Gedichte
Verschenktes Leben

0
"In Depressionen gefangen"
Veröffentlicht am 24. Juli 2014, 12 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: Elenathewise - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Wir schreiben heute den 24.Mai 2014 und ich trete voller Erwartung in die Gefielde von "myStorys" ein. Ich bin A.B.Schuetze. Wir kreuzen das Sternenbild "Schütze" und erkunden dessen Eigenschaften. Da wir gerade davon sprechen ... vergesst alles, was ihr über Schütze-Frauen gelesen habt. So ganz unter uns ... ihr werdet mein Wesen darin nicht entdecken. Hab ich eure Neugier erweckt? Wollt ihr mich kennen lernen? Nichts leichter ...
In Depressionen gefangen

Verschenktes Leben

An meine Leser

Liebe Leser :))


Für alle, die mit dem Layout meines Gedichtes Schwierigkeiten, welcher Natur auch immer, haben ...


... ich habe es nochmals eingestellt.

Es liegt mir halt am Herzen, mein Gedicht jedem meiner Leser nahe zu bringen.


;) vielen Dank für den Hinweis.


Liebe Grüße von Antje

Verschenktes Leben





Hallo mein Freund, wieder ein neues Werk vollbracht? Dem Trübsinn, der Schwermut, der Melancholie gedacht? Du singst so schaurig schöne Weisen, ich liebe deine traurigen Töne, die Leisen.



Sie sprechen von vergangener Liebe und

großer einsamkeit,

Verrat, Verlassensein und undurchdringlicher Dunkelheit, Von erloschenen Blicken und eiskalten Herzen, innerer Folter und unvorstellbaren Schmerzen, von unendlichem Hass, Tod und Blut, so rot von gefallenen Engeln und Seelen in Not.




Komm, lass uns gemeinsam in Selbstmitleid suhlen, ganz unverbindlich,

ich will nicht um dich buhlen.


Wir werden nur zusammen den Mond anheulen, jammern und nicht mehr im hier und jetzt verweilen. Jeder leidet nur für sich ganz unverdrossen. und wir haben uns allem verschlossen.



Wenn wir Familie und Freunde

negieren

und die Freude am Leben

verlieren,

Wenn sich dann keiner mehr kümmert und an uns denkt,

dann mein Freund, haben wir

unser Leben verschenkt.

© A.B.Schuetze 07/2014

Verschenktes Leben




Hallo mein Freund,

wieder ein neues Werk vollbracht? Dem Trübsinn, der Schwermut, der Melancholie gedacht?


Du singst so schaurig schöne Weisen, ich liebe deine traurigen Töne,

die Leisen.







Sie sprechen von vergangener Liebe und großer Einsamkeit, Verrat, Verlassensein und undurchdringlicher Dunkelheit, Von erloschenen Blicken und eiskalten Herzen, innerer Folter und unvorstellbaren Schmerzen, von unendlichem Hass, Tod und Blut, ... so rot, von gefallenen Engeln und Seelen in Not.






Komm, lass uns gemeinsam in Selbstmitleid suhlen, ganz unverbindlich, ich will nicht um dich buhlen. Wir werden nur zusammen den Mond anheulen, jammern und nicht mehr

im hier und jetzt verweilen.


Jeder leidet nur für sich ganz unverdrossen. und wir haben uns allem verschlossen.



Wenn wir Familie und Freunde negieren und die Freude am Leben verlieren,

Wenn sich dann keiner mehr kümmert und an uns denkt,


dann ...

mein Freund, haben wir unser Leben verschenkt.

© A.B.Schuetze 07/2014

0

Hörbuch

Über den Autor

abschuetze
Wir schreiben heute den 24.Mai 2014 und ich trete voller Erwartung in die Gefielde von "myStorys" ein.
Ich bin A.B.Schuetze.

Wir kreuzen das Sternenbild "Schütze" und erkunden dessen Eigenschaften.

Da wir gerade davon sprechen ... vergesst alles, was ihr über Schütze-Frauen gelesen habt. So ganz unter uns ... ihr werdet mein Wesen darin nicht entdecken.

Hab ich eure Neugier erweckt? Wollt ihr mich kennen lernen?

Nichts leichter als das.
Ich treibe mich meist auf myStorys ... lest meine "Bücher" ... oder auf Facebook, Google u.s.w. herum :))
Irgendwo werdet ihr mich schon finden.

LG von Antje

https://www.facebook.com/LeserWunschKugelSchreiber
https://www.facebook.com/Salwidizer
https://www.facebook.com/A.B.Schuetze

Leser-Statistik
96

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Koraline Die Zeilen auf der Seite 9 gefallen mir am besten. :)
Dein Text behandelt ein Thema, das auch heute noch nicht genügend Aufmerksamkeit und Verständnis entgegengebracht wird, wie ich finde.
Gruß,

Koraline
Vor langer Zeit - Antworten
abschuetze Oh, nach so langer Zeit noch einen Leser gefunden. Freut mich.
Stöbere ruhig weiter durch meine Werke ...lach...

LG von Antje
Vor langer Zeit - Antworten
Koraline (PS: Es heißt natürlich: "Dein Text behandelt ein Thema, dem auch heute noch nicht genügend Aufmerksamkeit ...")

Das mach ich :)

Lg und einen schönen Abend,
Koraline
Vor langer Zeit - Antworten
schnief Wing einfühlsam geschriebenes Gedicht, dass ein ernstes Thema betrifft.
Liebe Grüße Mamuela
Vor langer Zeit - Antworten
GertraudW 
Tut mir sehr leid liebe Jenny, aber das ist eines der beiden
Layouts die ich nicht lesen kann. Freilich, ich kann`s schon,
aber es ist mir zu anstrengend und wenn Du mein Büchlein
"Meine Augen" schon einmal angeschaut hast, dann weißt
Du auch warum!
Aber ich muss ja nicht alles haben ...
Liebe Grüße
Gertraud
Vor langer Zeit - Antworten
abschuetze Entschuldige, ich hatte schon in der zweiten Version ein anderes Layout versucht und es schien mir recht klein. Nun ich hab's nochmals geändert.

Aber du hast schon Recht, man kann nicht alles haben ... aber man könnte :))

LG von Antje
Vor langer Zeit - Antworten
Tintenklecks achja, ja, manchen gehts so, wenn die großen Depressionen kommen. Und oft mag solch einer nicht mal in den Arm genommen werden. Greift dann noch zu nem Betäubungsmittel..
da heißt es Geduld haben, da sein. Ich weiß um solch Menschen.. und bin da :-)

Danke fürs umlayouten.. in der hinteren Version ist es gut lesbar
lg der Klecks
Vor langer Zeit - Antworten
abschuetze ... für liebe Menschen tu ich fast alles, manchmal auch ein Bein ausreißen

LG von Antje
Vor langer Zeit - Antworten
Tintenklecks huch, reiß dir lieber ein Härchen aus und mach dir ein ringelein daraus :-)
Vor langer Zeit - Antworten
abschuetze oh nein ... sind doch meine letzten drei ---lach---
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
47
0
Senden

116147
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung