Gedichte
Der Kugelschreiber

0
"Wenn meinem Kopf nach Spielen ist. "
Veröffentlicht am 07. April 2018, 6 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: transiastock - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Das mit der Schreiberei fing damit an, dass mein Bruder mir seine alte Gitarre geschenkt hat. Ich habe so lange darauf gezupft und gedrückt, bis es annehmbar klang und fing schnell an meine eigenen Lieder zu schreiben und auf der Gitarre zu begleiten. Einige Zeit bin ich so auch mit meinen kleinen Werken auf verschiedensten Bühnen hauptsächlich in und um Berlin aufgetreten. Schon bald wurde aber das Schreiben zu weit mehr für mich und so ...
Wenn meinem Kopf nach Spielen ist.

Der Kugelschreiber

Der Kugelschreiber


Es war einmal ein Kugelschreiber und dessen einzig’ Dauerjob war in dem Büro des Bürgermeisters die ewig gleiche Abschieds-Floskel, in ewig gleichen Hieroglyphen zu schreiben unter dessen Briefen.

So schreib er schon seit gut 2 Jahren „ Ich verbleib’ hochachtungsvoll….“ unter Bürgermeisters Post. Man - hatte er die Nase voll. Aber dann kam eines Tages wieder so ein Anzug-mann ins Büro, doch hatte dieser seinen Sohn an seiner Hand. Diesem Knirps von kaum 10 Jahren

drückte man den alten Stift

in die Hand und setzte ihn damit zum Malen an den Tisch. Ohne lang zu überlegen malte dieser fröhlich los: erst das Meer mit hohen Wellen, dann ´ne Insel und ein Floß. Auf dem Floß da saß ein wilder Mann, der hatte nur ein Bein, dafür eine Augenklappe. Auch an Bord ein Papagei. Unser Kugelschreiber hatte so etwas noch nie getan; plötzlich fühlte er sich prächtig und er fing schon damit an schnellstens einen Plan zu

schmieden, wie er endlich fliehen kann. Niemals wieder diese Worte, niemals wieder das Büro, niemals wieder Bürgermeister, ach - das wünschte er sich so! Während er noch überlegte sprach sein Chef zu jenem Mann, dass es leider garnichts für ihn und sein Söhnchen tuen kann. Kugelschreiber hatte Angst, das Abenteuer sein vorbei, wollte sich schon traurig fügen, da steckt der Knirps ihn heimlich ein. „Welch ein Glück.“ so dachte unser Kugelschreiber und fing an Freudentränen zu vergießen,

die bei ihm sehr bläulich war`n. Kaum zu Hause angekommen sah die Mutter von dem Kind blaue Flecken auf der Jacke, die nicht raus zu waschen sind. Gleich begann die Frau zu suchen, weil sie schnellstens wissen will wo der Ursprung von den Flecken, findet uns`ren Kugelschreiber und wirft ihn einfach auf den Müll. Die Moral von der Geschichte denkt euch bitte selber aus. Wissen solltet ihr vielleicht noch: aus dem Müll holte der Junge den Kugelschreiber wieder raus.



0

Hörbuch

Über den Autor

Karindolittle
Das mit der Schreiberei fing damit an, dass mein Bruder mir seine alte Gitarre geschenkt hat. Ich habe so lange darauf gezupft und gedrückt, bis es annehmbar klang und fing schnell an meine eigenen Lieder zu schreiben und auf der Gitarre zu begleiten. Einige Zeit bin ich so auch mit meinen kleinen Werken auf verschiedensten Bühnen hauptsächlich in und um Berlin aufgetreten. Schon bald wurde aber das Schreiben zu weit mehr für mich und so entstanden nach und nach auch Gedichte und Kurzgeschichten, auch für Kinder. Hier versuche ich nun erstmals ein paar meiner Liedertexte und Gedichte anderen vorzustellen und freue mich über Anregungen, Kritik (keine Angst, ich kann mit Kritik gut umgehen, solange sie sachlich ist) und auch Lob ! Natürlich, wen freut das nicht ?

Leser-Statistik
14

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
KaraList 
Das Glück des Kugelschreibers war nur kurz,
zu früh vergossen Freudentränen,
der Mutter war das alles schnurz,
wollt seine Lust am malen lähmen,
doch Knirps als Retter in der Not,
bringt alles in das rechte Lot.
Schmunzelgrüße
Kara
Vergangenes Jahr - Antworten
erato 
Aus dem Müll geholt zu werden -
ist ja schon ein halbes Leben..... :-))))
GghG Thomas
Vergangenes Jahr - Antworten
Karindolittle Hallo Thomas! Wenn dir der Kugelschreiber gefällt, dann vielleicht auch das Schaukelpferd. Das ist mir auch in einer Spielstunde meines recht eigenwilligen Kopfes in die Tasten gepurzelt. Falls du es lesen magst, viel Spaß dabei! Es ist schön wieder hier zu sein! Bis bald und danke für die coins! Karin
Vergangenes Jahr - Antworten
schnief Und wenn er nicht leer würde, dann schrieb er noch Aufsätze.
Tolle Geschichte
Liebe Grüße Manuela
Vergangenes Jahr - Antworten
Karindolittle Es gibt ja auch noch die Erstatzminen! ; )
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
5
0
Senden

157953
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung