Sonstiges
Abschied - FB 60

0
"Abschied - FB 60"
Veröffentlicht am 22. März 2017, 6 Seiten
Kategorie Sonstiges
© Umschlag Bildmaterial: pixaby.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich bin Martina, Jahrgang '83 und habe eine Tochter. Ich lebe in einem kleinen Dorf in Niedersachsen. Das Schreiben ist für mich ein Ventil meiner Gefühle. In jedem Gedicht steckt also auch ein kleines Stückchen meiner Seele. Die erotischen Kurzgeschichten sind allerdings allesamt reine Fiktion.
Abschied - FB 60

Abschied - FB 60

Abschied

Ich sitze auf dem Sofa, müde, enttäuscht, verletzt. Tausend Gedanken rasen durch meinen Kopf aber keiner davon ergibt irgendeinen Sinn. Genauso wenig wie der Schwachsinn im Fernsehen, irgendeine Doku über Masthähne oder KAPAUN, wie es dort benannt wird. Frustriert zappe ich weiter, wobei ich mir das eigentlich auch sparen könnte, denn es interessiert mich ja doch nicht. Ich lasse den Fernseher dennoch laufen, um nicht von der überaus lauten Stille erschlagen zu werden. Während im Hintergrund irgendwas über die Zubereitung von POLENTA läuft, schweifen meine Gedanken ab.

Du wolltest unbedingt verhindern, dass ich gehe. Wolltest nicht, dass ich unsere Verbindung einfach trenne. Deine Begierde hast du mich deutlich spüren lassen. Wie konnte ich dem schon widerstehen, ging es mir doch nicht anders.

Also ließ ich mich auf das Abenteuer ein, schrieb mir mit zitternden Fingern deinen Namen auf die Vulva, zeigte dir damit, wem ich gehöre. Dieses Gefühl mich zu markieren, deinen Namen zu tragen, hat mich UNHEIMLICH erregt. Jede Faser meines Körpers verlangte nach mehr, alles kribbelte wie nie zuvor. Zarte FINGERSPITZEN strichen über meinen Körper, es waren meine, angeleitet durch dich. Sie spürten die Gänsehaut, die Feuchte, verwischten den

Schriftzug, während sie göttliche Erlösung schenkten. Nun war ich also deins, dein Stolz und es fühlte sich so richtig, so gut an. Ich hatte in jener Nacht so gut geschlafen wie lange nicht mehr. Gebannt wartete ich wie dieses Abenteuer weitergehen würde, tagelang, doch ich hörte nichts mehr von dir. Du warst einfach weg, still und heimlich. Zurück bleiben dunkle SCHATTEN der Erinnerung, Tage die GETRÜBT an mir vorüberziehen und bittere Enttäuschung. Schlaflose Nächte in denen ich mich frage, was wohl geschehen ist, ob es dir gut geht, ketten sich endlos aneinander. Da sitze ich also im DIFFUSEN Licht, schwelge in Erinnerungen, bade im Schmerz, vergesse

wonach es sich zu STREBEN lohnt.

Im TV schwingt derweil der UNTERROCK einer Tänzerin rhythmisch im Takt. Die Musik dringt in mein Innerstes, wärmt die geschundene Seele. Sie arbeitet sich zu den Füßen vor, die in warmen SOCKEN stecken. Zart wippen sie zu den Klängen, bringen Leben in meinen trägen Körper zurück. Ich muss endlich dieses Kapitel abhaken und meinen sexy Hintern vom Sofa SCHWINGEN. Ich habe ein Leben und das ist verdammt lebenswert, daran sollte mich dieses kleine Abenteuer nicht hindern.

Es werden sicher noch einige schlaflose Nächte vor mir liegen, bevor mich das Leben endgültig zurück hat, aber immerhin hat sich ein Funke Vergessenheit in mir entzündet. Ich

zappe weiter, eine Pseudohebamme erklärt wie das ABPUMPEN der Muttermilch funktioniert, während meine Gedanken erneut abschweifen. Noch einmal durchlebe ich diese köstliche Erinnerung, bevor ich mich endgültig von dir verabschiede.






21.03.2017 © M.Rethorn

0

Hörbuch

Über den Autor

matzetino
Ich bin Martina, Jahrgang '83 und habe eine Tochter.
Ich lebe in einem kleinen Dorf in Niedersachsen.
Das Schreiben ist für mich ein Ventil meiner Gefühle. In jedem Gedicht steckt also auch ein kleines Stückchen meiner Seele. Die erotischen Kurzgeschichten sind allerdings allesamt reine Fiktion.

Leser-Statistik
70

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Traum71 Ich glaube jeder hat auf irgend einer Weise so oder ähnlich ein Phase urchlebt, die deiner so schön aufgeschriebenen ähnelt. Man findet sich wieder und denkt an eigene Erlebnisse. Ganz toll geschrieben.

LG, Traum71
Vor langer Zeit - Antworten
matzetino Dankeschön für die lobenden Worte und die Geschenke.

Liebe Grüße
Martina
Vor langer Zeit - Antworten
Willie Ach, kurzzeitig in Paradiese eingetaucht- und dann- plötzlich ist man ausgeschlossen und langsam verblasst all die Herrlichkeit die hinter dem Zaun war. Es werden sich neue Tore öffnen....
b.G.
Sweder
Vor langer Zeit - Antworten
matzetino So und nicht anders. Dankeschön fürs Lesen und den Kommentar.

Liebe Grüße
Martina
Vor langer Zeit - Antworten
Annabel Sehr emotional. Ein Zustand, den wohl fast jeder kennt. Ganz toll zu Papier gebracht Herzlichst Annabel
Vor langer Zeit - Antworten
matzetino Danke liebe Annabel,
schmerzlich erinnere ich mich wieder an diese Zeilen...

Liebe Grüße
Martina
Vor langer Zeit - Antworten
KaraList Ein Abschied, der die Erinnerung an sinnliche Momente, der dem Vergangenen wehmütig nachschaut und aufbegehrend den klaren Blick auf die Zukunft nicht vernebelt.
Eine verhalten geschriebene Geschichte, die mir sehr gut gefällt.
LG
Kara
Vor langer Zeit - Antworten
matzetino Liebe Kara,
danke fürs Lesen, den Favo und natürlich den schönen Kommi.

Liebe Grüße
Martina
Vor langer Zeit - Antworten
mohan1948 Total interessante Geschichte - wow!
Liebe Grüße
Hannelore
Vor langer Zeit - Antworten
Tintenklecks das Thema tief und emotiaonal bedient :-) gefällt mir gut
lg vom Klecks
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
40
0
Senden

151491
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung