Gedichte
Abschied nehmen ist schlimm und tut weh

0
"Abschied nehmen ist schlimm und tut weh"
Veröffentlicht am 05. September 2015, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: aus dem Internet
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Sorry das ich mich so lange nicht habe gemeldet hier, ich habe meinen PC zwar wieder aber es stimmt immer noch etwas nicht mit dem PC. Er ist so langsam das man kaum was machen kann . Ich bin 59 Jahre alt geboren am 30.01.1957 in Duisburg, ich lebe seit Juli 2003 in Niederösterreich. Ich schreibe schon seit meinem 9. Lebensjahr, leider hat meine Mutter meine Anfangswerke (Western und Katastrophenfilme) alle vernichtet, sie hat immer gesagt, ...
Abschied nehmen ist schlimm und tut weh

Abschied nehmen ist schlimm und tut weh

Abschied nehmen ist schlimm und tut weh

 

Ich lass die Tür offen,

langsam gehe ich die Stufen runter,

ich denke vielleicht, rufest du nach mir,

aber du bist stumm geblieben.

Ach.

Da spüre ich plötzlich eine Berührung,

sehe hoch und merke das es nur der Regen ist

der mein Gesicht berühren,

 und ich dachte es seinen deine Hände.

Du bist von mir gegangen, ich fühlte mich so einsam,

du bist gegangen

ach

und ich hatte so viele Fragen.

Aber du gibst mir die Antworten nicht

Du bist alleine weil du es sein willst

Aber nun sitze ich traurig und allein,

mit meiner dunklen Seele

und lausche dem Klang der Stille

und lausche Klopfen meinem Herz,

und spüre wie meine Tränen sich mit den Regentropfen verbinden,

aber ich bin allein.

Copyright ©Text von Jenny Jatzlau,

0

Hörbuch

Über den Autor

cliffy
Sorry das ich mich so lange nicht habe gemeldet hier, ich habe meinen PC zwar wieder aber es stimmt immer noch etwas nicht mit dem PC. Er ist so langsam das man kaum was machen kann .


Ich bin 59 Jahre alt geboren am 30.01.1957 in Duisburg, ich lebe seit Juli 2003 in Niederösterreich. Ich schreibe schon seit meinem 9. Lebensjahr, leider hat meine Mutter meine Anfangswerke (Western und Katastrophenfilme) alle vernichtet, sie hat immer gesagt, dass ich was vernünftiges machen soll. Ich schreibe Kindergeschichten, Gedichte, Gedanken und Sprüche, im Augenblick schriebe ich an einem Drehbuch an einer Telenovela und an einem Kinderzeichentrickfilm. auch schreibe ich im Augenblick an einem Liebesroman. Ich habe auch schon mal erotische Geschichten geschrieben. Ich schreibe für mein Leben gern auch fotografiere ich sehr gerne und das schon seit meinem 12. Lebensjahr. so das war eine Kurzinfo von mir. wenn ich noch mehr wissen wollt einfach anschreiben und wenn ich es kann beantworte ich eure Fragen.

ICH BIN SO FROH, HIER BEI EUCH ZU SEIN, ENDLICH UNTER GLEICHGESINNTEN, DIE ZU WÜRDIGEN WISSEN, WAS ICH SO SCHREIBE UND WARUM. ES TUT GUT, ES KOMMT MIR VOR WIE IN EINER GROSSEN FAMILIE ZU SEIN, DANKE !!!!!

Ich heiße Claudia, aber alle nennen mich aber Jenny. Ich habe mal eine Geschichte geschrieben und da kam eine Person mit Namen Jenny Flemming vor, und da meine Mutter auch heute noch etwas dagegen hat das ich schreibe und es veröffentliche, egal auf welcher Plattform, deshalb nenne ich mich immer Jenny Flemming. da es aber eine Autorin gibt mit dem Namen, werde ich meinen Decknamen ändern in Jenny Jatzlau, Der Name Jenny ist irgendwie mal so entstanden in der Schule da riefen mich alle immer Jenny und nicht Claudia, Freu mich wirklich das ich endlich gleichgesinnte gefunden habe und das wir uns hier austauschen können und ich noch einiges von euch lernen kann, Schreibstil und auch vieles mehr.

Viele Gedichte (Gedanken und Sprüche) die ich hier reinstelle sind in einer Zeit entstanden, wo es mir so richtig dreckig ging, wurde von keinem so richtig geliebt auch von meinem Exmann nicht, wurde nicht verstanden und stand irgendwie trotz meiern Familie alleine da, es gibt aber auch Gedanken und Sprüche die traurig sind und die erst in der letzten Zeit geschrieben wurden von mir. Ich möchte euch an all meinen Werken Teilhaben lassen, Ich schreibe es euch hier weil ich hoffe das ihr mich versteht,
das Leben hat nicht nur schöne und fröhliche Seiten, nein das Leben hat viele dunkle und schmerzende Seiten, und oft müssen wir damit alleine fertig werden, so ist das Leben.

Leser-Statistik
5

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Sylke 
Diese stille Zeit des Abschieds ist so wichtig, denn dann kommen die besten Gespräche zustande ... auch wenn sie lautlos sind.

LG von Sylke
Vor langer Zeit - Antworten
cliffy wie recht du doch hast leiben Dank für dienen lieben Kommentar lieben Gruß Jenny
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
2
0
Senden

134327
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung