Gedichte
Ode auf einen Kleiderbügel

0
"Ode auf einen Kleiderbügel"
Veröffentlicht am 29. Dezember 2015, 6 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: Bild von Pixabay
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Literatur war mir in meinem Leben schon während der Schulzeit sehr wichtig. Doch ich habe erst seit ein paar Jahren die Zeit gefunden, selbst zu schreiben. Ich freue mich über Lob, bin aber für alle Verbesserungsvorschläge offen. Ich lese immer wieder in Literaturgeschichten, weil ich meine,dass wir nur so entdecken können, wie wir einen ganz bescheidenen Beitrag dazu leisten können, dass Literatur sich weiter entwickelt.
Ode auf einen Kleiderbügel

Ode auf einen Kleiderbügel

Mit deinem eleganten Schwung
begleitest du mich
fast ein Leben lang,
treuer Kleiderbügel.

Wie viele modische Torheiten
hast du geduldig (er)getragen:
In den Fünfzigern war es ein Hawaiihemd,
harmloses Symbol eines kraftlosen Protests,
das damals reichte,
einen Mitschüler zum Umziehen
nach Hause zu schicken.
Dann folgte in den frühen Sechzigern
der brave Nicki-Pullover

und
am Ende dieses Jahrzehnts
das Che Guevara-Hemd mit der geballten Faust.

In der Studienzeit hast du mich ergeben begleitet
von Bude zu Bude und ich ritzte
vorsorglich meine Initialen in deinen Corpus,
damit du mir nicht verloren gehen konntest.
Doch dann nach einem Umzug in das bürgerliche Leben
entschwandest du meinen Blicken,
bis ich dich neulich verstaubt
auf dem Dachboden wiederfand.


Nun hast du einen Ehrenplatz
neben jungen Bügeln,
ehrwürdiger Veteran,
und auf deinen noch immer starken Schultern
hängt das Jackett für festliche Tage
des in die Jahre gekommenen Ekki.

Ich verspreche dir,
du anhänglicher Kamerad,
dass ich dich nicht mehr
aus den Augen lassen werde,
bis du ein leichtes Sommerkleid
meiner schönen Enkelin tragen wirst.

Anmerkung: Bei der Besprechung einer Lehrprobe sollte der Kandidat eine unsinnige Frage beantworten. Der Prüfungsvorsitzende unterband das mit der Bemerkung an den Fragesteller, man könne den Examinierten auch auffordern, eine Rede über einen Kleiderbügel zu halten.
Mir hat das damals imponiert, und der Gedanke an die Rede auf einen Kleiderbügel stellte sich gelegentlich wieder ein, bis ich „Ernst“ damit gemacht habe.

©Ekkehart Mittelberg, Dezember 2015

0

Hörbuch

Über den Autor

Phantasus
Literatur war mir in meinem Leben schon während der Schulzeit sehr wichtig. Doch ich habe erst seit ein paar Jahren die Zeit gefunden, selbst zu schreiben.
Ich freue mich über Lob, bin aber für alle Verbesserungsvorschläge offen.
Ich lese immer wieder in Literaturgeschichten, weil ich meine,dass wir nur so entdecken können, wie wir einen ganz bescheidenen Beitrag dazu leisten können, dass Literatur sich weiter entwickelt.

Leser-Statistik
97

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Herbsttag Das Lob der kleinen Dinge - sehr gut gelungen. Selbst Mikroben haben einen unschätzbaren Wert und sind wichtiger wie mancher "politische Prahlhans". :- )) Ira
Vor langer Zeit - Antworten
Phantasus Merci, Ira, schreibe doch bitte mal etwas anderes, damit ich dir widersprechen kann. ;-))))
Vor langer Zeit - Antworten
KarinB Herrlich...........Tja wer wirklich schreiben kann der kann auch über einen Kleiderbügel schreiben ......Super.......Ein frohes Neues zu Dir
Vor langer Zeit - Antworten
Phantasus Lieben Dank, Karin, du weißt ja, auch Kleiderbügel haben eine Seele.
ich freue mich auf weiteren Austausch mit dir in einem neuen Jahr, das uns beiden Glück bringen möge.
Vor langer Zeit - Antworten
AngiePfeiffer Ein Schmunzelgruß zu dir.
Angie
Vor langer Zeit - Antworten
Phantasus Merci, Angie, mit dir zu schmunzeln und zu lachen, macht Spaß.
ich wünsche dir ein gesundes und kreatives neues Jahr.
Liebe Grüße
Ekki
Vor langer Zeit - Antworten
Magnolie Hervorragend würde der Prüfungsvorsitzende sagen, und ich auch ...
Herzlichst
Manu
Vor langer Zeit - Antworten
Phantasus Mille grazie, Manu. Komm beschwingt ins neue Jahr.
herzlichst
Ekki
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek 
Mein Bügel tragen immer noch Hawaii! grins

Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht
der Roland
Vor langer Zeit - Antworten
Phantasus Das habe ich mir gedacht, Roland.
Wenn wir beide nach Hawaii fahren, gibt es dort Bier.
Es wäre doch gelacht, wenn das im neuen
Jahr nicht rutscht.
Komm erst einmal gut rein, dann helfen wir uns, dass wir auch gut wieder rauskommen.
Ekki
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
24
0
Senden

139177
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung