Kurzgeschichte
Werbung - oder warum ich nicht reich werde

0
"Werbung - oder warum ich nicht reich werde"
Veröffentlicht am 02. Februar 2014, 8 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
© Umschlag Bildmaterial: nito - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich wohne in der Oberlausitz und schreibe gern über meine schöne Heimat, schon seit der ersten Klasse. Ich liebe meine vier Kinder und bin sehr stolz auf sie. Nun sind sie in die Welt gezogen von Berlin bis Tokio, also besorgten wir, mein Mann und ich uns zwei neue Babies: Katze Nala und Hund Willy. Jeder von uns hält einen im Arm.
Werbung - oder warum ich nicht reich werde

Werbung - oder warum ich nicht reich werde

Werbegags

Als Kind fand ich Werbung witzig, vor allen Samstags die „Tausend Tele-Tipps“, die um 19,00 Uhr im Fernsehen liefen.

Ich war überzeugter, totaler Megafan der Sendung. Nein, nicht wegen der beworbenen Artikel wie Kühlschränke oder Säfte für Kinder.

Der Kurzfilm „Arthur, der Engel“, der dazwischen lief, hatte es mir angetan. In den süßen Arthur mit seinen Zwinkeraugen und dem kleinen Schirmchen könnte ich mich glatt heute noch verlieben. Lange hielt die Werbung

und damit Arthur im DDR-Fernsehen ja nicht durch.

Als ich wieder mit Werbung in Berührung kam, dann exorbitant intensiv, fühlte ich mich absolut überfordert, bombardiert, teils hereingelegt, ausgesaugt, entkräftet, genervt. Heute schalte ich meist weg, höre nicht hin oder überblättere die Seiten und bin deshalb absolut unbrauchbar für diverse Umfragen. Doch selbst im Unterbewusstsein bleibt ab und zu etwas hängen, und genau das beabsichtigt die Bande und schwups haben sie dich! Und siehe da manchmal reproduziere ich solch einen Werbespot von ganz unten

wieder ans Tageslicht und überlege, welchen Wert das Ganze wohl für mich hat.

Und über solch einen Werbeslogan von EDEKA grübeln mein Mann und ich nun schon mehrere Tage.

Also im Nachhinein betrachtet bin ich fast froh, 28 Jahre in der Lausitz gelebt zu haben. Damals war es, wie gesagt, mit Ostwerbung Ebbe und ARD wurde mit „Außer Raum Dresden“ übersetzt. So abgeschirmt von feindlichen Angriffen  hatte ich null Ahnung, was „Lätta“ ist (oder gab es die damals noch gar nicht?)

Jedenfalls antwortete ich auf die eines

Abends durch meinen Mann mir zärtlich ins Ohr gehauchte Frage: „Du, wünschst du dir noch ein Kind?“ strahlend „Ja, natürlich, ich habe mir immer 3 gewünscht.“ 10 Monate später erblickte unsere Karla das Licht der Welt.

Nicht geplant, aber genauso geliebt und willkommen hießen wir 7 Jahre später trotz inzwischen verfügbarer Westwerbung unsere Maria.

Und nun hörte ich folgenden EDEKA-Werbeslogan:

SIE: „Du, ich wünsche mir ein Kind von dir!“

ER:  „ Weißt du, was das kostet? Davon können wir 11 tausend 4hundert ..

Schachteln Lätta kaufen.“

Hätten wir das damals schon gewusst! 45.000 Schachteln dieser gesunden Margarine sind uns durch die Lappen gegangen, wir haben die ungesunde Butter gegessen und unser ganzes Geld sinnlos verschwendet! Endlich ist mir klar, warum ich keins habe  und hier auf mystorys umsonst schreiben muss, anstatt mich bei einem Verlag einzukaufen! Endlich werde ich aufgeklärt!

Also, junge Leute, die ihr das lest, ran an die Lättaschachteln, vergesst die Betten!

Für mich selbst und gegen den Trend in dieser „kinderfreundlichen“ Gesellschaft hier möchte ich einen Fielmann-Slogan etwas abwandeln: ICH WÜRDE  ALLES  WIEDER  GENAUSO  MACHEN:

0

Hörbuch

Über den Autor

Albatros99
Ich wohne in der Oberlausitz und schreibe gern über meine schöne Heimat, schon seit der ersten Klasse.
Ich liebe meine vier Kinder und bin sehr stolz auf sie.
Nun sind sie in die Welt gezogen von Berlin bis Tokio, also besorgten wir, mein Mann und ich uns zwei neue Babies: Katze Nala und Hund Willy. Jeder von uns hält einen im Arm.

Leser-Statistik
66

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Moscito Wer braucht schon Lätta, wenn es Butter gibt :D Und ich habe mich auch dagegen entschieden. Ich glaube, dass so eine Schachtel Lätta nicht wirklich unterhaltsam ist und ein Lächeln kann sie mir auch nicht ins Gesicht zaubern, wie es zum Beipiel die ersten Schritte meiner Kinder getan haben oder die ersten Worte ...

Danke für deine Geschichte.

LG Silke
Vor langer Zeit - Antworten
Dakota 
*lach*
Deine Geschichten sind wirklich klasse, liebe Christine,
wenn der Sommer vorbei ist, werde ich mal tiefer tauchen bei dir
und mir DICH an langen dunklen Abenden schenken :-))
im Moment komme ich kaum nach bei der Fülle der schönen Gedichte und Geschichten ....

Herzlicher Gruß und DANKE für das Lächeln, das du mir schenkst!
Vor langer Zeit - Antworten
Albatros99 Dir auch ein herzliches Dankeschön, ich hatte dich in letzter Zeit schon vermisst! Oh, deine Worte gehen runter wie Öl, und manchmal kann man das gebrauchen, denn nicht jeder Tag ist so sonnig. Aber das Schreiben, eine große menge Erinnerungen arbeite ich immer mit ein in jede Geschichte, macht auch zu viel Spaß. Nur bei mir ist es wie bei dir: momentan habe ich kaum Zeit. Einige Geschichten und Gedichte stehen noch in meinem Block, komme nicht dazu, sie abzuschreiben. Also, dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Christine
Vor langer Zeit - Antworten
Dakota 
Dir auch ein schönes Wochenende, liebe Christine!

PS gestern hatte ich einen leeren Coinsbeutel als ich hier war,
darum bin ich noch einmal zurück gekommen :-)))
Vor langer Zeit - Antworten
NORIS Ich muss gestehen, ich weiß bis heute nicht, wofür die Werbung oftmals wirbt ... ich bin wohl zu dämlich, um es zu begreifen ... statt dessen nehme ich die werbung psychologisch auseinander und frage mich, wie verblödet man sein muss, um sich davon blenden zu lassen!
Ein wirklich tolles Buch zum Thema!
LG Heidemarie
Vor langer Zeit - Antworten
AutorNom Tut mir für Euch leid, dass Ihr Euch nicht für Lätta entscheiden konntet . Ist schon tragisch, dass die Ostler( bin auch einer) immer wieder betrogen werden. Was hätten wir alles mit dieser Lätta machen können!
Nein, Ihr habt alles richtig gemacht und Artur der Engel ist eine Erfahrung, die uns keiner nehmen kann.
LG
Thomas
Vor langer Zeit - Antworten
GertraudW 
Also, wenn ich die Wahl gehabt hätte, zwischen
4 Kindern oder 5.600 (wenn ich richtig gerechnet
habe) Schachteln"Lätta"-Margarine, - ich weiß nicht
was ich lieber hätte ... ich lach mich kaputt.
Ganz herrlich geschrieben liebe Christine.
Liebe Grüße in Deinen Nachmittag
Gertraud
Vor langer Zeit - Antworten
Albatros99 Danke dir, meine liebe Gertraud, ja, schätze, du hättest auch lieber die gute Lätta genommen!!!!!!! Ich weiß immer nicht, wie krank man sein muss, um auf solch "witzige" Werbeslogans zu kommen. Aber so viel zählen eben Kinder in dieser Gesellschaft, die können ja noch keinen Reichtum schaffen.
Vor langer Zeit - Antworten
baesta Ach ja, den Artur den Engel habe ich auch zu gerne gesehen. Und Lätta habe ich nur einmal probiert und NIE wieder. Ich esse auch immer noch lieber die gute alte Butter.
Gerne nochmals gelesen, Deinen kleinen Seitenhieb auf die Werbung.

Liebe Grüße
Bärbel
Vor langer Zeit - Antworten
Albatros99 Vielen lieben Dank, sehen wir uns vielleicht bald mal?
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
23
0
Senden

105313
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung