Bilderbücher
Herbstreise in die Oberlausitz - Bilder und Gedanken

0
"Doppelt lebt, wer auch Vergangenes genießt. Marcus Martial"
Veröffentlicht am 12. Oktober 2015, 16 Seiten
Kategorie Bilderbücher
© Umschlag Bildmaterial: fleur de la coeur
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Habe hier 2010 als Wega mit Gedichten begonnen, aber das meiste davon ist für mich inzwischen passé. Man lernt auch als Großmutter nicht aus ;-) Bin in der DDR aufgewachsen, immer gerne berufstätig gewesen, links orientiert. In zweiter Ehe verheiratet, gehören zu meiner Familie insgesamt zwei Kinder und drei Enkelinnen. Mein Nick "Fleur de la coeur" (frz., Blume des Herzens) hat nichts mit der Gestalt aus den Harry-Potter-Büchern Fleur ...
Doppelt lebt, wer auch Vergangenes genießt. Marcus Martial

Herbstreise in die Oberlausitz - Bilder und Gedanken

Herbstreise in die Oberlausitz




Bilder und Gedanken


von fleur 2015-10



Das Titelbild zeigt den Reichenturm in Bautzen, "Hauptstadt" der Oberlausitz










Im sanften Milchblau
zart verschleierter Oktobertage
fahr ich mit dir – erwartungsfroh -
in die so lieblichen Gefilde
deiner Kinder-
und auch Jugendjahre




Obergurig
unten Blick von der Böhmischen Brücke zum Drohmberg





In grüner Hügellandschaft Umgebindehäuser die Fenster - winzig spiegeln hinter runden Lauben im Antlitz der Erwartung - Vorväterzeit



Oybin/Zittauer Gebirge
Kuchenhäusel, Kleindöbschütz





Da ist das Vaterhaus verkommen -
längst verlassen hinter einer Brauerei und stillgelegte Gleise führ’n nach nirgendwo




Kleindöbschütz stillgelegte Gleise nach Singwitz





Die grünen Berge tragen Türme und Ruinen die Hänge - schroffer Sandstein auch Granit - mit manchem königlichen Fußabdruck ...


Hochwald Oybin




Da träumen Dörfer in Vergangenheit dort leben renovierte Städte und die Holundersuppe auf dem Obermarkt – die schmeckt nach mehr



Zittau, Rathaus Görlitz, Neptunbrunnen


Görlitz, Nikolaiturm (S14)
Bautzen bei Nacht

0

Hörbuch

Über den Autor

FLEURdelaCOEUR
Habe hier 2010 als Wega mit Gedichten begonnen, aber das meiste davon ist für mich inzwischen passé. Man lernt auch als Großmutter nicht aus ;-)
Bin in der DDR aufgewachsen, immer gerne berufstätig gewesen, links orientiert. In zweiter Ehe verheiratet, gehören zu meiner Familie insgesamt zwei Kinder und drei Enkelinnen.

Mein Nick "Fleur de la coeur" (frz., Blume des Herzens) hat nichts mit der Gestalt aus den Harry-Potter-Büchern Fleur Delacour zu tun.

Inzwischen bin ich im letzten Lebensquartal angelangt, da küsst mich die Muse nur noch selten. ;-(

mariewolf43@gmail.com

Leser-Statistik
43

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Rehkitz Da braucht es keine Worte. Als waschechte Wendin habe ich dein kleines Büchlein genossen. DANKE auch für die schönen Zeilen.
Liebe Grüsse, bleib gesund liebe Fleur
Theresia
Vor ein paar Wochen - Antworten
FLEURdelaCOEUR Da staune ich aber, liebe Theresia! Du bist Wendin/Sorbin? Warst du denn auch selbst schon mal in der Lausitz?
Ich kenne auch den Spreewald in der Niederlausitz ein wenig von einerm sehr schönen Ausflug in meiner Jugend.

Ganz lieben Dank für alles und Herzensgruß zu dir,
bleib auch du gesund!
fleur
Vor ein paar Wochen - Antworten
Rehkitz Liebe Fleur
Bin in Prautiz Kreis Kamenz geboren. Letztes Jahr war ich noch dort. Mein Geburtshaus, das Haus meiner Grossmutter, hat ein neues Kleid bekommen. Alles ist total umgebaut und modern. Nur wenig was mich an meine Kindheit erinnern lässt. Eine meiner Cousinen wohnt in Dresden. Wir besuchen uns einmal im Jahr für zwei Wochen. Dann Familientreffen...lach...die meisten wohnen in Bautzen und Umgebung.
Corona hat uns nun einen Strich durch die Rechnung gemacht. Leider!
Warten wir nun auf bessere Zeiten.
Sei lieb gegrüsst und bleib gesund Theresia
Vor ein paar Wochen - Antworten
FLEURdelaCOEUR Ja, dann bist du dort beheimatet, liebe Theresia. In der Nähe von Kamenz haben wir mal das Osterreiten gesehen. Und ich dachte, du wärst schon an der Mosel geboren!
Ich sitze seit über 50 Jahren hier an der Saale in Sachsen-Anhalt und stamme eigentlich aus der Prignitz. Aufgewachsen aber an der Havel.
Liebe Grüße und bleib du auch gesund,
fleur
Vor ein paar Wochen - Antworten
baesta Immer wieder schön. War gerne nochmals da. Habe gerade festegstellt, dass wir doch noch nicht alles gesehen haben. Naja, wir fahren bestimmt wieder hin. Habe heute mit unseren langjährigen Gastgebern telefoniert. Corona ist jetzt auch dort angekommen, also wird es dieses Jahr wohl nichts mehr mit Urlaub.
Hoffentlich klappt es nächstes Jahr wieder.
Geschenke gab es alle schon letztes Mal, aber hier sind noch ein paar ♥♥♥♥♥

Liebe Grüße
Bärbel
Vor ein paar Wochen - Antworten
FLEURdelaCOEUR Liebe Bärbel, ich freue mich sehr über deine nochmalige Begleitung und danke dir auch herzlich für die Herzchen. Die Kreise Bautzen und Görlitz sind schon länger "Risikogebiet" und inzwischen ganz Sachsen komplett, bis auf Leipzig. Seufz ... Es ist jetzt einfach nicht die Zeit zum Reisen ... Man hat sogar von den Halloweenumzügen abgeraten, das Betteln an den Haustüren um Süßes.
Halt die Ohren steif und bleib gesund!
Liebe Grüße
fleur
Vor ein paar Wochen - Antworten
baesta Es fühlt sich langsam an wie im Krieg. Nur noch Ver- und Gebote. Man weiß nicht, was man von dem Ganzen halten soll, weil immer widersprüchlichere Aussagen in den Medien verbreitet werden.
Bleib gesund.
LG Bärbel
Vor ein paar Wochen - Antworten
Gast 
Ich halte mich da an die Vertreter meiner Zunft, Virologen, RKI, WHO... Auch wenn das Coronavirus neu ist, haben wir doch früher alle die Grundlagen gelernt. Und bei ansteckenden Krankheiten, gegen die es kein spezielles Mittel und noch keine Impfung gibt, muss man der Ansteckung aus dem Weg gehen und die Kranken separieren. Die Viren werden nun mal über Nase und Rachen ausgeschieden. Ich verstehe einfach nIcht, warum manche die Masken nicht als Schutz begreifen wollen oder können. Sämtliches OP-Personal arbeitet schon seit über 100 Jahren über Stunden mit Maske. Ich halte mich mit irgendwelchen unseriösen Quellen und selbsternannten Besserwissern gar nicht auf. Die "Querdenker", die sonntags in Berlin gegen die Coronamaßnahmen mobil machen, gehörten eingesperrt, weil sie wider die Vernunft handeln und unsichere Kandidaten aufhetzen. Die Maßnahmen sind noch gar nicht streng genug. In manchen Ländern gibt es ja schon Ausnahmezustand, das erinnert tatsächlich an Krieg.
Liebe Grüße
fleur
Vor ein paar Wochen - Antworten
baesta Ich höre nicht auf irgendwelche "Wahrheitsprediger", aber nicht mal Virologen und die Politiker sind sich ja einig (von den gut bezahlten "Beratern" unserer hl. Regierung ganz abgesehen). Da wird jeden Tag eine neue Kuh durchs Dorf getrieben.
Der Fehler all dieser Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie liegt meines Erachtens auch darin, dass man zwar in nie dagewesenen Größenordnungen testet, aber wieviele von den positiv getesteten tatsächlich Krankheitszeichen aufweisen, wird nicht beachtet. Dabei wäre es doch viel aufschlussreicher, wenn man diese Zahlen mal ins Verhältnis setzen würde.
LG Bärbel
Vor ein paar Wochen - Antworten
FLEURdelaCOEUR Sorry, das war ich, fleur.
Vor ein paar Wochen - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
85
0
Senden

135641
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung