Ratgeber
14.01.2018

0
"Wie man es tun könnte - vielleicht aber nicht sollte"
Veröffentlicht am 15. Januar 2018, 22 Seiten
Kategorie Ratgeber
© Umschlag Bildmaterial: Andrea Minutillo
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich - eindeutig rot - freiheitsliebend - in mir drin schon mal unsicher, beinahe verklemmt - nach außen der Fels in der Brandung - die Person, auf die man sich verlassen kann - auch mal anlehnen, kein Problem - ein dunkles samtiges Rot also - richtig viel Farbe - dicke Haufen davon auf der Leinwand - Struktur - Kunstschule Zürich - zahlreiche Ausstellungen in der Region - flippig - flapsig - bunt in mir drin - auch mal ...
Wie man es tun könnte - vielleicht aber nicht sollte

14.01.2018

14.01.2018

Es ist Sonntag. Die Sonne scheint, als wüsste sie davon. Draußen ist es bitterkalt. Drinnen, also in meinem Atelier, ist es klamm und ungemütlich. Zuerst reiße ich das Fenster auf – für den Sauerstoff. Und etwas frischere Luft. Parallel heize ich den Ofen an. Entzünde ein paar Kerzen. Und bereite einen Malgrund vor. Das Thermometer zeigt 3°C.





Die Farben stehen noch vom letzten Mal am Ort. Einmal hin und herräumen gespart – denke ich mir mit einem fröstelnden Lächeln.







Die ersten Striche mit dem Edding – nicht wirklich gelungen. Was soll´s – ich weiß sowieso nicht, wo meine Reise heute hingeht Bereits 8°C stelle ich mit Erleichterung fest – es wird …



Schicht für Schicht trage ich die Farbe auf.


Es erinnert mich an einen schlechten Frosch.


Bisschen Blau - und verstreichen ...



Weiße Ritzen – ob die es bringen?


Weil ich es nicht ausstehen kann … Übermale ich alles!

12°C Langsam entspannt sich mein Nacken. Ein helleres Blau muss her.

Von der hässlichen Skizze ist fast nichts übrig.


Vielleicht der Augenblick für neue Strukturen

Nö – lieber nicht.

Schnell weg damit – bevor es antrocknet!


Altes Blau und altes Grün Schon ganz steif und borkig sind diese

Farben …


Aber in diesem Fall von Vorteil, dass sie so pastos ausgetrocknet sind ….

Wenn ich jetzt noch einen Horizont hinbekäme Dann …

16°C Ich mag dieses Bild immer noch nicht! Die Sonne ist auch weg.

Vielleicht sollte ich zum Spachtel greifen – er ist mein bester Freund!


Oder den richtig dicken Pinsel nehmen …

Und weil der Spachtel in diesem Universum gerade nicht zu finden ist, bleibt nur der Dicke.

Der Dicke und die Farbe Weiß.

Thema: Wissen, wann es gut ist. Es ist schon besser – aber nicht gut. Also …

Oder einfach mal drehen? Vielleicht Spritzer mit dunkler Farbe?

Muss den Spachtel finden! Immerhin – der Kleine! Besser als nichts.

Wenn ich nur wüsste, wo meine Reise hingehen soll! Und warum habe ich noch keine Musik an? Ich arbeite immer mit Musik. Warum nicht heute? Jetzt aber! Musik und Spachtel – Spachtel und Musik Zaz wird mir schon helfen …

Nicht mein Tag! Gar nicht mein Tag! Wissen, wann es gut ist? Ich weiß, dass es nicht gut ist. Aber mehr ist gerade nicht drin. Und deswegen … Kein Beitrag zur Challenge.

0

Hörbuch

Über den Autor

Frettschen
Ich
- eindeutig rot
- freiheitsliebend
- in mir drin schon mal unsicher, beinahe verklemmt
- nach außen der Fels in der Brandung
- die Person, auf die man sich verlassen kann
- auch mal anlehnen, kein Problem
- ein dunkles samtiges Rot also
- richtig viel Farbe - dicke Haufen davon auf der Leinwand
- Struktur
- Kunstschule Zürich
- zahlreiche Ausstellungen in der Region
- flippig - flapsig - bunt in mir drin
- auch mal nachdenklich
- manchmal introvertiert
- stets auf der Suche nach Neuem
- in meinem Bereich versteht sich
- Sternzeichen Löwe
- Querdenker und Rebell
- reiße mir die guten Seiten des Alltags unter die Nägel
- manchmal erwische ich auch die weniger Guten,
doch die schüttele ich hastig ab

ich liebe:
- einsame Orte
- den Wind
- das Geklapper der Taue an den Masten
- ob an Fahnen oder Booten, ist mir egal
- die Ruhe im Wald
- der Schutz eines Baumes - wenn man sich darauf einlässt
- das Eintauchen in die Arbeit an der Staffelei
- wenn`s gelingt
- das sichere und untrügliche Gefühl,
etwas Besonderes entstehen zu lassen
- das Spielen mit unserer Sprache
- gutes Essen
- ein unerwartetes Lächeln
- Musik - alle Richtungen
- am besten schön laut
- Tanzen
- Ausdruck
- Profil
...

Leser-Statistik
28

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Rajymbek 
Es gibt so Tage....

VLG Roland
Dieses Jahr - Antworten
baesta Gut, dass Picasso nicht mehr lebt. Er würde sicher neidisch gucken.

LG Bärbel
Dieses Jahr - Antworten
Magnolie 
Klasse!! Es war echt spannend, diese Entwicklung zu sehen.
Herzlichst
Manu
Dieses Jahr - Antworten
matzetino Wow total schön auch wenn du vielleicht nicht zufrieden bist.
Bin begeistert wenn jemand so schön malen und dazu auch noch schreiben kann.

Liebe Grüße
Martina
Dieses Jahr - Antworten
KaraList Was für eine Idee ... was für ein Ergebnis! Super! :-)
LG
Kara
Dieses Jahr - Antworten
Darkjuls Sehr gut bebildert. LG Marina
Dieses Jahr - Antworten
Frettschen Vielen Dank - ist immer schwierig, während des Malens zu fotografieren ohne die Kamera vollends zu verschmieren ... :D
Dieses Jahr - Antworten
Lindenblatt 
Also Dein Buch ist sogar für mich sehr interessant alles zu lesen und vor allem auch malerisch zu betrachten.
Auf der Seite 5 finde ich die Malerei gar nicht so verkehrt, aber kann es auch verstehen, wenn es nicht so gefällt, wie man es eigentlich haben möchte.

Habe neulich einen Baumstumpf mit verschiedenen Farben in Acryl malen wollen, doch es gelang mir nicht so recht. Ich zerriss das Blatt und setzte neu zum Baummalen an, Als ich fast fertig war, zog ich die Stirnfalte nach "unten" und beseitigte wiederum die nicht ganz gelungene Zeichnung.
Weg damit! Wieder positiv denken!
Beim dritten Versuch war ich zufrieden. Die Baumstumpfmalerei befindet sich seit heute auf meiner Profilseite und ist unter "Fotos" zu sehen. -lächel-
Danke für Dein Buch zum Malversuch!
Lieben Gruß
Linde
Dieses Jahr - Antworten
Frettschen Vielen Dank für deine Geschenke :)
Und auch dankeschön für deinen Hinweis, dass das Einstellen des Covers wieder funtioniert - habe es sofort umgesetzt =D
Deinen Baumstumpf habe ich mir angesehen - Natur ist so dermaßen schwierig zu malen, dass ich da nix kritisieren möchte, außer - - - ich weiß, dass du es noch besser schaffen kannst. In meinem Fernstudium war das erste, was wir lernten: Vergesst alles, was ihr über die Dinge wisst - malt was ihr seht und nichts anderes. Prima, was? Dann kann doch nichts mehr schief gehen ...
Dieses Jahr - Antworten
Lindenblatt "malt was ihr seht....". Doch bei mir soll im Baumstumpf auch etwas Fatasiereiches mitschwingen, daher erkennt man vielleicht "Augen" "Mund", Pferdefuss usw. Ich finde das daher lustig, aber es kommt nicht immer gut an. Ich weiß. -zwinker- Danke für Deinen Hinweis Andrea.
Dieses Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
12
0
Senden

156567
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung