Kurzgeschichte
Traum

0
"Traum"
Veröffentlicht am 12. Januar 2014, 8 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich bin 14 Jahre und schreibe über ein Jahr Gedichte und Geschichten. Ich hatte jetzt eine große Pause gemacht aber jetzt starte ich wieder durch. :)
Traum

Traum

Ein Traum

Schöne Träume sollten eigentlich war werden doch in dieser Geschichte nicht....


Ein Mädchen ( Lyra ) war mit ihrem besten Freund zusammen. Nach 3 Monaten. Lyra ging schlafen, doch sie chattete noch mit Philipp. Sie wurde müde. Sie wünschte ihrem Freund noch schöne Träume. Lyra schlief ein. Doch diesmal träumte sie nicht von Philipp sondern von einem Jungen den sie erst nicht erkannte. In ihrem Traum starrte sie ihn an. Lyra erkannte das Gesicht... Es war Rohan.  Sie bekam ein Gefühl und

Herz rasen dass sie nur ganz selten hatte. Lyra träumte davon: 


Sie schaute ihn an und bekam Herz rasen. Ihr Blick lies Rohan nicht mehr los. Dann plötzlich schaute er sie an, doch ihr Freund kam dazwischen. Sie träumte dass er um sie kämpfte. Sie musste sich entscheiden, was ihr sehr schwer gefallen ist... Sie weinte sehr auch in Wirklichkeit. Sie entschied sich für...


Am nächsten Tag.  Lyra konnte nur noch an ihrem Traum denken.   

Sie wusste nicht wieso, aber sie konnte Rohan nicht vergessen. Lyra bekam Schmerzen im Herzen. An ihrer Wange lief langsam eine Träne nach der anderen hinunter. Um sich abzulenken ging sie zu Ihrem Freund. Aber sie dachte immer wieder an Rohan. Nichts hilf wirklich.

In der Schule...


Sie wartete auf ihre Freundin Julia.

Sie sprach mit ihr über den Traum. Rohan kam und Lyra wurde rot. Sie starrte ihn an und wie im Traum. Er sah sie auch an und Philipp kam dazwischen, doch Rohan war nicht in sie verliebt. Aber natürlich wusste sie es noch nicht. Dann in der nächsten Pause... Sie sagte es ihm. Er reagierte grad nicht so wie sie es im Traum war und wie sie es erwartet hätte. Lyra konnte Nächte lang nicht schlafen. Er ging ihr einfach nicht mehr aus ihrem Kopf.  Sie fand ihn einfach so süß.

Sie saß fast jeden Tag allein in ihrem Zimmer. Ihr ging es einfach nicht gut sie vermisste ihrem Traum. Doch nach zwei Wochen sah sie ein das Rohan nicht

der beste Mensch ist. Er benahm sich zu anderen richtig blöd. Lyra wusste nicht was sie glauben sollte. Sie konnte nicht glauben was sie sah, er benahm sich einfach fieß. Jetzt wusste sie was er für einer ist. Am Ende schloss Lyra mit Rohan ab und sie war wieder richtig glücklich mit ihrem Philipp.  Sie hatte wieder einen klaren Kopf.


   

0

Hörbuch

Über den Autor

Pria
Ich bin 14 Jahre und schreibe über ein Jahr Gedichte und Geschichten. Ich hatte jetzt eine große Pause gemacht aber jetzt starte ich wieder durch. :)

Leser-Statistik
22

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Pria Danke für eure schönen Kommentare
eure Lea
Vor langer Zeit - Antworten
Hofdichter Ich freu mich auf neue Texte von dir
Vor langer Zeit - Antworten
Hofdichter Phillip tut dir gut das lese ich klar heraus , ich freu mich für dich !
Vor langer Zeit - Antworten
Scheherazade Träume können manchmal sehr verwirrend sein :-)
Ich finde es immer schön, wie du deine Geschichten mit Bildern schmückst!

LG
Zadie
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
4
0
Senden

104240
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung