Gedichte
Euer Tun

0
"Euer Tun"
Veröffentlicht am 21. Februar 2016, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: MerleSchreiber
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Unter dem Pseudonym MerleSchreiber veröffentliche ich seit etwa fünf Jahren Gedichte und kleine Kurzgeschichten. Neben Alltagsthemen möchte ich auch tabuisierte Lebenswelten so aufbereiten, dass sie das Interesse und den Zugang zu den Herzen der Leser finden.
Euer Tun

Euer Tun

Vorwort

Wie lässt sich eine verantwortliche

Erziehungsaufgabe mit dem Brüllen von Hassparolen vereinbaren?


Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen und hoffe, dass die Wütenden irgendwann von den Fragen ihrer Kinder und Enkelkinder eingeholt werden. 


Wahrscheinlicher ist allerdings, dass das Beispiel der Eltern Schule machen wird. Mit Sicherheit hat es Auswirkungen auf künftige Generationen.


So oder so!



                MerleSchreiber 2/2016



                  EUER TUN


Ihr beide habt mir mein Leben gegeben ich zählt` auf euch als sicherem Hafen an eurem Tun wollt ich Beispiel mir nehmen wie könnt ihr mich so maßlos bestrafen? Ich weiß, wo ihr wart in vergangener Nacht dort am Marktplatz zum Fletschen der Zähne habt mit aufgeplusterter Vaterlandsmacht übergossen die Fremden mit Häme Ihr beansprucht den Zorn, doch zornig bin ich folgt ihr nur dem Ruf der Hetzer im Lande verschreibt euch dem Hass und vergesst dabei mich bin nur euer Sohn - ihr seid meine Schande!

0

Hörbuch

Über den Autor

MerleSchreiber
Unter dem Pseudonym MerleSchreiber veröffentliche ich seit etwa fünf Jahren Gedichte und kleine Kurzgeschichten. Neben Alltagsthemen möchte ich auch tabuisierte Lebenswelten so aufbereiten, dass sie das Interesse und den Zugang zu den Herzen der Leser finden.

Leser-Statistik
29

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
KaraList Interessant, dass Du Dein Gedicht aus der Sicht eines mit Verstand gesegneten jungen Menschen, der anklagende Worte an seine Eltern richtet, schreibst. In der Realität ist es ja oft umgekehrt. Eltern schütteln den Kopf über Verhaltensweisen oder Gequirltes im Kopf ihrer Kinder. Schön, dass in Deinem Gedicht auch anderes möglich ist.
Ich mag den jungen Mann in Deinem Gedicht sehr! :-)
LG
Kara
Vor langer Zeit - Antworten
KarinB Oh ja sehr wahr und sehr aktuell gesprochen. Wenn man bedenkt wie sehr Kinder und junge Menschen sich an den Eltern orientieren und sehr genau schauen was sie tun. Bin sehr froh dass unser Sohn so sehr weiss was er will und gute Ansichten über das Leben hat. Er ist kritisch und stellt Fragen. Und findet in allem seinen ureigenen Weg. Denke das ist so wichtig in unserer Zeit welche uns alle heraus fordert. LG Karin
Vor langer Zeit - Antworten
Meereswind Wow...sehr wahre, weise Worte. Man möchte sie diesen Menschen entgegenschreien um sie wachzurütteln. Unverständlich dass ein solcher Fremdenhass wieder auf dem Vormarsch ist. Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft sind da Fremdwörter.
Liebe Grüße
Silvia
Vor langer Zeit - Antworten
avewien Wichtige Zeilen liebe Merle!
In einer Zeit, wo die Menschlichkeit leider allzu oft vergessen wird...ich sehe es als Verpflichtung, diesen Grundwert zu vermitteln!
Ich würde gerne einmal sehen, wie die Hassprediger reagieren, wenn sie selbst in Not geraten würden...

Ich danke Dir für diesen Text!

Lieben Gruß
Andreas
Vor langer Zeit - Antworten
MerleSchreiber Ich würde ihnen gerne ein Jahr "Sonderurlaub" in Bangladesh gönnen. Da würden sie dann am eigenen Leib erfahren, was es heißt, in einem benachteiligten Landstrich leben zu müssen. Außerdem würden sie dort das von ihnen so gerne gebrauchte Wort "FLUT" in seiner eigentlichen Bedeutung kennenlernen, wenn diese die Wohnhütte immer wieder wegspült, sobald sie neu aufgebaut ist. Dann könnten sie gegen den tropischen Wirbelsturm Märsche organisieren...
DANKE Andreas und liebe Grüße, Merle
Vor langer Zeit - Antworten
avewien Das wäre möglicherweise heilsam, aber leider gibt es von unserer Spezies "Unbelehrbare" - wie uns nicht nur aktuell immer wieder vor Augen geführt wird...
Vor langer Zeit - Antworten
mohan1948 Aus der Sicht des Kindes- großartig geschrieben! (Wer Hass sät wird Krieg ernten)
Liebe Grüße
Hannelore
Vor langer Zeit - Antworten
MerleSchreiber Vielen Dank für Deine Worte, Hannelore!
Liebe Grüße, Merle
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Liebe Merle,
ich finde dein Gedicht einfach nur großartig!
Sicher ist die Sicht des Kindes hier besonders herausgehoben, wird in der Realität vielleicht anders sein ...
Aber DAS ist es doch, das Kind wird wahrscheinlich eher so denken und reagieren, wie es das aus den Gesprächen im Elternhaus kennt ... Aber vielleicht ist es auch schon im aufmüpfigen Alter und hat gute Lehrer oder gar einen "fremdländischen" Freund/Freundin ... Dann wird es womöglich Hass gegen seine Eltern entwickeln.

Ich habe dieses Video gesehen und mich geschüttelt ... Sofort fiel mir mein Buch "Ich schäme mich!" wieder ein, obwohl ich mich persönlich über mein Verhalten keineswegs schämen muss, es ist einfach schon die Tatsache, dass es meine Landsleute sind, die das dort veranstaltet haben ...
Kann nicht verstehen, wie hier noch nach zwei Seiten der Sicht gefragt wird, das private Video, dass bei fb eingestellt wurde, spricht doch für sich!
Das hier hat doch nichts mit den Medien oder speziell mit fb zu tun, es dokumentiert einfach das unerträgliche Verhalten unserer Landsleute. Auch die Polizisten hätten aus meiner Sicht weniger rigoros vorgehen müssen, um die verängstigten Flüchtlinge aus dem Bus zu holen.

Liebe Grüße
fleur

Vor langer Zeit - Antworten
MerleSchreiber All die Gedanken, die du im ersten Abschnitt Deines Kommis darlegst, habe ich mir beim Schreiben auch gemacht. Trotzdem habe ich die Sicht des (eigenen) Kindes gewählt, weil es da auf der Gefühlsebene besonders spürbar wird, welche Wirkung so ein Tun auf (mit)menschlich Denkende hat. Du hast recht, der Peer-Croup der Kinder und Jugendlichen kommt eine entscheidende Bedeutung zu. Was mich am meisten erstaunt, ist das mangelnde Unrechtsbewusstsein, das Kleinreden, sowohl bei den örtlich politisch Verantwortlichen als auch bei der Bevölkerung. Eine Haltung, die zugleich Erklärungsansätze offenbart!
Dir VIELEN DANK für deine unmissverständlichen Worte, Fleur!
Liebe Grüße, Merle
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
36
0
Senden

141252
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung