Biografien & Erinnerungen
Eine Welt voller Idioten?!

0
"Eine Welt voller Idioten?!"
Veröffentlicht am 30. Januar 2018, 16 Seiten
Kategorie Biografien & Erinnerungen
© Umschlag Bildmaterial: Elenathewise - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Vergesse ständig mein Passwort und leider verliere ich die Lust daran wenn ich ein Buch in 5 oder mehr Anläufen veröffentlichen muss weil plötzlich "Formatierung zerschossen" usw passiert. Leserate trotz zig Abos im Keller und "Öffentlich" hagelt es Diffamierungen und Beleidigungen "Let me entertain you" ERFINDER DES STORYBATTLE ...wird auch gerne unter den Teppich gekehrt ;-)
Eine Welt voller Idioten?!

Eine Welt voller Idioten?!

Eine Welt voller Idioten?!

Es muss an mir liegen...oder doch nicht? An Tagen wie heute habe ich dieses Gefühl besonders intensiv. Dieses Gefühl nur von Hirn-amputierten Vollpfosten umgeben zu sein, bei denen ich mich Frage "Wie hast Du es geschafft die letzten Jahre zu überleben? Geschweige denn überhaupt so alt zu werden?" Im Gegenzug beschleicht mich jedoch die Angst das besagte Vollpfosten durchaus ganz Normal sein können und es an mir liegen muss...vielleicht bin ich zu umständlich? Vielleicht drücke ich

mich unklar aus? Vielleicht vergesse ich schlicht "logische Zusammenhänge" zu erwähnen? Erkläre ich die Situation vielleicht zu kryptisch? Gebe ich vielleicht sogar zu viel Informationen womit meine Gesprächspartner schlicht überfordert sind? Ausschließen kann ich es nicht, respektive ich will es nicht ausschließen um meinem Verstand eine Ausweichlösung anzubieten mit der er besser Leben kann. Ja quasi die Resignation von Idioten umgeben zu sein gefällt sowohl meinem Ego als auch dem was ich meinen Verstand nenne deutlich besser als der Gedanke es könnte ja doch an mir selbst

liegen. So z.B. folgende Situation: Person A, Person B und ich sitzen beim Kaffeetrinken. Soweit so gut. Neben total belanglosen Smalltalk kommt plötzlich das Thema Arzt und Arztbesuche auf. Scheinbar ist das normal wenn man einen gewissen Reifegrad erreicht hat. Jedenfalls wird über Dr. Bob berichtet, das dieser ja durchaus immer korpulenter werden würde und zum 1.5. für vier Wochen in den Urlaub gehen. Obgleich meiner beinahe täglichen

Erfahrungen begann ich den Fehler zu berichten das ich Dr. Bob am Vortag gesehen hatte. Auf dem Weg zur Bushaltestelle kam ich an seiner Praxis vorbei. Er stand in der Praxistür, bereits im Kittel und erklärte den vor der Tür stehenden Patienten, die vermutlich geklingelt hatten das Sprechstunde erst in ca. 30 Minuten beginnen würde. Die Sprechstundenhilfen seien auch noch nicht da und da er um Verständnis bat das die Patienten in diesem Fall eine Frau mit Kind dann wieder kommen sollte da eine "Erkältung" keinen Lebensbedrohlichen Notfall darstellte für den sie die Notfall Klingel nutzten und

solange nicht mindestens eine Sprechstundenhilfe da sei er nicht verantworten könnte die Patienten "unbeaufsichtigt" in die Praxis zu lassen. Das einzige was ich dann noch mitbekam war das die Patientin sehr erbost war das sie mit einem "Notfall" solange warten müsste. Mehr nicht...war dann außer Hörweite. Ich denke, nein ich hoffe das dies ziemlich eindeutig die Situation beschreibt? Ein kurzes an der Praxis vorbei gehen und meine "Beobachtung" der Situation. Nun Person A fragt als gleich: "Brauchte

der Dr. "frische Luft" ? Oder warum lungerte der vor seiner Praxis herum?" "Ich habe nichts davon gesagt das er vor seiner Praxis herum lungerte! Ich sagte das er in der Praxistür stand und mit Patienten sprach die offenbar nicht einsehen wollten in 30 Minuten erneut zu kommen" Person A hatte offenbar noch immer nicht verstanden "Na jaaaah, musste er frische Luft schnappen? Oder warum lief er draußen herum?" "Noch einmal...er lief nicht draußen herum! Er stand in der Praxistür! Davor

2 Patienten..." Person A maßte sich nun an erbost zu reagieren "Ja ich bin nicht blöd! Das habe ich schon kapiert! Aber warum lief er draußen herum? Ist er gerade erst angekommen?" Augen rollend versuchte ich erneut auszuführen das der Dr. so wie ich es beschrieben hatte , nicht draußen herum lief, ich keine Kenntnis darüber habe wie lange er schon in der Praxis verweilte oder ob er gerade erst erschienen war und das nach wie vor offenbar die besagten Patienten geklingelt hatten und er ihnen nun erklärte das er sie nicht

hinein lassen konnte und eine "Erkältung" kein dringender Notfall ist. Genervt schnaufend beendete ich meine Ausführung des Sachverhaltes den ich zum nunmehr 4x zum besten gab. Aber! Person A hatte offensichtlich den Sachverhalt noch immer nicht erfasst " Na dann hätte er halt nicht draußen herum laufen sollen, dann hätte er sich erspart das Patienten mit hinein wollen" "Ich gebe es auf...." zischte ich genervt und wollte mich wieder dem schwarzen Gold vor mir widmen als sich Person B , die die ganze Zeit vorher schwieg in das Gespräch

einmischte. Person B: "Ja ich finde auch das er selbst Schuld hat! Er hätte können ja auch auf dem Hinterhof der Praxis frische Luft schnappen können! Wenn er das vor dem Haupteingang macht muss er sich nicht wundern" "WTF?" Ein letztes mal versuchte ich die Situation zu erklären...das weder der Dr. vor der Praxis herum lief und auch nicht gerade erst gekommen schien...sondern das er in der Praxistür stand, davor die Patienten denen er erklärte weshalb sie

nicht in die Praxis durften und das sie kein Notfall waren... Dabei bemühte ich mich das so Detailreich zu beschreiben wie möglich. Betonte die entscheidenden Knackpunkte mehrfach! Erfolglos! Person A wiegelte mit "Ach naja ist ja auch egal warum er vor der Praxis herum lief" ab und Person B fragte lächelnd "Ha ha na wäre wohl besser für ihn gewesen wenn er auf dem Hinterhof frische Luft geschnappt hätte oder?" Das Kaffeekränzchen war für mich

gelaufen... zumeist schweigend sinnierte ich über die Situation...ja zermarterte mir mein Hirn ob es wohl an mir liegen könnte. Erkläre ich etwas zu umständlich? Bietet der von mir berichtete Sachverhalt tatsächlich solchen Interpretationsspielraum? Oder und vor allem erzeugt es tatsächlich ein dermaßen großes Maß an "Missverständnissen" ? Wo ist der Systemfehler? Bei mir? Beim Umfeld? Wo verdammt nochmal? Zur Verabschiedung schien Person A wohl auch über dieses Gespräch nachgedacht zu haben...es fing

vielversprechend an "Also ich habe eben noch einmal über Dr. Bob nachgedacht, (der vielversprechende Teil!) ich habe das ja die ganze Zeit falsch verstanden! Ich dachte Du meinst er lief vor der Praxis herum! Hättest doch sagen können das er gerade erst hinein ging" Resignierend sagte ich nur so etwas wie "Ja ja, ich gebe mir Mühe das nächste mal nicht so unverständlich zu sein" Auf dem Heimweg stellte ich erschrocken...nein schon mit Entsetzung fest das es permanent und ständig so lief...

Egal wo oder mit wem ich mich auch unterhielt...zu 99% werde ich nicht verstanden...seien es belanglose Dinge wie dies hier genannte Beispiel oder auch durchaus mal komplexe Dinge...es treibt mich an den Rand des Wahnsinns... Bereits im Vorfeld wäge ich mittlerweile ab was ich und vor allem wem ich etwas erzähle und wie ich es am besten und unmissverständlichen formuliere damit derlei Situationen gar nicht erst entstehen. Der Fehler scheint tatsächlich bei mir zu

liegen...ich weiß es nicht.

0

Hörbuch

Über den Autor

BoeserLordKotz
Vergesse ständig mein Passwort und leider verliere ich die Lust daran wenn ich ein Buch in 5 oder mehr Anläufen veröffentlichen muss weil plötzlich "Formatierung zerschossen" usw passiert.
Leserate trotz zig Abos im Keller und "Öffentlich" hagelt es Diffamierungen und Beleidigungen
"Let me entertain you"
ERFINDER DES STORYBATTLE ...wird auch gerne unter den Teppich gekehrt ;-)

Leser-Statistik
33

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Luzifer Es muss ein Virus sein. Anders kann ich mir nicht erklären, warum nicht nur du unter diesem Problem leidest. Abgrenzenderweise muss ich jedoch gestehen, dass, wenn ich solch einer Situation begegnen würde, ich Person A zum Hörgeräteakustiker und Person B zum Psychiater schicken würde. Sollte bei Person A dies nicht fruchten, rate ich eine berufliche Laufbahn in einem Gewerbe an, bei der man sich nicht auf ihre Leistung verlässt, sondern das Minimum das Ziel ist.

Etwas die Illusion raubend: So geht es mir leider auch des öfteren. Jedoch gebe ich evtl. zu wenig Informationen weiter, weil ich in den meisten Zusammenhängen meine, dass man nicht erklären muss, dass man einem Fisch auf dem trockenen keine Luft zufächern muss.

Beste Grüße
Luzifer
Vor langer Zeit - Antworten
MerleSchreiber Ich habe eigentlich gar nichts zur Klärung der Situation beizusteuern, spekuliere nur darauf, endlich mal hier auf MS mit verehrte Frau Merle angesprochen zu werden ;-)
Liebe Grüße, Merle
Vor langer Zeit - Antworten
BoeserLordKotz Verehrte Frau Merle,
(in Eurem Sinne :-)
ich glaube zur Klärung beitragen ist auch eher schwer :-D

Hochachtungsvoll
Lord Kotz
Vor langer Zeit - Antworten
welpenweste Verstehst du mich, wenn ich dir sage, dass so eine Überlegung aus Buchstaben besteht? Nein ich meine nicht die Abfolge, ich meine Worte. Nein, ich meine nicht Worte, ich meine das Ganze. Wieder falsch verstanden. Mir hat es gefallen, punktum. Herrgott nochmal, ja, es hat mit Buchstaben zu tun!
:-)
Herzlich
Günter
Vor langer Zeit - Antworten
BoeserLordKotz Verehrter Herr Günter,

um ehrlich zu sein. Zahlen! Es geht um Zahlen! ;-)

Hochachtungsvoll
Lord Kotz
Vor langer Zeit - Antworten
welpenweste Schon wieder falsch verstanden! Note 1!
Günter
Vor langer Zeit - Antworten
BoeserLordKotz Echt? Ich weiß wirklich nicht wie spät es ist.
Vor langer Zeit - Antworten
KaraList Es wäre der Idealzustand, würden wir immer verstanden werden. :-)
Doch man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben.
LG
Kara
Vor langer Zeit - Antworten
BoeserLordKotz Verehrte Frau Kara,

sicher die Hoffnung stirbt zuletzt...aber sie stirbt...qualvoll Stück für Stück.
Hochachtungsvoll
Lord Kotz
Vor langer Zeit - Antworten
Kornblume Sei froh, dass es nur beim Kaffeekränzchen in kleiner Runde geschah.
Hüte Dich vor Äußerungen in rappelvollen Sprechzimmern der Augen-Ohren-Hals-Nasen etc. Ärzte. Gleiches gilt bei Frauen-Männer-Kinder Ärtzten Da kannst Du was hören und wenn Du Pech hast, was erleben oder sogar tätlich angegriffen werden.
Du glaubst gar nicht wieviele Menschen ohne jegliche Innereien herumlaufen.müssen. Angeblich alle unter abenteuerlichen medizinischen Umständen rausgenommen oder amputiert.Das ganze Prozedere lautstark, wort-und gestenreichreich im Wartezimmer kundgetan.
Weil ich mal eine Frau fragte, ob man sie neben Niere, Lunge ,Haut Darm, vielleicht auch am Kopf operiert hat, musste ich fast um mein Leben fürchten.
So lächerlich sich mein Kommentar vielleicht auch liest, in der Wirklichkeit kann einem das Lachen im Halse steckenbleiben.
Nachdenkliche Grüße von der Kornblume
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
11
0
Senden

156825
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung