Gedichte
Weihnachtszeit - zeigt auch Leid

0
"Weihnachtszeit - zeigt auch Leid"
Veröffentlicht am 06. Dezember 2015, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: keytoken - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Manchmalschreiberin Gerneleserin
Weihnachtszeit - zeigt auch Leid

Weihnachtszeit - zeigt auch Leid

WeihnAchtszeit

Zeit voller Glanz und Lichter

Rituale, tiefer Glaube, Festlichkeit

Zusammentreffen , Fröhlichkeit

Erinnerungen, heute schlichter


Häufig herrscht auch Nüchternheit

keine Freude, Traurigkeit

Selbstmordrate riesenhoch

Diskrepanz eröffnet tiefes Loch


Warm heut draussen, innen kalt

dennoch auch ein Glöcklein hallt

für jeden den das Fest wohl meidet

an Einsamkeit grad dann sehr leidet


Irgendetwas jedem bleibt

jenseits jeder Festlichkeit

des Lebens tiefster Ruf ist da

zur Weihnacht wie im ganzen Jahr


In diesen Tagen aber scheint

der Ruf sich wohl sehr stark zu rühren

Sehnsucht Leben ganz zu spüren

wenn alle Welt scheint so vereint


Vielleicht kann jeder für sich

sein persönliches Lichtlein sehn

seines Weges gehn

das neue Jahr kommt sicherlich





Himbeere, Dezember 2015









0

Hörbuch

Über den Autor

Himbeere
Manchmalschreiberin
Gerneleserin

Leser-Statistik
20

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Francisco Die Selbstmordrate ist zur Weihnachtszeit besonders schlimm!? Mit sowas habe ich ehrlich gesagt echt nicht gerechnet.
Vor langer Zeit - Antworten
Himbeere Im Dezember sind statistisch die Selbstmordraten angeblich sogar geringer als in anderen Monaten. Dein nicht damit rechnen entspräche dann der Realität . Vielleicht ist der tageweise ansteigende Weihnachtsfreitodanstieg ein Mythos dem ich blind glaubte? Ich fands naheliegend, da Weihnachten symbolhaft für Hoffnungen wirken mag - und die Realität in der Zeit umso krasser erscheinen lassen kann.
Vor langer Zeit - Antworten
KaraList Die Weihnachtszeit ist ist für die Einsamen, die Benachteiligten, besonders schlimm. Lichtgefunkel und Fröhlichkeit machen ihnen ihre Situation besonders deutlich.
Berührend und nachvollziebar hast Du das in Deinem Gedicht beschrieben.
LG
Kara
Vor langer Zeit - Antworten
Himbeere Es ist im Grunde ja auch eine Zeit in der eines inneren Reichtums gedacht wird, einer Geburt die für die Menschen etwas begreifbar machen sollte.... begleitet mit Engelserscheinungen.Später kam dann laut Text noch Gold, Weihrauch und Myhrrhe - aus der Ferne dazu ;) LG Himbeere :)
Vor langer Zeit - Antworten
AngiePfeiffer Du hast ja so Recht. Die heile Welt wird vorgegaukelt, aber vielen geht es richtig dreckig, sie sind einsam, allein, was ihnen gerade zu Weihnachten sehr bewusst ist.
Menschlichkeit wäre gefragt und nicht die bunteste Lichterkette .....
Danke und liebe Grüße
Angie
Vor langer Zeit - Antworten
Himbeere Oft sind Menschen, denen es psychisch nicht gut geht auch schwer von aussen zu erreichen... das auszuhalten ist auch für aussenstehende Menschen dann nicht so leicht finde ich. Licht und Schatten-so abgedroschen es klingen mag - tauchen halt doch meist gemeinsam auf....aber ich mag meine Lichterketten dennoch sehr gerne :) LG Himbeere :)
Vor langer Zeit - Antworten
Himbeere Meine smylies :) werden immer eckig, wenn ich editiere ....
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Sie fühlen sich gerade zum "Fest der Liebe" ausgegrenzt in ihrer Einsamkeit ...
Doch was nutzt es wirklich, wenn Obdachlose einmal im Jahr zum Weihnachtsessen eingeladen werden? Mir scheint es immer so, als ob die edlen Spender das in erster Linie für sich selbst veranstalten ... Oder tue ich ihnen Unrecht?
Ich denke, in einer reichen Gesellschaft sollte es bezahlbaren Wohnraum und Arbeitsplätze für alle geben. Dieses Angewiesensein auf Almosen finde ich entwürdigend.
Aber es gibt natürlich auch andere Gründe für Einsamkeit.
Danke, dass du an diese Unglücklichen erinnert hast!

LG fleur
Vor langer Zeit - Antworten
Himbeere Dieses Weihnachten vernbringe ich vermutlich auch alleine feiernd. Eine eigene Familie habe ich nicht und der Rest der Familie ist nicht in Deutschland, was mir zu weit weg ist derzeit. Ob ich mich dann einsam fühle , das liegt wohl an mir. Eine Einladung bei Fremden zumindest würde mir nicht entgegenkommen. Ich bin aber auch gerne mal für mich, bin auch schonmal freiwillig für mich geblieben zu Weihnachten. Wie es Obdachlosen z.B. mit Einladungen zu Festessen ergehen mag... ich weiss es nicht.... Vielleicht ist manch Obdachloser zu Weihnachten insgesamt weniger einsam als manch anderer Mensch inmitten von Prunk und Familie, da er sich seinen Tiefen und Abgründen bereits stellen musste / konnte ? Ich denke, daß viele vermeintlich altruistische guten Taten für das eigene Selbstbild geschehen.....LG Himbeere :)
Vor langer Zeit - Antworten
Ameise Leider ist die Selbstmordrate in der Weihnachtszeit am höchsten. Solte uns zum Nachdenken anregen, so wie Dein tolles Gedicht. Lg Ameise
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
16
0
Senden

138154
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung