Gedichte
Spiegel des Lebens

0
"Spiegel des Lebens"
Veröffentlicht am 02. September 2018, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: Eleonore Görges
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich schreibe intensiv seit 2006 Gedichte, Balladen, Kurzgeschichten, Kindergeschichten - nun ist auch noch ein Roman entstanden. Bisher sind sechs Bücher aus meiner Feder geflossen: vier Lyrikbände, ein Kinderbuch, ein Roman. Mein zweites Hobby ist das Fotografieren und auch Bildbearbeitung am PC. Beim Fotografieren kann ich mich total vergessen, genau wie beim Schreiben auch. Ich liebe die Natur, Tiere und Menschen, die noch menschlich ...
Spiegel des Lebens

Spiegel des Lebens

Spiegel des Lebens

Schaust du heute in den Spiegel, siehst du deutlich, wie viel älter du geworden bist. Du siehst graue Haare, die einst in warmem Braun um deine Schultern fielen, sie waren dein ganzer Stolz. Du siehst die Falten deines Lebens in dein Antlitz geschrieben; jede Falte hat ihre Bedeutung. Dein Hals, dein Dekolleté, auch sie tragen Spuren des Alters, deine Augen zieren Krähenfüße. Du siehst in ein Gesicht, das sehr viel erlebt hat, viele wunderschöne

Jahre, Jahre voller Liebe und Glück, aber auch Stunden des Kummers, Stunden der Trauer und Verzweiflung – sie alle haben ihre Spuren hinterlassen. Und doch ist dein Antlitz wunderschön, es ist der Spiegel deines Lebens; deine Augen haben viel gesehen, schau tief in sie hinein - sie tragen die Wärme der Liebe, schau tiefer in sie hinein - bis du in deine Seele blickst. Deine Seele hat so viel Liebe gespeichert, dass sie dich augenblicklich mit Wärme umhüllt, dass sie dir augenblicklich Ruhe schenkt und du erkennst, dass du tief in dir noch immer Kind bist, dass du in deinem Kern wahre und reine Liebe bist, nichts als Liebe

– und tiefe Wärme hält dich in den Armen. Du bist jung in dir selbst, du bist geborgen in dir selbst, du lebst dich in dir selbst. Was ist schon das Alter? Nur ein Spiegelbild des Äußeren, denn in deinem Innern trägst du die Stunde deiner Geburt auf ewig, dein wahres Ich, das reine Sein – es trägt dich durch alle Ewigkeiten. © Eleonore Görges 2010

0

Hörbuch

Über den Autor

Eleonore
Ich schreibe intensiv seit 2006 Gedichte, Balladen, Kurzgeschichten, Kindergeschichten - nun ist auch noch ein Roman entstanden. Bisher sind sechs Bücher aus meiner Feder geflossen: vier Lyrikbände, ein Kinderbuch, ein Roman.
Mein zweites Hobby ist das Fotografieren und auch Bildbearbeitung am PC. Beim Fotografieren kann ich mich total vergessen, genau wie beim Schreiben auch.
Ich liebe die Natur, Tiere und Menschen, die noch menschlich geblieben sind, die Lebewesen und Natur achten.
Wer mehr wissen möchte, schaue bitte auf meine HP: www.eleonore-goerges.de Dort erfahrt ihr mehr über mich. Ansonsten einfach fragen.

Leser-Statistik
15

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Annabel Dein Buch habe ich super gern gelesen. Herrlich. Genau so fühlt es sich an. Lieben Gruß an dich
Vergangenes Jahr - Antworten
Eleonore Das freut mich sehr... danke dir ganz herzlich liebe Annabel!

Ein lieber Gruß ist auf dem Weg zu dir...
Eleonore
Vergangenes Jahr - Antworten
GertraudW 
Liebe Eleonore,
ein ♥liches Dankeschön für diese wunderschönen Zeilen.
"Was ist schon das Alter?
Nur ein Spiegelbild des Äußeren. ..."
Da magst Du wohl recht haben, aber wenn man alt und krank ist,
dann hat sich die "innere Kindheit samt Jugend" schon verflüchtigt ...
Liebe Grüße und einen schönen Tag
Gertraud
Vergangenes Jahr - Antworten
Eleonore Liebe Gertraud,
herzlichen Dank für deinen Kommentar!
Was ist schon das Alter?... natürlich kann das Alter sehr beschwerlich sein, es kann auch schrecklich sein - aber es kann auch erfüllend sein. Ich denke immer, solange man sich noch etwas Kind in sich selbst bewahren kann erleichtert es vieles.
Selbstverständlich hast du Recht, Krankheiten und nachlassende Kräfte machen einem die Tage schwer.
Was wollen wir machen? Wir müssen wohl annehmen - und jetzt kommt so ein alter Spruch, der auch nichts erleichtert: "und das Beste daraus machen."
So, oder so... wir müssen durch.

Liebe Grüße zu dir, liebe Gertraud!
Eleonore

Und ganz herzlichen Dank für die Münzlein!
Vergangenes Jahr - Antworten
Loraine Liebe Eleonore,
ein feines Gedicht mit weisen liebevollen Zeilen.
Ja - Alter ist etwas das in der makellosen Glanzzeit mit
Falten und anderem "Beiwerk" etwas aus dem Medienraster fällt.
Doch die Fältchen und mehr erzählen unser Leben, die innere Einstellung, Zufriedenheit wie Lebensfarben.
Jeder auf seine Weise...
Deine finde ich sehr schön
Liebe Grüße
Loraine
Vergangenes Jahr - Antworten
Eleonore Ganz herzlichen Dank für deinen so lieben Kommentar Loraine!
Es ist Einstellungssache, wie man mit dem älter werden umgeht, aber ich denke, solange man einigermaßen gesund bleibt, sollte man auch diese Zeit genießen.
Die späteren Jahre haben auch ihre Vorteile...

Danke dir für den Favo! :-)

Herzliche Grüße - von der Eleonore
Vergangenes Jahr - Antworten
Darkjuls Sehr gute Gedanken zum Thema "Altern". Nehmen wir es gelassen und mit Würde hin, dann strahlen wir unsere innere Schönheit aus. Lieben Gruß Marina
Vergangenes Jahr - Antworten
Eleonore Ja, wir müssen es gelassen nehmen, schließlich soll das Leben auch weiterhin Freude bringen.
Aber so ab und zu denkt man doch intensiver darüber nach...

Danke auch für die Münzlein! :-)

Lieben Gruß,
Eleonore
Vergangenes Jahr - Antworten
Heidrun Liebe Eleonore,
ich glaub wir sind ein Alter.

Deine Heidrun
Vergangenes Jahr - Antworten
Eleonore Welchen Jahrgang bist du denn?
Ich bin ein 50iger :-)
Lieben Gruß,
Eleonore
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
10
0
Senden

159204
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung