Kurzgeschichte
Ein Zufall, der das Leben ändert

0
"Viel Spass beim Lesen"
Veröffentlicht am 26. Dezember 2014, 10 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Körperlich 53, aber doch innen auch irgendwie ein bisschen Kind - manchmal auch ein bisschen arg was wohl zum Teil auch an meinen diversen Krankheiten liegt. Ich schreibe gerne Bücher um mich von der Welt ein bisschen abzulenken die ich zu einem grossen Teil nicht verstehen kann, und auch grösstenteils gar nicht will. Das führt dazu dass in meinen Büchern einerseits viel von mir zu finden ist, und doch spielen auch viele andre Elemente in ...
Viel Spass beim Lesen

Ein Zufall, der das Leben ändert

Ein Zufall, der Das Leben Ändert

Petra war eine junge Frau, bei der man nicht gerade behaupten konnte, dass sie der Norm entspricht.

Und so kam es auch, dass sie eines Tages in eine Psychiatrie eingewiesen wurde. Und warum? Nur weil sie nicht so war wie die Menschen es von ihr erwarteten. Doch Petra hatte auch gar keine Lust so zu sein. Sie wollte so sein wie sie eben war, und nicht so wie die anderen Menschen wollten, dass sie war. Sonst würde eines Tages auf einem Grabstein stehen: „Hier liegt Petra, ihr Leben hat allen gefallen, außer ihr selbst“ und das

wollte sie auf jeden Fall verhindern. Petra war nun einmal gerne alleine, spielte gerne zuhause mit ihren Puppen, schrieb Geschichten oder klimperte auf ihrem Keyboard. Sie fand es überhaupt nicht schlimm an Sylvester und an Weihnachten alleine zu sein.


Deshalb entschloss sie sich aus der Psychiatrie auf eigene Verantwortung zu gehen. Denn diese machte sie nicht gesund, sondern noch kränker, weil die Ärzte sie zu etwas machen wollten was sie nicht war.


Im Gegenteil, eigentlich waren Weihnachten und Sylvester ihre

schönsten Tage im Jahr, denn da konnte sie endlich einmal das tun wozu sie Lust hatte und bekam nicht ständig Anrufe, Einladungen zum Essen und ähnliches. Auch das Geburtstage feiern hatte sich Petra abgewöhnt. Wozu sollte man es denn auch feiern dass man wieder ein Jahr älter geworden war? Und genau genommen stimmte das ja auch gar nicht, genau genommen wurde sie ja auch an ihrem Geburtstag nur einen Tag älter wie am Tag zuvor.

Besonders gerne schrieb Petra Geschichten, die auch teilweise sogar den Weg in Anthologien echter Verlage fanden. Allerdings gab es etwas, das sie

noch lieber machte als Geschichten zu schreiben, am allerliebsten spielte sie mit ihren Puppen. Das war schon fast ein bisschen eine Sammelleidenschaft, denn mittlerweile hatte Petra 28 Puppen. Und egal wo Petra auch hinging, eine ihrer Puppen war immer dabei. Da gab es nur eine einzige Ausnahme, dann wenn Petra schwer tragen musste, wie zum Beispiel beim Einkaufen, dann ließ sie sie zuhause, aber sonst kam immer eine mit.


Und wahrscheinlich hätten Menschen die sie gesehen hätten sie für verrückt erklärt. Es war ja nicht nur so, dass sie immer eine ihrer Puppen mitnahm, sie beauftragte auch immer zwei der zuhause

gebliebenen Puppen damit auf die anderen aufzupassen.

Eigentlich ging Petra gar nicht gerne aus dem Haus, aber da sie auch schwer krank war, musste sie auch zu zahlreichen Ärzten, zur Krankengymnastik und zu vielem mehr. Und es gab sogar Arztpraxen bei denen die Patienten schon nur noch dann kommen wollten wenn „die Frau mit den Puppen auch da ist“ Sofern es möglich war machten die Ärzte diesen Wunsch natürlich auch möglich. Eines Tages hatte Petra wieder einen Krankengymnastiktermin und heute hatte sie Shaka, ihren Zulu Krieger dabei. Shaka kam immer und überall sehr gut

an. Ein dunkelhäutiger Mann mit Lendenschurz und freiem Oberkörper, und strahlenden Augen. Welche Frau konnte diesem hübschen Mann schon widerstehen?

Als Petra mit Shaka im Arm die Türe öffnete glaubte sie erst gar nicht was sie sah. Die ganzen Patienten und Patientinnen die sonst immer nach dem Termin gefragt hatten wenn „die Frau mit den Puppen da ist“ waren versammelt und es sah sehr nach einer Feier aus. Petra fragte sich allerdings was es denn zu feiern gab bis es Doris, die Chefin der Praxis, ihr erzählte, dass als sie das letzte Mal mit ihren Puppen

in der Praxis gewesen war, zufällig auch ein Theaterbesitzer anwesend gewesen war. Heute wollte dieser mit ihr über ein Engagement sprechen.

Petra konnte es nicht glauben, da sah sie ihn auch schon zwischen den ganzen anderen Patienten. Sie wusste noch, dass sie sich sehr angeregt mit ihm unterhalten hatte, aber dass er ein Theaterbesitzer ist, auf diese Idee wäre sie niemals gekommen.

Petra und der Theaterbesitzer sprachen über alles, und schon bald wurde Petra eine sehr bekannte Puppenspielerin. Denn aus dem Erfolg in dem kleinen

Provinztheater wurde bald ein großer, und dann ein immer noch größerer Erfolg, und heute, heute füllt sie die größten Theater Deutschlands, und es vergeht kaum ein Tag an dem sie nicht im Fernsehen zu sehen ist.

Und wieder einmal sieht man wie Kleinigkeiten und kleine Zufälle das Leben verändern können, selbst, und gerade dann wenn man nicht damit rechnet…

0

Hörbuch

Über den Autor

JeanneDarc
Körperlich 53, aber doch innen auch irgendwie ein bisschen Kind - manchmal auch ein bisschen arg was wohl zum Teil auch an meinen diversen Krankheiten liegt.
Ich schreibe gerne Bücher um mich von der Welt ein bisschen abzulenken die ich zu einem grossen Teil nicht verstehen kann, und auch grösstenteils gar nicht will.
Das führt dazu dass in meinen Büchern einerseits viel von mir zu finden ist, und doch spielen auch viele andre Elemente in meine Bücher mit rein.

Ich bin mittlerweile in einigen Anthologien vertreten, daher zieht es mich auch nicht runter, wenn jemand meine Geschichten mal nicht mag. Geschmäcker sind nun einmal verschieden. Und wenn sie niemandem gefallen würden, hätten es nicht einige Geschichten von mir in Bücher hinein geschafft


Ausser Bücher schreiben spiele ich Keyboard, und habe so einiges an Handpuppen.
auch auf meinem Profilbild ist normalerweise eines zu sehen.


und zum schluss noch was mich inspiriert : Eigentlich das Leben und was in diesem so passiert,
das kann manchmal ein Lied sein oder ein Erlebnis, oder auch ganz was anderes...
Beim Schreiben mag ich gerne Country Music (Classic Country) während ich sonst mehr Liedermacherinnen höre wie z.b. mein muskalisches Idol Juliane Werding.
Ich bin gerade sehr stolz darüber dass ich im Keyboardunterricht nach gerade mal 1 Jahr mich nun erstmals an einem Lied von meinem Idol versuchen darf.
Was die schriftstellerischen Erfolge angeht - nunja - der eine oder andre Wettbewerb wurde mitgemacht und das beste was ich erringen konnte war ein 2.Platz (nicht hier auf mystorys) schaun wir mal wie sich mein Leben weiter entwickelt, obwohl, es ist eigentlich nicht ganz, aber fast, egal, denn das Leben schreibt die besten Bücher, ich schmücke sie nur aus und schreibe sie dann auf
Meine Vitag im Net Verlag: http://www.net-verlag.de/weinsanto-susanne.html

Leser-Statistik
42

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Sophia ...ich denke, wir alle haben unseren Platz im Leben und wenn man uns lässt...nun, dann können manchmal Dinge geschehen, die so mancher gar nicht erwartet...eine schöne Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe...alles Liebe Sonja ♥
Vor langer Zeit - Antworten
Gaenseblume Sehr schön hast Du es geschrieben .Ich liebe ja auch Puppen,denen kann man auch alles erzählen.lg Arina Gaenseblume
Vor langer Zeit - Antworten
GertraudW 
Nachtrag
Dank` Dir ganz ♥lich für Deine Münzen.
Und die Puppen habe ich mir auch angesehen, sind wirklich niedlich. Toll gemacht, die Geschichten und die Puppen.
Liebe Grüße und einen schönen Abend
Gertraud
Vor langer Zeit - Antworten
GertraudW 
Toll, wenn man soviel Glück im Leben hat ... und dabei fallen mir immer Deine schönen, außergewöhnlichen Puppen ein. Muss sie mir mal wieder anschauen.
Ganz liebe Grüße an Dich
Gertraud
Vor langer Zeit - Antworten
Herbsttag Es sind immer die kleinen Dinge im Leben, die größte Veränderungen/ Auswirkungen nach sich ziehen, liebe Jeanne. Sehr nett b eschrieben wie es so gehen kann. Nur eins versteh ich nicht, wieso ist sie denn nun in der Psychiatrie? Oder habe ich da etwas gründlich mißverstanden? :-) Herbsttag
Vor langer Zeit - Antworten
Herbsttag Danke vielmals für die coins. Herbsttag
Vor langer Zeit - Antworten
JeanneDarc Ups, das war weil ich erst ne andere Idee im Kopf hatte, da fehlt ein Satz dann passts wieder ;)
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
7
0
Senden

123241
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung