Drabble
Alles über mich

0
"Wer weiß: wer, was und wie ich bin?"
Veröffentlicht am 17. August 2014, 6 Seiten
Kategorie Drabble
© Umschlag Bildmaterial: Tatiana Navrotskaya - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Wir schreiben heute den 24.Mai 2014 und ich trete voller Erwartung in die Gefielde von "myStorys" ein. Ich bin A.B.Schuetze. Wir kreuzen das Sternenbild "Schütze" und erkunden dessen Eigenschaften. Da wir gerade davon sprechen ... vergesst alles, was ihr über Schütze-Frauen gelesen habt. So ganz unter uns ... ihr werdet mein Wesen darin nicht entdecken. Hab ich eure Neugier erweckt? Wollt ihr mich kennen lernen? Nichts leichter ...
Wer weiß: wer, was und wie ich bin?

Alles über mich

Drabble




Ein Drabble ist eine pointierte Geschichte, die aus exakt 100 Wörtern besteht. Dabei wird die Überschrift nicht mitgezählt .


Die Pointe steht immer auf der letzten Seite. Damit das auch so bleibt, bitte nichts im Kommentar erwähnen, andeuten, verraten.






ALLES ÜBER MICH



Ich schreibe. All meine Gedanken werden auf Papier gebannt. So entstehen, Geschichten, Romane, Gedichte, Drabbles. Habe ich etwas vergessen?

Meine kleinen Werke werden gern gelesen. Denken und hoffen wohl alle Autoren. :)) Obwohl ich versuche, eine gewisse Vielfältigkeit in mein Repertoire zu legen, erklärte erst letztlich eine Leserin, ich würde zu viel Persönliches von mir preisgeben.



Ist das so? Oder doch nicht?


Habe ich zu viel von meinen individuellen Gefühlen einfließen lassen?

Wie gut kennen mich meine Leser wirklich? Was wissen sie von mir? Nur das, was ich ihnen erzähle. Sind meine Protagonistinnen – ICH


oder


ein Produkt meiner


Fantasie?





© A.B.Schuetze 08/2014

0

Hörbuch

Über den Autor

abschuetze
Wir schreiben heute den 24.Mai 2014 und ich trete voller Erwartung in die Gefielde von "myStorys" ein.
Ich bin A.B.Schuetze.

Wir kreuzen das Sternenbild "Schütze" und erkunden dessen Eigenschaften.

Da wir gerade davon sprechen ... vergesst alles, was ihr über Schütze-Frauen gelesen habt. So ganz unter uns ... ihr werdet mein Wesen darin nicht entdecken.

Hab ich eure Neugier erweckt? Wollt ihr mich kennen lernen?

Nichts leichter als das.
Ich treibe mich meist auf myStorys ... lest meine "Bücher" ... oder auf Facebook, Google u.s.w. herum :))
Irgendwo werdet ihr mich schon finden.

LG von Antje

https://www.facebook.com/LeserWunschKugelSchreiber
https://www.facebook.com/Salwidizer
https://www.facebook.com/A.B.Schuetze

Leser-Statistik
76

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
derrainer hallo antje ,
ein jeder hinterlässt etwas im leben , auch hier ,
wenn man auch vermeiden will über sich zu schreiben ,
so kann der geübte leser , doch viel über die person erfahren.

lieben gruß rainer
Vor langer Zeit - Antworten
abschuetze Ja, ganz ausschließen kann man es wohl nicht. Doch mitunter macht man sich auch ein flasches Bild über eine Person :)) Da muss man drüber stehen.
Danke für deine Zeilen.
Einen wunderschönen Samstag für dich und LG von Antje
Vor langer Zeit - Antworten
Darkjuls Ich denke, die persönliche Note macht es am Ende aus. Das ist nicht schlimm, sollte aber stets bedacht werden. LG Marina
Vor langer Zeit - Antworten
cliffy das hast du sehr gut geschrieben bei mir ist es genauso, ich muss einfach meine Gedanken und Sprüche und Sorgen in Verse fassen dann geht es mir wieder richtig gut lieben Gruß Jenny
Vor langer Zeit - Antworten
Tintenklecks letztlich allein schon durch die Wahl des Themas, der Worte der Richtung der Phantasie gibt ein Autor etwas von sich in sein Werk. Doch was das ist, wird nur der wissen, der ihn persönlich kennt. Phantasie wird ja erregt durch die Erfahrungen des eigenen Lebens.
Und alles was wir tun oder lassen gibt etwas von uns preis. Selbst die Zeit, wann wir hier lesen oder posten. Wer schreibt oder auf der Bühne steht, hat sich für ein Spiel mit der Öffentlichkeit entschieden. Danke für Dein interessantes Drabble vom Tintenklecks
Vor langer Zeit - Antworten
Scheherazade Ich hab zwar schon mal kommentiert, aber ich hab noch eine Ergänzung :-))
Wenn man den Autor nur als Autor sieht, ist es eigentlich unmöglich, sich ein Bild zu machen. Wir hier bei Mystorys aber (nicht alle, aber doch einige) geben durch Kommis und Forenbeiträge doch zum Teil so einiges von uns preis...der eifrige Leser puzzelt sich dann zusätzlich mit den Texten des Autors sein Bild zusammen, was natürlich immer noch nicht stimmen muss. Man muss dann abwägen, ob es einem selbst schnuppe ist, was man für ein Bild hinterlässt. Für mich mit ein Grund, warum ich z. B. Forenspiele meide, besonders in so frei lesbaren wie diesem hier. In wievielen Spielen gibt man ingeheim Meinungen, Ansichten, Tagesabläufe, Charaktereigenschaften preis? Doch so einige.

Das man beim Schreiben immer etwas von sich preisgibt, wie Manuela sagt, glaube ich allerdings nicht. Ich finde es eine tolle Herausforderung, Texte mit Protagonisten zu schreiben, die so rein gar nix von mir haben. :-))

Liebe Grüße
Schehera
Vor langer Zeit - Antworten
abschuetze Es stimmt, man gibt mehr über sich preis, wenn man intensiv mit den anderen spielt und kommuniziert. Als Autor kann man seine Bücher durchaus neutral halten. Vielleicht nicht immer emotional aber autobiografisch.

LG vom Schuetzlein
Vor langer Zeit - Antworten
schnief Sicher gibt du immer etwas von dir preis!!
Liebe Grüße Manuela
Vor langer Zeit - Antworten
abschuetze Ja sicherlich fließt immer Perönliches mit ein, aber wie viel?
Wer erkennt die Grenzen?

LG vom Schuetzlein

PS: Danke für die Coins und den Favo :))
Vor langer Zeit - Antworten
schnief Die Grenzen legt immer der Autor fest und der Leser müsste den Autor persönlich kennen, um die Grenzen zu erkennen.
LG MANUELA
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
37
0
Senden

117241
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung