Sonstiges
Ein Katzenleben

0
"Dies ist die Geschichte von Carlo. Einem Kater der die Herzen seiner Menschen erobert hat."
Veröffentlicht am 27. November 2016, 22 Seiten
Kategorie Sonstiges
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich liebe Pflanzen und Tiere. Ein Lebe ohne Haustiere kann ich mir nicht vorstellen. Ich lese und schreibe gerne. Ich bin seid 06.02 in einer festen Beziehung und mein Freund unterstützt mich soweit er nur kann. Neuerdings bin ich mit meinem Freund auch verheiratet :D Am 18.09 eines jeden Jahres wird sich nun dies mehren!.
Dies ist die Geschichte von Carlo. Einem Kater der die Herzen seiner Menschen erobert hat.

Ein Katzenleben

Ich möchte euch eine Geschichte erzählen. Eine Geschichte, wie ein kleiner Kater die Herzen der Menschen um sich herum erobert hat.

Der Name dieses Katers ist Carlo. Er war ein schwarzer weißer Kater.

Carlo wurde am 28.04.2010 in Ostfriesland geboren. Und sein Leben lang war er Ostfriese geblieben.

Die Menschen auf deren Hof Carlo lebte waren sehr lieb zu ihm und seiner Familie. Sie kümmerten sich gut um Carlo. Er hatte eine Augenentzündung, die von einem Strohalm kam, der ihm in das Auge gestochen hatte. Also der getrocknete Grashalm, nicht der Trinkhalm.

Dieser Strohalm konnte ihn stechen, weil er mit seiner Mutter und seinen Geschwistern in einem Stall lebte.

Er konnte den ganzen Tag spielen, fressen, trinken und schlafen. Ein wahres Katzenleben im Paradies.

Aber eines Tages kamen die netten Menschen und nahmen Carlo mit sich. Sie setzten ihn in eine Transportbox und los ging seine Reise.

Von Ostfriesland ging es bis in das schöne Ammerland.

Carlo wurde dort in ein neues Haus gebracht und gleich von mehreren fremden Menschen begrüßt, dann wurde die Box in der er saß abgestellt und die Gittertür wurde geöffnet. Die Menschen

gingen in die Küche und unterhielten sich da, während die Box im Flur stand.

Carlo traute sich einige Zeit nicht aus der Box heraus, vorsichtig schaute er aus der Öffnung heraus.

Als seine Menschen wieder gehen wollten, versteckte er sich wieder in der Box. Er wartete, dass diese wieder hochgenommen wurde, aber sie bewegte sich nicht!

Ängstlich blieb er in seiner Box liegen und schaute sich die fremde Umgebung draußen an. Irgendwann kam noch ein Mensch in das Haus. Diese Menschenfrau, sie hieß Desiree, kniete sich kurz vor Carlos Box und sah zu ihm rein. Beruhigend redete sie zu ihm, aber

er traute sich noch immer nicht hinaus. Dann stand sie auf und ging in einen anderen Raum.

Seine erste Nacht in der fremden Umgebung verbrachte Carlo in der Box. Am nächsten Tag gingen nach und nach die Menschen weg. Carlo war alleine in dem Haus.

Nein, nicht allein. Von oben kam Desiree, die am Tag zuvor, als letzte in das Haus kam. Sie begegnete Carlo im ersten Stock des Hauses, sie selbst wohnte unter dem Dach. „Hey, na Du. Hast du dich endlich heraus getraut?“ fragte sie Carlo lieb und streichelte ihn vorsichtig, aber er kannte sie noch nicht so gut, also hielt er einen sicheren

Abstand zu ihr ein. Sie ging hinunter in die Küche und frühstückte etwas, danach kam sie wieder zu Carlo nach oben gelaufen. Sie schrieb mit einem der Menschenmänner, ihren Freund Oliver, SMS. Er wollte wissen ob Carlo sich aus der Box getraut hat. Carlo selbst hatte sich auf die Treppe gesetzt und putzte sich.

Leider schob er sich damit immer weiter zum Ende der Stufe und rutschte schließlich über die Stufe hinweg und viel runter. Desiree rannte ihm hinterher und suchte ihn, schließlich fand sie Carlo in der Nische unter dem Backofen. Dort hatte er sich in der Ecke versteckt. Vorsichtig holte sie ihn aus der Nische

heraus und überprüfte ob er sich verletzt hatte, aber Carlo hatte Glück gehabt. Alles war in Ordnung. Der Schreck war das schlimmste gewesen.

Carlo traute sich nun auch weiter an Desiree heran. Den ganzen Tag verbrachten die beiden zusammen. Von Anfang an hatte sie gemerkt, wann Carlo mal musste und hatte ihn, sobald sein Schwanz leicht zuckte in das Katzenklo gesetzt. Es dauerte auch nicht lange und Carlo ging von alleine da drauf.

Carlo war ein schlauer Kater. Er war schnell stubenrein und wusste wie er die Menschen dazu bringen konnte ihn glücklich zu machen.

Carlo hatte alle Pfoten voll damit zu tun,

diese Menschen zu Katzenfreunden zu machen, da sie eigentlich eher Hunde mochten. Er wurde als Haustier für die alte Menschenfrau, Anita; geholt die auch auf dem Grundstück lebte.

Eines Tages hatte Carlo das Problem, dass er einer großen Bedrohung gegenüberstand. Rocky und Adrian waren ausgebüxt. Die zwei Zwergkaninchen, die zu seinen alten Menschen ziehen sollten. Ihnen wurde ein großes Gehege mit Freigang versprochen. Aber kurz vor dem Umzug, schafften sie es aus ihrem Käfig auszubrechen. Adrian hatte etwas gegen Carlo, also jagte sie Carlo unter seine

Nische unter dem Backofen. Als dann Desiree da war, die sich schon an seinem ersten Tag um ihn gekümmert hatte, fing sie erst einmal diese Killerkaninchen ein wie sie sie nannte. Dann holte sie Carlo wieder unter dem Backofen hervor. Seid dem Tag wurde dann diese Nische versperrt.

Carlo konnte sich fast alles leisten, somit bekam er nicht mal großen Ärger, als er eines Tages in die Wäsche von Desiree machte. Er war halt alt genug um zu markieren. Daher bekam er aber auch schnell einen Termin beim Tierarzt.

Er war überhaupt nicht glücklich darüber und schmollte mehrere Tage

lang.

Aber als alles verheilt war, wurde Carlo für diese Tortur belohnt, er durfte raus. Die Welt hinter der Glasscheibe sehen. monatelang durfte er immer raus, doch dann wollte Anita ihn dauerhaft bei sich haben und die wollte ihn nicht raus lassen. Carlo war traurig darüber, dass er nicht mehr raus durfte, aber er war ja für Anita da. Es dauerte nicht lange und diese Menschen die eigentlich keine Katzen mochten, hatten sich eine neue geholt. Während Carlo in der Nachbarwohnung war zog Luna in das Haus ein. Sie war ein krankes Kätzchen. Sie hatte eine Erkältung und kam gerade aus der Tierauffangstation. Es hatte eh

schon 3 Wochen gedauert bis die Schwiegertochter von Anita, Heidi, sie aus der Station geholt hatte, da sie immer vertröstet wurde und es hieß Luna dürfe noch nicht gehen. Es wurde vermutet, dass die Leiterin der Station Luna behalten wollte, aber Heidi fuhr dort einfach auf gut Glück hin und kam mit Luna wieder. Carlo wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass jetzt eine zweite Katze da war.

3 Tage lang dauerte es, bis er es erfuhr, weil Anita in ein Krankenhaus musste. Sie kam nicht wieder und Carlo zog wieder vollständig in das Haus ein. Jetzt hatte er aber Luna vor sich.

Und ein Ostfriese nimmt so etwas nicht

einfach auf. Er hatte gefaucht und versucht sie zu verjagen, aber die Menschen wollten sie behalten und nach einiger Zeit gewöhnte sich Carlo an Luna.

Dann zog die Tochter von Heidi und die Schwester von Oliver wieder in das Haus ein. Sie brachte auch ein paar Haustiere mit. Einen Hund namens Joshi und 2 Kater Eddy und Smokey.

Die beiden waren wie Luna gerade frisch kastriert, ansonsten hätten sie nicht mit her ziehen dürfen. Eddy war auch in Ordnung, der war Entspannung pur. Aber Smokey... Er und Carlo konnten sich nicht leiden. Am Ende ging

es soweit, dass Carlo nicht mehr raus durfte, da er immer länger wegblieb und befürchtet wurde, er würde abhauen. Somit zog Carlo nach oben zu Desiree und Oliver. Immer wieder versuchten die Menschen die beiden Kater zusammen zu führen, damit auch Carlo wieder raus durfte, aber es brachte nichts. Smokey griff immer wieder an.

Carlo suchte sich aber seine Wege nach draußen, zum Beispiel war das Dach eine schöne Abwechslung zur Wohnung. Dort machte er 2 mal Spaziergänge, bis das Fenster endgültig geschlossen wurde, damit das nicht mehr passierte.

Carlo hatte es hervorragend drauf, seine

Menschen zu kontrollieren. Er hatte einmal als Desiree schon am einschlafen war, ihren Arm mit seiner Schnauze beschnuppert, dabei ist sie aufgeschreckt und hat ihm leicht den Arm gegen das Gesicht gestoßen. Aber dadurch was das schlechte Gewissen geweckt. Desiree holte ihm gleich Leckerlies und gab ihm welche. Das tat sie auch am nächsten Tag und am Tag darauf. Danach musste sie nur zum Bett gehen und Carlo saß erwartungsvoll vor ihrem Nachtisch. Jeden Abend gab es eine paar Leckerlies.

Irgendwann zog Carina wieder aus. Sie nahm Joshi und Smokey mit. Eddy blieb, er hatte sich an den Freigang gewohnt

und sollte nicht wieder in der Stadt eingesperrt sein.

Somit durfte Carlo wieder runter und als seine Menschen sich sicher waren, dass er wieder kam, durfte er auch wieder raus.  

Dann sind Oliver und Desiree in den Urlaub gefahren, das war im Juni 2012. Eine Woche waren die beiden weg. Carlo war jeden Tag draußen. Und abends hat er im Wohnzimmer bei Heidi und ihrem Hans-Peter gesessen. Er hatte immer aus dem Fenster geschaut und darauf gewartet, dass die beiden wieder kamen. Er mochte keine Veränderungen, das zeigte er aber auf eine höfliche Weise. Er

war ein erzogener Kater. Ein anständiger Ostfriese. Das wurde ihm immer wieder gesagt.

Man merkte schnell, dass er wieder entspannt war, als die beiden wieder da waren.

Eines Abends kam Carlo nicht wieder rein. Die Menschen dachten sich nichts dabei, da er seine Spaziergänge eh verlängert hatte und es ein lauer Sommerabend war. Er hatte auch schon öfters die Nacht draußen verbracht.

Am nächsten Morgen war Carlo noch immer nicht da. Oliver fuhr herum und rief nach ihm, aber er kam nicht wie gewohnt. Als Oliver dann wieder zuhause

war ließ er die Terrassentür auf, damit Carlo sofort rein konnte, wenn er kam. Eddy lief immer wieder von draußen zu Oliver und wieder raus. Irgendwann folgte Oliver ihm und sah auf der Terrasse eine Blutspur. Er folgte Eddy und fand Carlo. Er sah vollkommen ausgemergelt aus, dabei war er nur eine Nacht nicht da gewesen. Schnell weckte Oliver Desiree und sie legten ihn vorsichtig in eine Transportbox. Die Tierärztin hatte noch nicht auf, daher fuhr er in die nächste Tierklinik.

Dort wurde Oliver gesagt, Carlo hätte eine Blutblase, die könnte operiert werden. Er sollte in 2 Stunden wiederkommen. Oliver fuhr erleichtert

wieder und ging kurz einkaufen, erleichtert war er wieder zuhause.

Auf dem Anrufbeantworter war eine Nachricht. Es war die Tierklinik. Carlo wurde angefahren. Sein Schwanz war direkt an der Wirbelsäule gebrochen.

Der Arzt könnte Carlo operieren, aber es gäbe nur eine 50% Chance, dass er nicht gelähmt wäre. Zudem gebe es die Möglichkeit, dass Carlo ohne Schwanz vollkommen durchdrehen würde, da der Schwanz ein wichtiges Mittel für den Gleichgewichtssinn sowie zur Kommunikation war.

Er wollte wissen ob er operieren sollte oder nicht. Oliver war wie vor den Kopf geschlagen. Er rief Heidi an, er konnte

das nicht entscheiden.

Er hatte sich doch schon so darauf gefreut Carlo gleich wieder holen zu können.

Heidi entschloss sich schweren Herzens dafür, Carlo gehen zu lassen. Der Tierarzt meinte auch, es wäre die beste Entscheidung für Carlo. Am 03.06.2013 wurde Carlo vom Tierarzt eingeschläfert. Desiree hatte sich den ganzen Tag bei der Arbeit sorgen um ihn gemacht, aber Oliver wollte sie nicht aufregen. Sie sollte es am Abend nach ihrem Feierabend von seiner Mutter erfahren.

Sie machte Abends früher frei und fuhr nach Hause. Heidi war nur kurz nicht da

und somit hatte Hans-Peter ihr gesagt, das Carlo tot war.

Sie dachte er wollte sie veräppeln, aber dann kam Heidi und hatte es bestätigt.

Desiree fuhr ihre Eltern besuchen und hat Carlo bei ihnen betrauter. Sie war sauer, weil Oliver scheinbar nicht den Mut gehabt hatte, es ihr zu sagen.

Später hatte er ihr eine Nachricht geschrieben, warum er es nicht sofort gesagt hatte, sie hat es dann auch verstanden.

Oliver war so fertig, dass er kein neues Haustier haben wollte.

Er wollte nicht noch ein Tier in sein Herz schließen, dass dann verstarb.

Sein Kaninchen, seine beiden Hunde und

dann sein Kater Carlo.

Am 06.07.2013 kam dann Olivers Schwester Carina zu Besuch. Sie brachte ein kleines Katzenwelpe mit, dass sie bei sich zuhause gefunden hatte. Es war gerade 7 Wochen alt. Sie hatte gehofft, dass der kleine bei Oliver und Desiree ein neues zuhause finden konnte. Oliver war strikt dagegen, aber Desiree wollte ihn behalten. Schließlich gab Oliver nach und er durfte bleiben.

Aber der Kater musste den Namen Thorsten haben, ansonsten dürfe er nicht bleiben.

Ich bin froh, dass meine Menschen

wieder mit einem neuen Kater glücklich sind. Thorsten ist ein guter Nachfolger für mich.

So wie Desiree einmal sagte. Ich hatte zwar nur ein kurzes Leben, aber dafür ein gutes, ich war glücklich.

Jetzt habe ich die Regenbogenbrücke überquert und jage mit den anderen Katzen die hier sind. Wir balgen und spielen.  

0

Hörbuch

Über den Autor

Desiray
Ich liebe Pflanzen und Tiere. Ein Lebe ohne Haustiere kann ich mir nicht vorstellen.
Ich lese und schreibe gerne.
Ich bin seid 06.02 in einer festen Beziehung und mein Freund unterstützt mich soweit er nur kann.
Neuerdings bin ich mit meinem Freund auch verheiratet :D Am 18.09 eines jeden Jahres wird sich nun dies mehren!.

Leser-Statistik
5

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
AngiePfeiffer Dies ist eine tolle Geschichte, die ich sehr gern gelesen habe.
Liebe Grüße
Angie
Vor langer Zeit - Antworten
Desiray Danke für den Kommentar :D
Carlo war einfach ein toller Kater und ich wollte seine Geschichte irgendwie veröffentlichen :D
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
2
0
Senden

149115
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung