Gedichte
Zu meinem Stern

0
"Zu meinem Stern"
Veröffentlicht am 17. Juni 2018, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: Eleonore Görges
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich schreibe intensiv seit 2006 Gedichte, Balladen, Kurzgeschichten, Kindergeschichten - nun ist auch noch ein Roman entstanden. Bisher sind sechs Bücher aus meiner Feder geflossen: vier Lyrikbände, ein Kinderbuch, ein Roman. Mein zweites Hobby ist das Fotografieren und auch Bildbearbeitung am PC. Beim Fotografieren kann ich mich total vergessen, genau wie beim Schreiben auch. Ich liebe die Natur, Tiere und Menschen, die noch menschlich ...
Zu meinem Stern

Zu meinem Stern

Zu meinem Stern

Komm du mein Engel, flieg mit mir, lass Raum und Zeit uns überwinden, siehst du den Stern hoch über dir? Will mich mit ihm verbinden. Ich möchte fliegen, bin besessen, möcht‘ in tiefe Ruhe tauchen, all den Lärm der Welt vergessen, schenk Flügel mir, ich werd sie brauchen. Und hinter den Wolken die Leere, eintauchen in den freien Raum, werd‘ befreien mich von Schwere, ach welch ein wunderschöner Traum. Bis wir endlich es erreichen, das Tor zu der Unendlichkeit, es werden alle Sorgen weichen, werd‘ mich drehen mit dem Rad der

Zeit. Mein Stern wird immer heller scheinen, sehnsuchtsvoll mein Blick zu ihm, werd nie mehr eine Träne weinen, wenn ich verbunden bin mit ihm. © Eleonore Görges 2010

0

Hörbuch

Über den Autor

Eleonore
Ich schreibe intensiv seit 2006 Gedichte, Balladen, Kurzgeschichten, Kindergeschichten - nun ist auch noch ein Roman entstanden. Bisher sind sechs Bücher aus meiner Feder geflossen: vier Lyrikbände, ein Kinderbuch, ein Roman.
Mein zweites Hobby ist das Fotografieren und auch Bildbearbeitung am PC. Beim Fotografieren kann ich mich total vergessen, genau wie beim Schreiben auch.
Ich liebe die Natur, Tiere und Menschen, die noch menschlich geblieben sind, die Lebewesen und Natur achten.
Wer mehr wissen möchte, schaue bitte auf meine HP: www.eleonore-goerges.de Dort erfahrt ihr mehr über mich. Ansonsten einfach fragen.

Leser-Statistik
14

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
AngiePfeiffer Ein schönes Gedicht, da kann ich mich nur anschließen - und eigentlich ist alles gesagt.
Liebe Grüße
Angie
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Diese Sehnsucht kann ich nachfühlen, doch nicht ihr Ende ...

Liebe Grüße
fleur
Vor langer Zeit - Antworten
Eleonore Ja liebe fleur, die Sehnsucht kannst du nachempfinden,
wie ich in den anderen Antworten schon mehrfach geschrieben habe, diese Sehnsüchte stecken irgendwo in uns allen.
Das Ende ist nach wie vor offen...

Herzichen Dank an dich und liebe Grüße - von der Eleonore
Vor langer Zeit - Antworten
Loraine Liebe Eleonore!
Ein tiefes - sehnsuchtsvolles Gedicht das mit empfindsamen Worten wunderschön zu lesen ist.
Spüre den Flügel...die Sterne...den Himmel...
Leichtigkeit wir sie uns wünschen
Liebe Grüße
Loraine
Vor langer Zeit - Antworten
Eleonore Oh liebe Loraine, du hast dich wunderbar eingefühlt...
Es steckt immer wieder diese Sehnsucht in uns und manchmal muss man ihr ein wenig folgen - und sei es auch nur mit in Worte umgesetzte Gefühle.
Danke dir und grüße dich herzlich,
Eleonore
Vor langer Zeit - Antworten
Miranda Liebe Eleonore,
sehnsuchtsvoll, wunderschön und ein wenig wehmütig. Ich möchte dir mit einem ähnlichen Gedicht von mir dafür danken.

Losgelöst

Die Seele vom
Körper befreit
Blick wird
unendlich weit.

Schau in die Ferne
unbewohnte Sterne
oder ist dort oben
Leben kann es das
geben.

Können wir dort atmen
leben, lieben und lachen.

Weißt du es
weiß irgend
jemand es.

Losgelöst meine Seele
von der Schwere
des Körpers
schwebend in Zeit
und Raum.

Ein immerwährender
Traum den Mond zu
betreten mit Dir
Hand in Hand.

Unbekanntes fernes Land
weicher weißer Mondensand
und Deine Hand
in der meinen
sitzen wir staunend
im Sternenzenit.

Nehmen die Hoffnung mit
die Hoffnung auf Wiederkehr
im Milchstraßenmeer
Sternenschweif zieht
an uns vorbei.

Wir fühlen uns frei
losgelöst so leicht
nur Schönheit so weit
und unbeschwerte
Leichtigkeit.

Seelenstreicheln
Herzenstakt
verschmelzen mit Dir
auf ewig hier.

Ganz liebe Grüße
sigrid
Vor langer Zeit - Antworten
Eleonore Liebe Sigrid, ich freue mich, dass dich meine Zeilen angesprochen haben - und du hast eine Verbindung zu deinem wunderschönen Gedicht gefunden, die ich mit dir teilen kann.
Deine Zeilen stecken ebenso voller Sehnsucht, aber da steckt auch Liebe drinnen, sehr viel sogar.
Liebe Grüße gehen an dich - von der Eleonore
Vor langer Zeit - Antworten
Darkjuls Sehr schön geschrieben, da kommt Wehmut auf. Lieben Gruß Marina
Vor langer Zeit - Antworten
Eleonore So ein bisschen Wehmut hat man wohl immer wieder in sich,
mal mehr, mal weniger...
Danke für deinen lieben Kommentar Marina!
Herzlichst, Eleonore
Vor langer Zeit - Antworten
Memory 
Wunderschöne Zeilen, die ich so gut nachvollziehen kann, liebe Eleonore.
Die ewige Sehnsucht und Wehmut ... oft wünsche ich mir auch Flügel.
Lieben Sonntagsgruß
Sabine
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
11
0
Senden

158537
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung