Humor & Satire
Strohwitwer

0
"Strohwitwer"
Veröffentlicht am 25. Juni 2015, 6 Seiten
Kategorie Humor & Satire
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

100 Jahre möchte ich werden, mit einem Lächeln im Gesicht, klar bei Verstand, eigensinnig, nie den Mut verlieren. Lebe meine Träume, pflege meine Laster, denke positiv. Ich bin wie ich bin und manchmal anders.
Strohwitwer

Strohwitwer


Unterm Sofa von Hans Hempel, liegt seit Wochen ganz viel Krempel. Der Abwasch stapelt in der Küche, verbreitet keine Wohlgerüche, Gretchen Hempel ist zur Kur, Gott sei Dank vier Wochen nur. Kommt morgen in der Früh zurück, drum fühlt sich Hans, wie der im Glück. Hat zwar vergessen einzukaufen, beim Verpusten und Verschnaufen, doch im Keller ist noch Bier, trinkt vor dem Frühstück davon vier.

 



Mit nackter Brust, im Unterhemd, sitzt er bis mittags ungekämmt. Stellt sechzehn Uhr die Glotze an, und staunt was "Schalke" doch so kann. Abends um neun, da geht er aus, trifft in der Kneipe Nachbars Klaus. Nachdem zehn Bierchen er gezischt und ihm manch Story aufgetischt, schwankt er laut singend dann nach Haus, und zieht sich vor der Tür schon aus. In der Nacht, da wird Hans übel, erbricht gleich in den Blumenkübel,




legt sich danach zurück ins Bett, zersägt den Wald und jedes Brett. Hört nicht Gretchens laute Bimmel, sieht die Wolke nicht am Himmel. Gretchen muss sich überwinden, erst die Sprache wiederfinden, nimmt dann Besen, Eimer, Lappen und untern Sofa vor die Schlappen, stellt sich damit dann an sein Bett, fragt laut, was er zu sagen hätt. Der Hans fühlt unsanft sich geweckt, doch als er Gretchen dann entdeckt,




da ruft er freudig: " find es toll, das du gleich putzt ist wundervoll, die Schlappen bringst ans Ehebett, ist lieb von dir und auch sehr nett. So fühle ich mich wohl zu Haus, du bist ein Schatz, zieh dich erst aus, bevor du dich um mich bemühst und mir den Kaffee dann aufbrühst." Es geht zwar weiter mit den beiden, doch wie soll mein Geheimnis bleiben. Nur eines möcht ich noch verraten, der Hans riecht lange nicht den Braten,





denn nach der Kur, da liebt das Gretchen, zur Mittagsstund im Nachbarstädtchen, unterm Sofa voller Krempel, den Kurt Müller, nicht Hans Hempel. (C) martina wiemers


Buchcover: kostenloses Bild

gefunden über google

0

Hörbuch

Über den Autor

Kornblume
100 Jahre möchte ich werden,
mit einem Lächeln im Gesicht,
klar bei Verstand,
eigensinnig,
nie den Mut verlieren.


Lebe meine Träume,
pflege meine Laster,
denke positiv.


Ich bin wie ich bin
und manchmal anders.

Leser-Statistik
137

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Feedre laut lach....:-)))))
eine ganz wundervolle Posse...Chapeau!
LgF
Vor langer Zeit - Antworten
dielustige :-) sehr lustig
Vor langer Zeit - Antworten
LightningDream Hach, wie gut, dass ich mal bei Dir gestöbert habe, liebe Martina. Wenn ich mal schlecht drauf bin, lese ich Heinz Erhardt. Nun hab ich noch eine Ausweichmöglichkeit. Lese ich Kornblume :-)
Vielen Dank für das Schmunzeln
Liebe Grüße
Martina
Vor langer Zeit - Antworten
Kornblume Bei mir gibt es oft was zum Schmunzeln, liebe Martina,denn ich bin eine gute Beobachterin. Meine Erfahrung "Es gibt Nichts,was es nicht gibt", wird nur von der Wirklichkeit übertroffen die meist noch ein Sahnehäubchen obendrauf setzt.
Grüße schickt Martina an Martina
Vor langer Zeit - Antworten
JeanneDarc Manchmal ists auch Lehrer Hempel
der da hat zuviel an Krempel.
Man muss sehen was man da machen kann
wenn alle weg sind - aber dann.
Doch der Krempel der tut sich vermehren
so als würde er sich selbst begehen
da hilft nur sich nen Müllscack schnappen
mit Besen, Schaufel und so kanns dann klappen.
Doch auch der mit dem grössten Krempel-Haufen
tut ganz sicher gern mal einen saufen ;)
Vor langer Zeit - Antworten
Phil_Humor Hans Hempel bemüht sich um Sprichwörtlichkeit. Wie kann ihm seine Frau das verübeln? Soll er seinen Unordnungssinn zügeln? Immerhin bemüht er Rachenputzer. Saubere Leistung - witzige Zeilen.

http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/bei-hempels-unterm-bett
Vor langer Zeit - Antworten
Marle Immer wieder schön, egal ob zu hören oder selbst zu lesen!
LG Marle
Vor langer Zeit - Antworten
Andyhank Ach, der Glückspilz, dieser Troll
kriegt der doch den Schinken voll
dummerweise nur einmal
Weitre Sehnsucht wird zur Qual ... :D
Vor langer Zeit - Antworten
trixi1303 Sehr schöne Geschichte, musste sehr schmunzeln. Männer sollte man halt nicht zu lang allein lassen :)
Vor langer Zeit - Antworten
Annabel Ein liebes lächeln für dich. Eine schöne Geschichte!
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
34
0
Senden

105561
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung