Gedichte
Gedichte

0
"Gedichte"
Veröffentlicht am 27. Januar 2018, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de
Gedichte

Gedichte

Gedicht

Wohl tausendmal

sucht ich im Nebel

jene Spuren,

die sich verfangen

im Geäst der Poesie.

Es bleibt

ein inniges Verlangen,

an Deutung

reich zu werden.

Führt sie

doch endlich mich

ein kleines Stück entgegen,

ein kleines Stück zu dir.

©adventor

0

Hörbuch

Über den Autor

adventor89
...

Leser-Statistik
21

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Asteria 
Das sind wundervolle Worte
und auch, wenn wir nicht immer alles verstehen,
was der Poet uns sagt,
uns sagen möchte,
kann es bereichern
und die Seele streicheln ...
löst den Nebel auf
und plötzlich ist da ganz viel Licht :-)

Lieber Gruß
Asteria
Vergangenes Jahr - Antworten
adventor89 

Vielen Dank für die schöne Interpretation,
für den Versuch, der Deutung näher zu kommen.
Die Suche ist Dir gut gelungen
und die Freude daran spürt man.

Und Danke, für die Coins und Favoriten der letzten Tage!

Herzlichen Gruß
Michael
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
"Wohin auch immer wir reisen, wir suchen, wovon wir träumten, und finden doch stets nur uns selbst."
Günter Kunert

Das fiel mir sofort ein, weil ich es in meinem privaten Schatzkästlein habe.
Und wie eine Reise ist auch das Eintauchen in die Poesie. Wir finden dort oft, was wir selbst suchten. Womit ich Kara recht gebe.

Es ist schön, mal wieder so etwas Poetisches von dir lesen zu dürfen!
Lieben Gruß
fleur




Vor langer Zeit - Antworten
adventor89 
Auch Dir danke ich sehr fürs Lesen !

... und freu mich auch,
dass die Gedanken mal wieder auf Reisen gehen konnten.

Liebe Grüße zu Dir.
Michael
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Lieber Michael,

bei diesem wundervollen und tiefsinnigen Gedicht war mein Favorit einfach ein Muss. Und die Coins eine freudige Zugabe, weil ich dein Buch sehr gern gelesen habe.

Lieben Gruß
fleur
Vor langer Zeit - Antworten
KaraList Was "erspüren" wir aus dem Gelesenen? Ist es nicht oftmals so, dass wir unsere eigenen Gefühle in einen Text hinein interpretieren, weniger das, was der Schreiber/Autor uns sagen möchte?
Mir gefallen Deine Zeilen sehr! Nachdenklich stimmend.
LG
Kara
Vor langer Zeit - Antworten
adventor89 
Vielen Dank Kara,
vielleicht ist es am Ende tatsächlich ein wenig so.
Doch der Versuch eigene Denkpfade zu verlassen
und sich beim Lesen in die Sinne eines Anderen zu versenken ...
das finde ich spannend... ein weites Feld .... Freiheit vielleicht ?
... Und manchmal glaube ich, das es glückt.

Liebe Grüße
Michael
Vor langer Zeit - Antworten
Memory 
Ist es immer der Wunsch, den Leser zu erreichen?
Ich kenne das Gefühl sehr gut, mit meinen Zeilen nur mich selbst erreichen zu wollen.
Sehr gute Zeilen zum Nachdenken.
Lieben Gruß
Sabine
Vor langer Zeit - Antworten
adventor89 
Vielen Dank für den Kommentar.

Diese Zeilen wollen eher meine Gedanken beim Erschließen von Texten Anderer beschreiben. Manch Mehrdeutigkeiten in den Zeilen mag ich dabei besonders und das Grübeln über den Sinn. Und dabei, so denk und hoff ich , kann ich durch das "Geäst" manchmal einen Blick in die Seele des Schreibers erhaschen, so er/sie ihn dabei zulässt ...

Liebe Grüße
Michael
Vor langer Zeit - Antworten
Darkjuls Gut nachvollziehbare Gedanken und Wünsche. Es ist wohl die Hoffnung eines jeden Dichters, seine Leser zu erreichen. Hier ist es gelungen. LG Marina
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
11
0
Senden

156778
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung