und Favo.
Liebe Grüße
Bärbel
Vergangenes Jahr - Antworten
GertraudW 
Versäumst aber auch nix (mehr) liebe Bärbel.
Wir gehen schon viele Jahre nicht mehr hin, zu viel Trubel, zu laut,
zu teuer - und (in der heutigen Zeit) zu gefährlich. Den "Auswärtigen"
gefällt`s aber anscheinend und das nötige Kleingeld ham`s auch.
Wir erinnern uns lieber zu Hause bei einer zünftigen Brotzeit an früher.
Liebe Grüße und einen schönen Abend
Gertraud
Vergangenes Jahr - Antworten
Bleistift 
"Jetzt ham wa den Salat.... - Der Klimawandel ist schuld!..."
Nun ja, mittlerweile gibt ja auch der mächtigste Mann der Welt zu,
dass es ihn gibt, diesen heimtückischen Mister Klimawandel,
was er ja in seinem Wahlkampf bis dato immer geleugnet hat...
Aber dem Establishment ist ungeachtet dessen, jedes, aber
auch wirklich jedes welt,- und geopolitische Ereignis, welches
die Medienwelt passiert, Grund und Anlass genug, stets die Preise
für alles mögliche immer auf einen Maxilmalprofit zu pushen...
Eigentlich genügte es, diese korrupte Bande mit dem Fingernagel
mal locker von unserem Planeten zu schnipsen...
Ein unglaubliches Vorkommnis, was sich dann allerdings
»Revolution« nennen würde, aber so etwas Unerhörtes
ist ja in unserer, ach so freiheitlich, demokratischen Grundordnung
irgendwie nicht vorgesehen und außerdem verboten...
Wir schaffen es ja nicht einmal unsere ewige Merkel-Kaiserin zu
einem umweltverträglichen Abdanken zu bewegen...
Also wirst Du wohl, oder übel, wenn auch mit einem hörbaren
Zähneknirschen, demnächst auch den Preis für den teureren Stiel bezahlen müssen... ...grinst*
Herzliche Grüße aus der, mit der Mikrobe
der menschlichen Dummheit verseuchten Hauptstadt Berlin...
Was hier in der deutschen Hauptstadt politisch passiert,
ist so abstrus, dass sich die Schildbürger dagegen wie
hochgebildete Universitäts-Professoren ausnehmen... ...grinst*
LG
Louis :-)
Vergangenes Jahr - Antworten
baesta Übrigens, wir waren heute in Tcheschien einkaufen und bei der Gelegenheit haben wir einen Stiel für etwas über 2 € kaufen können.
Wenn man in Grenznähe wohnt, hat man halt doch noch etwas "Spielraum".
LG Bärbel
Vergangenes Jahr - Antworten
baesta Lieber Louis,
meine Antwort auf überhöhte Preise, war immer, dass ich es eben NICHT kaufen muss und wenn das jeder machen würde, da brauchten wir keine Revolution, die sowieso nur mit Waffengewalt und Blutvergießen einhergehen würde. Meine Maxime ist immer passiver Widerstand, ist aber schwierig in unserer nur noch auf Konsum und Verdummung ausgerichteten Gesellschaft.Dabei tragen die Medien mit all dieser (zumindest in meinen Augen) aggressiven Werbebranche eine nicht unerhebliche Schuld, dass bei all den Erungenschaften, der Mensch (jedenfalls rin Großteil davon) nicht "erwachsen" wird. Es ist ein unendliches Thema, über welches viel diskutiert werden kann und solange der Mensch nicht lernt, logisch zu denken, wird es wohl immer so bleiben.
Danke Dir, auch für die Talerchen und
LG Bärbel
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
10
0
Senden

159625
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung