Humor & Satire
Der Bleistift

0
"Gras ist grün! "
Veröffentlicht am 18. März 2017, 10 Seiten
Kategorie Humor & Satire
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Man kann hier den ganzen Tag, die ganze Nacht, lesen, lesen, lesen....- aber dann kommt man selber nicht mehr zum schreiben. Ich danke euch Allen für die tollen Stories, für die Inspirationen, für Eure Kreativität und Leidenschaften, die so mannigfach aufzugreifen sind....sitze da und lese....und muss mich losreißen....
Gras ist grün!

Der Bleistift

Der Bleistift















Pfauenfeder, im März 2017

Der Bleistift

Auf meinem Schreibtisch, in einer metallenen Stiftröhre, ragt unscheinbar aufrecht sein dünnes Holz in die Höhe.

Umgeben von Pinsel, Kuli, Brieföffner und Edding, fristet er ein karges Leben.

Genau so karg, wie seine Kumpel, denn ich habe noch eine Ablage, für Stifte und allerlei Kleinkram. Und Bleistifte sind nun mal im Moment nicht meine Favoriten.

Seine Mine bräuchte dringend eine Korrektur durch den Anspitzer.

Ob er deswegen so schwermütig ist? Vielleicht ruft er, und ich kann es nur nicht hören?

Sollte ich in mich gehen, damit ich meine Sensibilität trainiere -

Ach nein. Übermütig schwinge ich die Hände über die Tastatur, grinse den Bleistift frech an - und tippe Buchstaben in den Rechner.

Verurteilen sie mich deswegen nun? Die Buchstaben?

Möglich.

Alles ist möglich. Blumen auf der Heide ist es ja auch möglich, aufzuschreien, wenn eine Hand sie ergreift und sie ihrer Welt entreißt.

Man muss sie nur hören wollen!

Aber: Wen kümmert es, sind sie doch so lieblich, dass man sie mit nach Hause nehmen und in ein schönes Glas Wasser

stellen mag. "Arrangieren" nennt man es wohlgefällig, und damit sind ja auch alle glücklich und zufrieden.

Die Buchstaben, die ein fröhliches, glückserfülltes Lied darüber singen sollen, jubeln mit.

Alles in Butter!

Noch mehr frech gehe ich in mich, denke über die warme Sonne nach, über den nassen Regen, über das kalte Eis - .... im Gefrierschrank - ja das ist ja eigentlich hier auch fehl am Platze, gehört es eigentlich dahin, wo es hingehört: zu den Polen, die oben und unten sind!

Kanada! Und so.

Schon toll, was ich alles sehen kann, wenn ich hinsehe!


Weltreisen umsonst!!


Ob andere das auch können? Ich will sie darauf aufmerksam machen, ist ja ganz leicht. Und wenn ich das kann, können andere das wohl auch.

Welche Andere?

Gute Frage. Da draußen irgendwo.

Mensch Ei, die sind ja schon Reisende - was kann ich denn da noch zeigen können!?

Der Nordpol ist langweilig. Eisig ist es da. Und weiter?

Nee, es sollte etwas sein, was noch keiner gesehen hat. -

Meinen Bleistift hat noch keiner

gesehen!

Ja! Niemand beachtet ihn. Niemand will ihn. Dabei ist er da und kann auch nützlich sein.

Bevor er mich nun zu Tränen rührt, will ich sehen, was er noch kann:

Ein hohes Lied auf den Bleistift!

Mache ich das Licht aus, wird es ein Gespensterbleistift. Da könnte er vom Radierer verfolgt werden - am besten bei Vollmond. Aber er muss schreien und heulen, mit seiner Metallbox rasseln, sonst interessiert es keinen. Und der Radierer sollte unbarmherzig sein. Ganz radikal gnadenlos. Gespenst gegen Kettensäge.

Ist blöd - Gespenster können nicht

zersägt werden.

Oder mache ich eine Komödie daraus - denn wer hat schon Mitleid, wegen einem Gespenst? !


Gefühle - sie sind ja so langmütig. man kann sie hier..., man kann sie da....Eigentlich sind die witzig.

Man braucht sie nur anzutippen, schon fangen sie an zu rotieren. Und dann kann man ...., muss man aber nicht.

Bringen manchmal auch die Hirnwindungen in Schwingung.

Worte kommen da aber nur immer träge zum Tragen. Meist. Weil Gefühle doch wie Embryos der Worte sind. Und weil heute irgendwie alle mit Pille und

Kondome herum rennen. Es soll ja nicht zu unerwünschten Auswüchsen kommen können.

Wer sich erst einmal ihrer bewusst wird, bei dem hört aber dann der Spaß auf....

Muss so sein. Zivilisierte Gärten wollen ja nicht im Urwald leben. Besser für alle also, wenn sie geschult werden. Und wenn man einen professionellen Lehrer hat, der sich unbedingt damit auskennt.


Bleistift, sei froh, dass du nicht gebraucht wirst. Der Anspitzer rasselt sonst mit seinen Säbeln, und dann siehste alt aus!

0

Hörbuch

Über den Autor

Pfauenfeder
Man kann hier den ganzen Tag, die ganze Nacht, lesen, lesen, lesen....- aber dann kommt man selber nicht mehr zum schreiben.
Ich danke euch Allen für die tollen Stories, für die Inspirationen, für Eure Kreativität und Leidenschaften, die so mannigfach aufzugreifen sind....sitze da und lese....und muss mich losreißen....

Leser-Statistik
15

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Elisa_Tork Man sagt, dass jeder das sieht, was er will. Wir können in der Werken das sehen, was wir in unserem Kopf haben.
Dieser Bleistift verbindet sich für mich mit unserer Gesellschaft. Wir sehen nicht, wie andere weinen, weil wir nicht das sehen wollen. Das ist einfach. Hast du einige Probleme? - Lächle! Es ist anderen egal. Willst du schreien? Ist etwas schwere für dich? - "Du brauchst dringend eine Korrektur durch den Anspitzer".
Ich weiß nicht, ob Sie das auch zeigen wollten. Das ist so, was ich sehe. Das ist so, warum ich das mag.

LG
Elisa
Vor langer Zeit - Antworten
Pfauenfeder Hallo, guten Morgen!
Eine interessante Sichtweise von Dir. (Kannst auch "Du" zu mir hier sagen, schreiben, ok?)
Mein Bleistift war für mich kein Metapher, einfach nur ein Gebrauchsgegenstand, der nicht gebraucht wurde, weil mein empirisches Innere so bunt ist, dass ich es kaum fassen kann - jeder weiss, dass der Himmel blau und oben ist. Nur ich entdecke es mit Staunen, letztendlich mit Staunen über meine Fähigkeit, die Umstände derart erkennen und erfühlen und dann auch noch be-schreiben zu können. Da wird das Staunen allein zu ein Phänomen, das ich immer wieder neu und überall erleben will.... nur manchmal übertreibe ich es, dann fletsche ich die Zähne. Statt die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind. Das Beste und Sinnvollste daraus und damit zu machen.....
Ich glaube, Menschen hätten weniger Probleme, wenn sie aus dem Staunen heraus kommen, endlich merken, dass es sie gibt! ;)

Vielen Dank für Deine Meinung. Vielleicht irre ich mich hier und da, denn das Staunen gehört dem Kind. Und in jeden von uns steckt es ja drin.
Mit lieben Gruß!
von mir
Vor langer Zeit - Antworten
Pfauenfeder Kann leider keine Coins mehr verteilen. Wer ahnt denn schon, dass ein Bleistift es schafft, mir meine Grenze aufzuzeigen!
Vor langer Zeit - Antworten
erato 
Nöö, dein Anspitzer möcht ich nicht sein - der arme Stift
aber
mit der Kettensäge durch deine Gefühle -
hätte evtl. ein interessantes Geschmäckle.... :-))

Auch Dank für DEINEN Kommi
Thomas
Vor langer Zeit - Antworten
Pfauenfeder Olala - da ist einer empirisch drauf! Irgendwie hast Du da aber etwas verwechselt ... oder nicht richtig verstanden: meine Gefühle sind geordnet und gestylt und gestutzt!!! Es war die Lerche, die in dem Baume sang, nicht ein Nachti-Gespennnnnst..... ! Kettensäge, ich habe eine Kette aus Knoblauch! :D
Vor langer Zeit - Antworten
erato 
Wollte auch keine Hypothese entwickeln... (grins)
Trotzdem habe ich eine persönliche enge Einstellung
zu dem armen Bleistift.....
Deine Knoblauchkette hätte bei mir - als Lamm-Liebhaber
so und so schnell ausgedient... Sorry :-))
Vor langer Zeit - Antworten
Pfauenfeder Ach - ich ja auch nicht. War nur mein allererster Gedanke. Aber - mein Bleistift ist doch gar nicht arm - ich lasse ihn, wo er ist, und vielleicht lasse ich ihn auch mal zeigen, was ER so drauf hat ;) Da tun mir die armen Lämmer schon eher leid. Hmmm..... -

Ich danke Dir trotzdem, für den Austausch der sinnbehafteten Gedankenwelten ;) Knoblauch also in den Salat, und Dir viele Zehen davon, für den Braten. Kann es nicht auch Schaf sein? Schon betagt und ohnehin .... naja, oder Tofu? Knoblauch ist doch mehr etwas für, gegen Fledermäuse.... Ich hör ja schon auf .... ..... bye bye..... :D
Vor langer Zeit - Antworten
erato 
Guten Morgen - liebe Pfauenfeder,
ohne hier in einen Diskurs küchen- oder geschmackstechnischer
Raffinessen implantieren zu wollen - muß ich als Hobby - Maître de cuisine ...... hier den "Hammel" mit grünen Bohnen - ins Gespräch bringen, oder auf dich wirken lassen.
Was die Fledermäuse angeht, na ja - werde ich mich an die Vampirfraktion des deuteschen Bundestages wenden - ob da eine Fehlinformation vorliegen könnte... bezüglich "gegen" Fledermäuse....
Nach Realisierung des aktuellen Erkenntnisstandes werde ich DIR sofort- auch nachts - fledermaustransportische Meldung - turboflatternd - zukommen lassen.....
Hoffe, ein blutfreies Frühstück gehabt haben zu wollen.
HERZlichst
Thomas
Vor langer Zeit - Antworten
Pfauenfeder Hallo und guten Morgen auch!
Es gab blutfreie Leberwurst auf Dinkelbrot. Bin nicht Vegetarier oder vegan - leider. Doch wenn möglich, ziehe ich das Gemüse dem Tier vor. Könnten die, im Bundestag, auch einmal versuchen, statt dauernd einen auf arme "Diät" zu machen. Van Helsing pflichtet mir bei.

Ich freue mich auf die versprochenen Flugkünste von Dir! Bin nur ein mittelmäßiger Koch, aber Knoblauch muss dabei sein. Und Ingwer -der schmeckt hervorragend in grünem Salat...... ;)
Herzliche Grüße auch von mir zu Dir...!
Vor langer Zeit - Antworten
erato 
Hi, liebe Pfauenfeder,
werde selbstverständlich umgehend Kontakt zu Van Helsing
aufnehmen...... bisher keine Verbindung... angeblich z.Zt, wieder
in Transsilvanien.... aber auch die Rückfrage bei der Fleischerinnung
brachte keinen Erfolg - wobei mir als Biologe schon Bedenken kamen
wie Leber ohne Blutefäße darstellbar sein sollen... Da lügen die "vegetarischen Veganer" :-))))
Blutleere Herzgrüße
Thomas
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
15
0
Senden

151346
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung