Sonstiges
Stummer Schrei

0
"Von der Mutter ungeliebt. Ohne Wärme, Geborgenheit und Schutz "
Veröffentlicht am 06. Februar 2014, 8 Seiten
Kategorie Sonstiges
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Bin von Natur aus sehr wissbegierig, sensibel ,nah am Wasser gebaut, oft albern, hilfsbereit und liebe Kinder, Tiere und die Natur. Es gibt kaum ein Thema, welches mich nicht interessiert; von daher lese ich gern und viel. Schreiben bereitet mir Freude und ist gleichzeitig ein Ventil für die Bekümmernisse meines bewegten Lebens. Freue mich auf viele neue Texte, die ich lesen darf und genauso auch über "Kritik" meiner Werke und hoffe auf einen ...
Von der Mutter ungeliebt. Ohne Wärme, Geborgenheit und Schutz

Stummer Schrei

Stummer Schrei

Ein piepsender und sich erhebender Ton zieht durch all meine Sinne. Überhöre ihn mit regsamer Betriebsamkeit. Verzettle mich und gerate darüber in Wut. Mutlos lasse ich alles stehen und liegen. Lege die Hände in den Schoß und starre Löcher in die Wände, Fenster und Türen. Nehme nicht wahr das Licht, das zum Fenster herein kommt. Sehe und höre nicht die Welt dort draußen auf den Straßen Gleich tausender Hummeln arbeitet nun mein Hirn. Es brummt und brodelt und dringt doch nicht hinein in mein Bewusstsein.

Die Hände locker ineinander gelegt,

stocksteif aufgerichtet, die Beine und Füße akkurat nebeneinander gesetzt. Die Miene starr und ohne Leben. Selbst das Atmen scheint unerträglich. Erscheint viel zu laut und aufdringlich.

Einfach im Nichts auflösen. Davon schweben. Vogelfrei und leicht. Der Ruf gilt noch immer der Mutter. Davongetragen und ungehört über den Wolken wird er verhallen. Ein Kinderherz in Stücke zerrissen und missbraucht, getreten und geschunden. Verraten und gedemütigt, derer, die es einst erzeugt. Auf immer dazu verdammt, bereits alles verloren zu haben, ehe die Kindheit begann. Immerwährend suchend

und zweifelnd zwischen Dasein und kindlicher Seele.

Wartend auf die Erlösung aus der tiefschwarzen Kälte… goldene Sonnenstrahlen einzufangen, von Englein Flügel getragen, von tausend Sternchen begleitet bis hinauf zum silbernen Mond… doch wissend es wird sie nicht geben die Wärme und Liebe einer Mutter.


Pure Verzweiflung kriecht in mir hoch. Der Herzschlag setzt aus. Die Hände ringen nach Halt, den es niemals gab. Die Zähne aufeinander gepresst wiege ich mich vor und zurück und hoffe nicht zu weinen.

Aber da!

Da steht das Kind mit schmerzerfüllten, anklagenden und hilflosen Augen.

Sagt nur ein Wort:

„MAMA“

Copyright 2009 P. Agnes Ruthsatz/Pepsi55

0

Hörbuch

Über den Autor

pepsi55
Bin von Natur aus sehr wissbegierig, sensibel ,nah am Wasser gebaut, oft albern, hilfsbereit und liebe Kinder, Tiere und die Natur. Es gibt kaum ein Thema, welches mich nicht interessiert; von daher lese ich gern und viel. Schreiben bereitet mir Freude und ist gleichzeitig ein Ventil für die Bekümmernisse meines bewegten Lebens. Freue mich auf viele neue Texte, die ich lesen darf und genauso auch über "Kritik" meiner Werke und hoffe auf einen regen Gedankenaustausch.

Leser-Statistik
24

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Dream11 Also ich habe gerade wirklich Gänsehaut bekommen und ich bin selbst ein Kind.
Vor allem die letzte Seite da habe ich wirklich Gänsehaut bekommen.
Du kannst Gefühle gut in Bücher umwandeln.(11)
Vor langer Zeit - Antworten
Gabriele WOW - dein Text hat mich ultimativ mitgerissen, auf eine Gefühlsreise, die ich zwar selbst kenne, doch nicht so in Worte zu fassen wüsste.......
Gänsehaut pur!!
Ich werde wiederkommen und weiter bei dir stöbern.....
Liebe Grüße, Gabriele
Vor langer Zeit - Antworten
pepsi55 Meine Jüte ne - nein, ich freue mich sehr eine weitere begeisterte Leserin bekommen zu haben :) Zwar habe ich nie damit gerechnet, dass mein Werk so ankommt. Aber ich habe dieses "Buch" bewusst als erstes eingestellt. Zeugt es doch von meinem Trauma, dass mich stets begleitet. Neben den sexuellen Übergriffen meines Vaters, wiegt die Missachtung und Misshandlung meiner Mutter bis heute fast noch schwerer. Danke dir für dein Favo, das Abo u Geschenke. Sicherlich werde ich auch bei dir rein schauen. Liebe Grüße Petra
Vor langer Zeit - Antworten
Gabriele Herzlichen Dank liebe Petra!
Nun, da du mir in kurzen knappen Worten den Hintergrund schilderst, wundert es mich gar nicht mehr, dass dein STUMMER SCHREI mich so mitgenommen hat. Jahrelang wollte ich mir vormachen, meine Mutter wüßte nichts von meinem "Leiden" durch den sex. Mißbrauch meines Großvaters - bis ich erfuhr, dass sie einfach nur sämtliche Zeichen ingnorierte...... Ich bin froh, deinen Schrei vernommen zu haben und danke dir mit lieben Grüßen, Gabriele
Vor langer Zeit - Antworten
pepsi55 Liebe Gabriele, ich hoffe ich habe dich nun nicht zu sehr wieder in den Abgrund gezogen mit meinem Werk (jetzt wo den Hintergrund kennst). Das täte mir sehr leid! und wäre nicht beabsichtigt - auf gar keinen Fall! Weißt du bei mir war es so, dass meine Mutter mich obendrein verprügelt hat, als ich mich ihr das erste Mal offenbarte. Ich möchte hier aber nun nicht alles breittreten. Nur noch soviel: das schreiben ist teilweise so eine art eigentherapie, deswegen auch meine Lebensgeschichte "Schwarzes Schaf". Mein Gedanke war anderen Menschen mit ähnlichem Schicksal etwas Mut und Kraft zu geben. Fertig ist meine Lebensgeschichte in dem Sinne noch lange nicht, obwohl ich schon seit 2008 daran schreibe. So liebe Gabriele, wünsche dir noch einen schönen restlichen Abend oder bereits eine Gute Nacht. Petra
Vor langer Zeit - Antworten
Gabriele Liebe Petra, du brauchst dir keine Gedanken darüber machen! Es hat mir gut getan! Wie es deine Absicht war, konntest du mir mit deinem Text auch helfen! Schreiben kann befreien und (neu) Leben verändern..... Mit lieben Grüßen, Gabriele
Vor langer Zeit - Antworten
pepsi55 So ist es dann ja gottlob gut :) So bin spät dran und gucke hier nur mal eben schnell rein... hab meine mutter zur Pflege bei uns im haus, sie ist demenzkrank (Alzheimer) - kann mich an manchen tagen nur schwer von ihr losreißen, weil ständig macht sie irgendeinen unsinn. hab mir nun für jetzt gedacht, ich les noch was :) soweit ich halt dazu komme. liebe grüße Petra
Vor langer Zeit - Antworten
Karindolittle immer wieder, wenn ich über einen neuen namen in dieser virtuellen Bücherkiste stolpere, dann reizt es mich ganz besonders, den ersten Text zu lesen, den dieser Mensch hier uns anderen zum Lesen darbietet. So kam ich eben zu deinem "Stummer Schrei" und bin einerseits tief berührt von deinen Zeilen, zum anderen aber auch einfach begeistert von der Art, in der du diese Gefühle in Worte gefasst hast. Und wenn Inhalt und Form sich so schön verbinden, dann kann ich nur den Hut ziehen und den Favo-Button drücken. Liebe Grüße und ein dickes Dankeschön schickt Karin
Vor langer Zeit - Antworten
pepsi55 Wenn ich so bedenke, dass ich auch dieses Geschreibel seinerzeit ohne "Plan" einfach aus meiner derzeitigen Stimmung heraus niedergeschrieben habe, bin ich doch sehr überrascht, dass es begeistern kann - was mich natürlich sehr freut und ich mich "verstanden" fühle. Danke Dir auch für den anderweitigen Zuspruch (Persönliche Nachricht)- Herzlichst Petra
Vor langer Zeit - Antworten
Milan01 Sehr gut.
Voller verschiedener Gefühle die einen berühren.
Die letzte Seite erzeugte Gänsehaut.
Lg Milan
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
16
0
Senden

105958
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung