Humor & Satire
Mitleid

0
"Mitleid"
Veröffentlicht am 01. November 2015, 14 Seiten
Kategorie Humor & Satire
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich versuche mit guten Geschichten zu unterhalten. Hoffentlich glückt es. Ich bin Jahrgang 1958, in München geboren. Seit meiner Kindheit schreibe ich, habe aber nie eine Profession daraus gemacht. Meine zarten Versuche mal eine meiner Geschichten bei einem Verlag zu veröffentlichen sind gescheitert. Hier gibt es eine Auswahl von Kurzgeschichten aller Art. Sie sind in ihrer Kürze dem Internet und e-pub Medium angepasst.
Mitleid

Mitleid

Vorbemerkung

Die Deutschen sollen gefälligst Mitleid haben! Mit Flüchtlingen, Politikern und gescheiterten Wirtschaftmagnaten. Hingegen bei faulen Soziallschmarotzern, wie den Hartz IV Empfängern nicht. (15 Mio von den Jobcentern abhängig, gegenüber 400.000 freien Stellen)

Wer mag, der kann sich mal informieren, wie arm gewisse Leute dran sind.



Copyright: G.v.Tetzeli

Bild: Dank an Pixabay

Cover: G.v.Tetzeli

Mitleid

Beide, Christian Wulf mit 400.000 Euro Pension jährlich plus Berater einer Schweizer Immobilienfirma und wunderbarer (bezahlter) Helfer im Team Sigmar Gabriel ist ganz unten angekommen. Sein Buchbestseller: "Ganz oben, ganz unten" beweist es. Trotz diverser Ehrendoktortitel ist er nur zu bedauern.


Auch Herr Winterkorn ist so tragisch abgestürzt, dass es einem das Herz zerreißt. Herr Winterkorn hat die politische Verantwortung für den Abgasskandal von VW übernommen, nicht jedoch die juristische Verantwortung und musste zurücktreten. Der Aufsichtsrat hat ihn sogar hinsichtlich der

juristischen Verantwortung freigesprochen.


Wer ist nun der Aufsichtsrat? 20 Mitglieder tummeln sich da. Das liest sich alle recht merkwürdig, eigentlich nur eine Kumulation von Politik und Reichtum. Wollen sie es genauer wissen, bitte googeln. Ich beschränke mich auf diejenigen Aufsichtsräte, die mir merkwürdig erscheinen, schon deshalb, inwiefern sie Ahnung von Deutschen Recht, bzw Unrecht haben:

Dr. Hussain Ali Al-Abdulla (Quatar) – was der mit deutscher Rechtslage eines Aufsichsrats zu tun hat, bleibt mir verborgen. Akbar Al Baker, Staatsminister von Quatar und Chef der Quatar Aiways. Frau Merkel hat

vergessen zu erwähnen: Arabien gehört zu Deutschland. Die höhere Manager-Riege von VW pflegen mit Privatjets unterwegs zu sein – Moment, wahrscheinlich dürfte dabei die Fluggesellschaft von VW, Standort Caiman Inseln, einspringen und nicht Quatar Airways. Annika Falkengren, Präsidentin und Vorsitzende des Vorstands der Skandinaviska Enskilda Banken AB, also eines ganzen Bankenkonsortiums. Stephan Weil, Niedersächsischer Ministerpräsident. Mann, hat der doch tatsächlich noch für Anderes Zeit, erstaunlich! Dabei gäbe es durchaus in Niedersachsen so einiges zu erledigen.


Wir weinen also Tränen, weil Winterkorn zurückgetreten ist.

16 Millionen Euro war sein jährliches Einkommen. Nun bleiben ihm nur noch eine Hartz IV Rente von 1,33 Millionen Euro, nämlich 70% seines letzten Festgehaltes. (im Gegensatz zum Gesamtgehalt, das die großzügigen Boni einschließt).

Natürlich läuft sein Vertag mit VW noch bis Ende 2016, er kann also sein Gehalt weiter beanspruchen, ohne einen Finger zu rühren. Und dann kommt noch eine lächerliche Abfindung hinzu (man munkelt zwischen 15 und 30 Millionen Euro). Wir müssen aber bedenken, dass er ein Tausendsassa ist, der mehrere Jobs

gleichzeitig ausfüllen kann.


Er bleibt nämlich trotz seinem Rücktritt immer noch VW erhalten. Er bezieht weiterhin normale Minigehälter. Er ist nämlich immer noch Vorstandsvorsitzender der Porsche SE – Festgehalt 823.000 Euro /Jährlich. Ebenfalls ist er Vorstandsvorsitzender der Tochtergesellschaft von VW, nämlich Audi. Diesen Posten muss er aber wahrscheinlich für seinen Nachfolger räumen. Bis dahin dürften auch noch ein paar Talerchen und dann eine zusätzliche, gesalzene Abfindung in seinem Säckel landen.

Inwiefern er bei den verschiedenen anderen Autobauern der VW-Gruppe absahnt, bleibt im Dunkel (Bentley, Scoda, VW

Nutzfahrzeuge, Scania, Seat, usw.)

Sicher ist, dass noch das mickrige Pöstchen als Aufsichtsrat bei Infineon bleibt(Halbleiter-Geschäftsbereich der Siemens AG, umsatz 4,32 Milliarden).

Zur Not, kurz bevor er die Tafel Hartz IV'ler beanspruchen muss, bei der er mit dem von VW bezahlten und garantierten Luxusdienstwagen vorfährt, bleibt ihm noch der Aufsichtsratsposten beim FC-Bayern.

Es ist natürlich bitter, dass dieser unbescholtene Mann auch noch Titel führt, die so gar keine Moneten einbringen. (lach!)


Er bekleidet so ganz nebenbei immer noch folgende Betätigungsfelder:

Seit 2003 beansprucht Winterkorn der Titel eines Honorarprofessors der Technischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Universität Budapest und seit 2004 ist er Honorarprofessor an der Technischen Universität Dresden. Ach ja, da wäre noch Kuratoriumsmitglied und Mitglied des Hochschulrats TU Dresden und auch der TU Braunschweig (also kommt doch ein paar lächerliche Tantiemen rüber). Wieviel man als Mitglied des Atlantik-Brücke e.V. abzocken kann, weiß ich nicht, aber wenigstens ist es international.


Seine Verdienste, außer dem Milliardenbetrug und dem Schaden gegenüber Deutschland, sind natürlich auch ganz anderer Natur: 2006: Bayerischer Verdienstorden des Freistaates Bayern 2007: Ehrenprofessor der Tongji-Universität in Shanghai, zu der Volkswagen seit Jahren enge wissenschaftliche Kontakte unterhält 2008: Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg 2009: Ehrenring der Stadt Garbsen 2011: Ehrendoktor der Technischen Universität Chemnitz 2012: Manager des Jahres des Manager Magazins 2012: Ehrendoktor der Technischen

Universität München 2013: Dresdner Sankt Georgs Orden in der Kategorie Wirtschaft. 2014: Großkreuz des Ordens Isabellas der Katholischen.


Was der beschäftigt war, allein die Auszeichnungen entgegen zu nehmen!

Wir brauchen solche Menschen! Frau Merkel würde sagen: Der schafft alles!

Ich warte noch auf das neue Buch mit toller Auflage: Im Jammertal – Autor: Dr. Winterkorn, schluchz.

Für sein unablässiges Engagement sich selbst zu bereichern, zahlt ihm der Staat außerdem seine wohlverdienteRente, die sich

auch nicht unter 5000 monatlich belaufen dürfte. Kaum anzunehmen, dass der Herr vielleicht ge-Riestert hätte.


Seine überschriebenen Aktienpakete (Zahlen sind nicht verfügbar, warum?) dürften ebenfalls noch als letzter Notgroschen eine Ergänzung darstellen.

Ich kann diesem Hosianna nur bedingt folgen, und Sie?

Mein Mitleid hält sich in Grenzen!


Ich kratze mir gerade den Kopf

Wieviel Steuern zahlt eigentlich jemand, dem wesentlich mehr, als 16 Millionen Euro pro Jahr auf das Konto fließen? Und wie hoch sind seine Sozialabgaben?

0

Hörbuch

Über den Autor

welpenweste
Ich versuche mit guten Geschichten zu unterhalten.
Hoffentlich glückt es.
Ich bin Jahrgang 1958, in München geboren.
Seit meiner Kindheit schreibe ich, habe aber nie eine Profession daraus gemacht. Meine zarten Versuche mal eine meiner Geschichten bei einem Verlag zu veröffentlichen sind gescheitert.

Hier gibt es eine Auswahl von Kurzgeschichten aller Art. Sie sind in ihrer Kürze dem Internet und e-pub Medium angepasst.

Leser-Statistik
36

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
HansJoachim Die Frage ist doch:
Wer stoppt diese Leute?
Warum lassen wir uns das gefallen?
Man sollte einige der Herren entführen und ihnen das Geld in Pulverform in den Allerwertesten schieben,bis es oben wieder raus kommt.
Das es geht,haben z.B. die Oetker und Aldi-Entführer gezeigt.Zumindest haben sie ihnen Angst gemacht.
Was gäbe es denn sonst für eine reele Chance?
Gruß
HJ
Vor langer Zeit - Antworten
welpenweste Danke für den Kommentar!
Günter
Vor langer Zeit - Antworten
CHM3663 Extra-herzlichen Dank dafür, daß Du das alles mal so klar ausgesprochen und auf den Punkt gebracht hast!
Die Antworten auf Deine letzten beiden Fragen möchte ich lieber gar nicht wissen...
Hier kommen einem beim Lesen echt die Tränen - aber nicht aus Mitleid, sondern vor Wut!
Diese Fakten auf Steintafeln wären doch endlich mal ein passendes, sinnvolles Denkmal für Berlin!
Herzlichen Dank und LG, Chrissie
Vor langer Zeit - Antworten
LogorRhoe Die richtige Lektüre für mich. Danke für das Kritische Hinterfragen des Weltgeschehens. lg
Vor langer Zeit - Antworten
Nereus 
macht korrumpiert nun einmal und das seit menschengedenken
»erst kommt das fressen dann die moral« (bert brecht )
es besteht doch die frage
wie würde ich handeln
danke
Vor langer Zeit - Antworten
mohan1948 Sehr gut beschrieben! Wer gibt den Politikern eigentlich das Recht, über uns so zu bestimmen?
Liebe Grüße Hannelore
Vor langer Zeit - Antworten
baesta Sag ich ja. Manche können gar nicht sooooo viel arbeiten, wie sie verdienen. Aber auch mein Mitleid hält sich in (gewaltigen) Grenzen. Gut recherchiert.
LG Bärbel
Vor langer Zeit - Antworten
baesta Sag ich ja. Manche können gar nicht sooooo viel arbeiten, wie sie verdienen. Aber auch mein Mitleid hält sich in (gewaltigen) Grenzen. Gut recherchiert.
LG Bärbel
Vor langer Zeit - Antworten
Bleistift 
"Mitleid..."
Tja, das ist halt nun mal die Welt der Schönen und der Reichen...
Und wenn von denen wirklich mal einer fallen sollte,
dann ganz sicher nur nach oben, aufwärts...
Die einzige Kaste in Deutschland, die sich selbst feiert,
neben unseren gewählten Volkszertretern natürlich...
LG Louis :-)
Vor langer Zeit - Antworten
HarryAltona Ach der arme Mann, denk ich mir, doch wer mit soviel krimineller Energie die Ziele eines Imperiums lenkt, der ist auch zu höherem berufen. Würde mich nicht wundern wenn der Mann der nächste Minister für irgendwas wird.
lg... harryaltona
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
14
0
Senden

136550
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung