Gedichte
paris

0
"paris"
Veröffentlicht am 11. Januar 2015, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: lakalla - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Im November 1977 in Ungarn geboren, später übergesiedelt und aufgewachsen, in der ehemaligen DDR. Lebe ich nun seit mehr als 17 Jahren, in Baden Württemberg, nahe der Schweizer Grenze. Im Schreiben finde ich seit meinem neunten Lebensjahr Ausgleich und Halt. Gefühle, die ich sonst nur wenig nach außen trage, schreibe ich nieder und verarbeite sie auf diesem Wege. Querbeet beschäftige ich mich mit allem. Gedichte gehören genauso dazu, wie ...
paris

paris

PARIS



der himmel graublau zwischen alten fassaden blühende gewalt

Freiheit Satire Mord


Wenn satire Nichts mehr mit humor zu tun hat Demokratie radikalisiert wird Und freie meinung bedroht Dann denken wir dieser tage an paris Nehmen uns an die hand Einen unsere gedanken Und kämpfen gemeinsam Für freiheit

0

Hörbuch

Über den Autor

Wortakrobatin
Im November 1977 in Ungarn geboren, später übergesiedelt und aufgewachsen, in der ehemaligen DDR.
Lebe ich nun seit mehr als 17 Jahren, in Baden Württemberg, nahe der Schweizer Grenze.
Im Schreiben finde ich seit meinem neunten Lebensjahr Ausgleich und Halt. Gefühle, die ich sonst nur wenig nach außen trage, schreibe ich nieder und verarbeite sie auf diesem Wege. Querbeet beschäftige ich mich mit allem. Gedichte gehören genauso dazu, wie Kurzgeschichten oder Gedanken zum Tag, gelegentliches " haikustizieren" macht mir Freude und bringt die Kreativität zum blühen. Ich ertappe mich immer wieder dabei, speziell bei meinen Gedichten, dass ich die reduzierte Sprache scheinbar besonders mag. Im Laufe der Überarbeitung werden Sie oft eingestampft und finden sich dann hier, in diesen veröffentlichten Ergebnissen wieder. Aufrütteln sollen viele meiner Gedichte/ Gedanken, vielleicht auch darüber stolpern, noch einmal zurück blicken und sagen, was war das? :-)
In diesem Sinne, auf bald :-)

Leser-Statistik
23

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
SternVonUsedom 
YES
Vor langer Zeit - Antworten
roxanneworks 
Nur, wenn Solidarität für Frieden und Menschlichkeit, den abgründigen Hass unreflektierten Geistes in seine armseligen Schranken verweist, gibt es Hoffnung auf Freiheit, Sicherheit und Humanität.

Liebe Grüße und Danke!
roxanne
Vor langer Zeit - Antworten
Wortakrobatin Hallo Roxanne! :-) Ich danke dir für deinen Kommentar und es zeigt einmal mehr, dass Demokratie und Freiheit nicht selbstverständlich sind und selbst in Zeiten wie diese, immer wieder darum gerungen und gekämpft werden muss, dieses große Gut das unsere Gesellschaft ausmacht, zu bewahren.
LG die Wortakrobatin
Vor langer Zeit - Antworten
roxanneworks 
Für mich der einzige Kampf, den es lohnt zu kämpfen...!

LG
Rox
Vor langer Zeit - Antworten
GerLINDE 
Ja, Deine Worte sind gut. Gemeinsam für Freiheit einzustehen und ein deutliches Zeichen zu setzen.
Ich habe die Bilder von Paris auch im Fernsehen gesehen und gestaunt, dass doch so viele Menschen Vorort waren und gleichzeitig noch einige andere Länder auf die Straße deswegen gingen.
Wenn der Mensch wirklich "kämpfen will", dann kann er es auch. Der Terror von Paris hat es deutlich gemacht.
Lieben Gruß
Linde
Vor langer Zeit - Antworten
Wortakrobatin Danke dir sehr, für deinen Kommentar, Linde! :-) Und ja, wir dürfen uns von roher Gewalt im Namen einer Religion, die dafür missbraucht wird, Hass und Brutalität zu säen, nicht einschüchtern lassen.
LG die Wortakrobatin
Vor langer Zeit - Antworten
GertraudW 
Eindrucksvolle, berührende Zeilen.
Ich bin unheimlich traurig über das, was da in Paris passiert ist.
Wie heißt es? "Humor ist, wenn man trotzdem lacht" ... ja von wegen, das gilt schon lange nicht mehr ...
Liebe Grüße an Dich
Gertraud
Vor langer Zeit - Antworten
Wortakrobatin :-)
Vor langer Zeit - Antworten
Wortakrobatin Vielen Dank, liebe Gertraud, für deinen Kommentar. Mich macht es auch traurig und es ist deprimierend. Aber man sollte sich nicht unterkriegen lassen, der Marsch durch Paris war ein Zeichen und gibt Hoffnung. Einen ganz lieben Gruss, Gertraud,
die Wortakrobatin
Vor langer Zeit - Antworten
GertraudW 
Nein, unterkriegen lassen wir uns nicht.+
Auf bayerisch: "Wir do net - ja wer samma denn" ...
Liebe Grüße und recht ♥lichen Dank für die Münzen
Gertraud
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
10
0
Senden

124151
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung