Gedichte
Papierkorb DREI

0
"Papierkorb DREI"
Veröffentlicht am 15. November 2014, 10 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: wakatdesign - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich bin gar kein Gedichteschreiber und schau nur selten auf die Sterne. In Sachen Liebe wär ich gerne nicht immer nur ein Sitzenbleiber. Ich bin auch nicht der Herzversteher, sonst wäre mir mal eins geblieben. Ich bin schon lange hinterblieben und nur ein Fremdenächteseher. Ich bin ein Träumerutengänger, ich fang mir fremde Träume ein; in meinem aber bleibe ich allein, ich bin ein Nachtmusikeinfänger. Es reicht nur zum ...
Papierkorb DREI

Papierkorb DREI


Ich weiß nichts von mir. Ich lausche durch die Nächte und kleide mich mit Dunkelheit. Mein Glück ist hinter geschlossenen Augen, so weit weg von mir. Wohin ich auch gehe, es ist schon jemand vor mir da.







Ich warte, dass mir die Zeit geliebte Gesichter zurück bringt. Auf deiner nackten Haut möchte ich mein Sehnen wiederfinden.

Ich will mich mit Glück betrinken, aber es ist nur Rotwein.



*

Noch schlagen deine Windmühlen nach mir, noch ist die Vermeidbarkeit dir näher, aber in jeder Nacht arbeite ich an deinem Herzpuzzle. Irgendwann wird dich der Mondkuss treffen und alles, was schwer, aus dem Herzen fallen. Lausche nicht den Regenbogenworten. Ich leg einen Finger auf deine Lippen. Hör nicht auf mich, hör in dich hinein. Bis du sagen kannst: Du bist es.

Was in den Sternen steht ist nicht wichtig ist, was in deinen Augen steht.






Eingefrorene Herzschläge im Winterschlaf erwachen erst in deiner Zärtlichkeit








Ich bin vergänglich, aber nicht die Glühwürmchenküsse zwischen meinen Zeilen.





Eigentlich schreibe ich nur für den Wind, zum Fenster hinaus. Und gebrauchte Gedankengänge erhängen sich schon am Fensterkreuz. Das Alter pflügt sich schon durch den Schädel, fertigt alle Eindrücke als sinnlos ab. Wo ist bloß der Himmel hin..


Schreibe ich mir endlich alles weg in ausgekotzte Zeilen, füllt sich die Leere doch erneut und schlägt mir das Herz tot. Könnte ich nur alles aus meinem Kopf schreiben, sodass nur noch eine grüne Wiese bliebe, auf der Du jetzt stehst. Sag mir, Liebste, wo warst du nur all die Jahre?

0

Hörbuch

Über den Autor

Constantin
Ich bin gar kein Gedichteschreiber
und schau nur selten auf die Sterne.
In Sachen Liebe wär ich gerne
nicht immer nur ein Sitzenbleiber.

Ich bin auch nicht der Herzversteher,
sonst wäre mir mal eins geblieben.
Ich bin schon lange hinterblieben
und nur ein Fremdenächteseher.

Ich bin ein Träumerutengänger,
ich fang mir fremde Träume ein;
in meinem aber bleibe ich allein,
ich bin ein Nachtmusikeinfänger.

Es reicht nur zum Vergissdeinnicht,
beschütz dein Glück, dein Schlaf,
nehm von dir nur das, was ich darf,
ich bin ein Herzenskammerlicht.

Ich bin ein Sternenlicht-Vertreter,
ein Fischer auf dem weiten Meer,
gewiss ein Einsamkeits-Dompteur,
und auch ein Sommernacht-Trompeter.

Leser-Statistik
53

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Tintenklecks zu wertvoll für den Papierkorb, weil freigelassen in die Welt der Winde, der Fragen und der Antworten finden deine Worte deine Gedanken manch Auge und Hirn die ihm einen eigenen Lebensimpuls entwinden. Und mag sein, gerade dieser Impuls kommt auf noch nicht gegangenen Wegen mit einem Lächeln einem Hauch von Abenteuer oder einer neuen Frage zu Dir.
Du kannst nicht 2x im selben Fluß baden sagt ein alter Philosoph.
Nein, auch Du nicht :-)
lg vom Tintenkleck
Vor langer Zeit - Antworten
evelin die leere die das herz totschlägt
das sehnen auf nackter haut wiederfinden
das glück hinter geschlossenen augen

du hast so viele schöne worte
viel zu schön für den papierkorb

lieben gruß evelin
Vor langer Zeit - Antworten
Constantin Herzlichen Dank, liebe Evelin, es freut mich sehr, dass Dir diese Gedanken gefallen haben!
Liebe Grüße Constantin
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek 
Was letztendlich im Papierkorb landet, entscheiden spätere Genrationen, mein Freund. manchmal werfen wir Dinge vorschnell weg. Gut, dass du sie wieder heraus gekramt hast.

VLG Roland
Vor langer Zeit - Antworten
Constantin Für das Lob danke ich Dir ganz herzlich, lieber Roland!
Lieben Gruß Constantin
Vor langer Zeit - Antworten
KaraList Lieber Constantin,
ich kann in meinem Papierkorb wühlen, soviel ich will, außer alten Kassenbons und Fragmenten literarischer Fehlschläge gibt er nichts her.
Dein Papierkorb ist eine Schatztruhe. Sie begeistert mich!
LG in den Sonntagabend,
Kara
Vor langer Zeit - Antworten
Constantin Liebe Kara, herzlichen Dank, dass Du aus meinem Papierkorb eine Schatztruhe machst. Und die hast Du auch gleich gefüllt! Herzlichen Dank dafür!
Lieben Gruß Constantin
Vor langer Zeit - Antworten
niki013 plötzlich dein Papierkorb hier Constantin ,, ungewollt
denn ich war schon da ,,,,

hab es es nochmals gelesen ,,
bin beeindruckt über Deine Wortwahl Deine tiefen Gefühle
die Du vermittelst ,, heute nicht stumm dieNiki
beschwingt und gut gelaunt ,,,

mein Gruss zu Dir
s e r v u s
Vor langer Zeit - Antworten
Constantin Danke, liebe Niki, dass Du jetzt Stammgast bist.Und danke für die erneut lieben Zeilen!
Servus nach Wien! Constantin
Vor langer Zeit - Antworten
niki013 :-))))))
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
32
0
Senden

121292
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung