Sonstiges
Interview mit einem Selbstmörder

0
"Interview mit einem Selbstmörder"
Veröffentlicht am 19. November 2014, 12 Seiten
Kategorie Sonstiges
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Nach längerer Zeit bin ich wieder hier. Das Leben ist ein Arschloch? Keine Ahnung, ich schreibe Lyrik für Menschen, die sich etwas mehr über den Tellerrand hinaus wagen. Nicht jedermanns Sache, aber immer ehrlich und nah den Hinterhöfen und Seitengassen der Gesellschaft.
Interview mit einem Selbstmörder

Interview mit einem Selbstmörder

Interview mit einem Selbstmörder Moderator: Guten Tag, Herr Hinser. Sie sind heute zu uns ins Studio gekommen, um über Ihren geplanten

Selbstmord zu sprechen. Eine Frage vorab: Ist dieser für einen späteren Zeitraum geplant, oder können sich unsere Zuschauer HEUTE NOCH auf eine spontane Aktion

freuen? Hinser: nimmt einen eine Waffe aus der Westentasche und legt sie auf den Tisch. Zuschauer raunen Wenn schon, denn schon. Zuschauer applaudieren. Moderator: Das ist sensationell. Meine sehr geehrten Damen und Herren, sie werden heute Abend Zeugen des ersten live übertragenen Selbstmordes der deutschen Fernsehgeschichte

sein. Ist das toll? Ist das einmalig? Ist das nicht eine echte Senation? Werbebanner von Waschmittel Vorteilspackung läuft durchs Bild. Und auch die heutige Sendung wurde wieder gesponsort von Hüttenweiß Colorwaschmittel. Ein Danke dafür. Zuschauer aplaudieren. Aber zu Ihnen Herr Hinser: Also, erzählen sie uns in ein zwei Sätzen, wie sie zu ihrer Entscheidung

kamen. Hinser: Welche Entscheidung? Moderator: Ja, ihren Selbstmord. Wie kamen sie auf diese Idee? Was hat sie veranlasst, sich dazu zu entscheiden? Hinser: Es gab keinen Grund. Ich machs nur so. Moderator: Ja, meine Damen und

Herren, das ist das pure Leben. Das ist nicht gestellt, das ist pure Verzweiflung. Hinser: Ich bin nicht verzweifelt. Hebt die Waffe.

Zielt damit auf seinen Kopf. Zuschauer aplaudieren. Hinser legt die Waffe wieder auf den Tisch. Später. Ein Zuschauer buht. Moderator: Geduld, meine

Lieben. Alles wird gut. Herr Hinser, warum also möchten sie sich das Leben nehmen? Sagen sie es unseren Zuschauern. Wir hatten doch eine Geschichte. Erinnern sie sich? Hinser: Ach ja.

Genau die Geschichte.

Gut. Ich denke es kam, als meine Frau mich verließ. Irgendwie dachte ich damals darüber

nach. Das Leben machte keinen Spass mehr und ich wollte nichts mehr erleben. Moderator: Ja, das ist eine Geschichte. Da kommen Gefühle auf.

Fragt das Publikum: Ist das traurig? Ist das nicht traurig? Zuschauer: Ooooooooh wie ist das traurig. Moderator: Herr Hinsen, die Zeit

drängt, wenn sie jetzt..... Hinsen: Was? Zuschauer: im Chor Wir woll'n 'nen Toten sehen, wir woll'n 'ne Toten seh'n, wir woll'n, wir woll'n 'nen Toten sehen. Moderator: Das ist eine Super Stimmung hier. Das ist großartig, das macht Spass. Also Herr Hinsen. Reicht ihm die

Waffe. Hinsen: Jetzt? Zuschauer: Stehen auf. Machen La Ola, singen und aplaudieren. Hinsen: Setzt Lauf an seinen Kopf. Drückt ab. Das Blut spritzt über den Tisch und auf das Hemd des Redakteuers. Eine Konfetti-Kanone schießt glitzernde Streifen

ab. Moderator: Ja, meine Damen und Herren,

das war es leider schon wieder für heute. Ich wünsche ihnen

noch einen angenehemen Abend. Und vergessen sie nicht

nächste Woche wieder einzuschalten Dann heisst es: Kinderschändung live. Zu Gast Herr Friedberg

und sein achtjähriges Opfer Melanie. Ich freue mich sie

dann wieder

live und wohlgesonnen

begrüßen zu dürfen..

0

Hörbuch

Über den Autor

Lyders
Nach längerer Zeit bin ich wieder hier.
Das Leben ist ein Arschloch?
Keine Ahnung, ich schreibe Lyrik für
Menschen, die sich etwas mehr über den Tellerrand hinaus wagen.
Nicht jedermanns Sache, aber immer ehrlich und nah
den Hinterhöfen und Seitengassen der Gesellschaft.

Leser-Statistik
18

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
EllaWolke Wahnsinn
Super geschrieben!

Pfingstgrüße
Vor langer Zeit - Antworten
Darkjuls Für das Publikum lassen sie sich immer wieder was Neues und Absurdes einfallen. Traurig ist doch, dass es angenommen und noch applaudiert wird. LG Marina
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek 
Noch Fiktion - bald schon Realität. Vielleicht werden wir es noch erleben. Ersteinmal zeigt die ARD Live-Sex. Ist doch schon einmal was, oder?

LG Roland
Vor langer Zeit - Antworten
Bleistift 
"Interview mit einem Selbstmörder..."
Tja, dass mit einer aggressiv, dominanten TV-Werbung,
das kriegen diese Fernseh-Fuzzis inzwischen wirklich schon ausgezeichnet hin...
Am liebsten wäre es ihnen jedoch,
wenn man die grausligen Enthauptungs-Videos des IS
auch im TV senden dürfte, dann könnte man nämlich
die Sendezeit dazwischen mit einer fabelhaften Rasierklingen-Werbung ausfüllen und zum guten Schluss dann das Ganze noch mit ner' echt herben, maskulin-starken After-Shave‎-Werbung abrunden...
Schließlich darf man derart skurril-absurde Szenen, wenn auch in einem "heldenhaft" gefakten Angriff mit Kriegswaffen auf angeblich syrische Kinder, im deutschen TV ja auch problemlos zeigen...
...der Pressefreiheit sei übrigens Dank, ohne die wir vlt. niemals Kenntnis vom Treiben jenes "heroisch" agierenden, norwegischen Regisseurs erfahren hätten...
Das also wär doch wirklich einmal etwas Neues und man dürfte sich sicherlich auch an einer gigantisch hohen Einschaltquote gar königlich erfreuen...
beste Grüße
Vor langer Zeit - Antworten
Oconoger Auch wenn man im ersten moment auf den gedanken kommt, das die Medien hier ein bisschen sehr übertrieben dargestellt werden. Gaube ich das die Medien heutzutage nicht allzu weit davon entfernt sind genau in die Richtung weiter zu gehen, denn eigeschwenkt sind sie schon.

Großes Lob! (Natürlich an Lyders und nicht an die Medien)
Vor langer Zeit - Antworten
Lyders Danke.....
mir geht dieser Voyeurismus so sehr auf den Geist, das ich einfach was dazu schreiben MUSSTE....

LG Michael
Vor langer Zeit - Antworten
IK6688 Mittlerweile ist im Fernsehen alles möglich. Hauptsache die Quote stimmt.
Übertrieben verfasst, aber genau richtig zum Nachdenken!
Isabella
Vor langer Zeit - Antworten
Lyders Sollte extra so überzogen wirken, damit man differenzieren kann, das der Autor es nicht sio toll findet.

Danke fürs Lesen und bewerten
Michael
Vor langer Zeit - Antworten
phoebe2210 Sehr makaber und vielleicht "ein bisschen" überspitzt. Aber ja, was uns heutzutage in den Medien teilweise zugemutet wird, sprengt manchmal die Grenzen zur Geschmacklosigkeit!
LG, Conny
Vor langer Zeit - Antworten
Lyders Überspitzt?
Wo fängt das an?
Ich habe die Tage durch Zufall "Adam sucht Eva" auf RTL gesehen.
Meine Güte, was soll das?????
Die Luet sind so unglaublich dumm.


LG Michael
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
10
0
Senden

121488
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung