Romane & Erzählungen
Runter damit!

0
"Runter damit!"
Veröffentlicht am 02. September 2008, 8 Seiten
Kategorie Romane & Erzählungen
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

ich hei├če euch hiermit willkommen! schaut euch gerne um!
Runter damit!

Runter damit!

Beschreibung

"...Wei├č, so behauptet man, sei die Farbe der Unschuld. Doch ist es ├╝berhaupt wei├č? Du siehst es ja nicht. Woher willst du Das wissen?..."

Runter damit. Schluck Es!

Nicht das erste Mal und es wird auch nicht das letzte Mal sein. Du kennst Es und du hasst Es, aber das ist der Preis. Bezahlt ist gezahlt und gegessen hast du heute auch noch Nichts. Bitter der Abgang, wenn Es sich langsam den Hals hinunterzieht, der Augenblick in dem dir bewusst wird, wie jämmerlich du bist. Verloren gegangen. Am Rand liegengeblieben, hängengeblieben. Schluck Es einfach runter und nimm Es, wie Es ist. Vielleicht fragt morgen Jemand, wie es dir geht.

Weiß, so behauptet man, sei die Farbe der Unschuld. Doch ist es überhaupt weiß? Du siehst es ja nicht. Woher willst du das wissen? Unschuld schmeckt sicher anders. Süßer stell ich sie mir vor. Doch ist Es nur bitter und schleimig, nicht rein und unschuldig. Der Heiligenschein fehlt.

Patrick ist sein Name, aber das ist uninteressant. Er zahlt 80 Euro und stinkt nicht. Press die Lippen zusammen und mach weiter. Es ist keine Zeit für dich, deine Gedanken, Gefühle, deine Ängste, Sorgen, Freuden und Begehren. Keine Zeit für dich und das, was du bist; das, was dich ausmacht, dich von Anderen unterscheidet. Zeit zum Reden kostet extra und wird nicht vom Kunden übernommen. Zeit ist Geld und die hast weder du, noch der Mann neben dir, der um 17.30 Uhr wieder zu Hause bei seiner Frau und seinen zwei Kindern am Tisch sitzen wird, auf die Frage: „Wie war dein Tag, Schatz?“, mit „ganz gut“ antwortet, bevor er sich wortlos und von dir befriedigt, zu seiner Frau, ins 15 Jahre alte Ehebett legt.

Fester. Drückst du fester, kommt Es schneller; nur runter damit. Je schneller, desto besser. Schließlich hast Du keine Zeit ihm von deinen Sorgen zu erzählen; davon dass dein Vermieter auf sein Geld wartet, dein Sohn Kai nächste Woche Geburtstag hat, 9 wird und du noch kein Geschenk hast, dass die Telekom dein Telefon lahm gelegt hat, weil die Rechnung seit 3 Monaten nicht bezahlt ist, dass du Rückenschmerzen hast, weil du dich nachts von einer auf die andere Seite drehst, ohne richtigen Schlaf zu finden oder, dass du Niemanden hast, der dir zuhört, dich in den Arm nimmt, dir sagt, dass er dich liebe und dir den Rücken stärkt.

Drück fester! Mach es schneller! Patrik interessiert sich genauso wenig für dich und deine scheiß Probleme, wie Thorsten, Daniel, Jens und Johannes vor ihm. Keiner hat die Zeit. Kommen, kommen, zahlen, fertig. Reden kostet extra und wird nicht vom Kunden übernommen. Mach weiter und denk nicht dran! Denk an das Geld! 80 Euro. Ab in die Kasse! Für deinen heutigen Lohn kannst du Kai ein Geschenk kaufen. Ein neues Spiel für seine Konsole vielleicht? Einen Basketball? Die Baggies, die er schon so lange haben will?...und wenn Etwas über bleiben sollte, kannst du es Herrn Schneider geben, als Anzahlung. Stell dich nicht so an! Ist doch nicht das erste Mal - und doch wieder ein Ringen mit dem Ekel. Es lohnt sich. Du tust es nicht für dich. Es hat einen Grund. Einen guten! Ich liebe dich Kai!

Es kann gar nicht weiß sein! Es ist dreckig. Schmutzig. Kotzerregend. Mit Unschuld hat es Nichts gemein und wenn, dann muss Unschuld Sünde sein. So bitter und schleimig, wie es sich hinunterzieht und Fäden reißt. So klebrig und schmierig. Nein, weiß kann es nicht sein.

Mach schneller. Dann hast du es hinter dir. Noch Einmal kräftig und das wird reichen. Warum kannst du denn nicht versuchen es zu mögen? Es gerne zu tun. Dich nicht nur zu ekeln. Du könntest dir einbilden dies sei echt. Liebe, vielleicht sogar. Nicht lange. Nur für einen Augenblick. Liebe für 20 Minuten mit einem Mann der dich liebt. Der es will, weil du Es willst, weil er dich will, dich braucht, dich liebt. Du könntest dir einbilden, er sorge sich um dich; um dich und deine Probleme, deine Welt. Er könnte dein Mann sein, dein Partner, dein Freund, der Vater deines Sohnes und die Stütze deines Rückens. Keine Rückenschmerzen mehr.

Drück zu. Schneller! Du bist ja doch allein. Reden kostet extra und wird schließlich nicht vom Kunden übernommen. Mach die Augen auf verdammt, hör auf zu träumen! Und unterdrücke den Würgereiz, wenn du es siehst...Schluck es runter, so wie du es immer machst.

Für dich Kai. Nur für Uns! Denn zusammen sind wir nie allein! Deine Mutter liebt dich.

http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_10374-0.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_10374-1.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_43835.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_43836.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_43837.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_43838.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_43839.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_43840.png
0

Hörbuch

Über den Autor

Cai
ich hei├če euch hiermit willkommen! schaut euch gerne um!

Leser-Statistik
363

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Switzly Re: Re: Toll -
Zitat: (Original von Cai am 30.12.2008 - 14:46 Uhr)
Zitat: (Original von Switzly am 30.12.2008 - 14:43 Uhr) geschrieben. Mag deinen Stil, ist gut zu lesen und hat immer etwas Nachdenkliches dabei.
Super.
Greez

Switzly


konstruktive kritik...das mag ich! danke hierf├╝r!
eine andere leserin verstand meine geschichten als moralpredigt...sch├Ân, wenn du das lediglich als gedankenansto├č ansehen kannst; so war es gedacht!
gruzzz cai


Man muss nicht immer gleich alles verurteilen, wor├╝ber man schreibt oder spricht. Du denkst ├╝ber etwas nach und m├Âchtest die Gedanken mal in einer anderen Sicht pr├Ąsentieren, so geht es mir zumindest. Ich finde das sehr bereichernd :-)
Greez
Switzly
Vor langer Zeit - Antworten
Cai Re: Toll -
Zitat: (Original von Switzly am 30.12.2008 - 14:43 Uhr) geschrieben. Mag deinen Stil, ist gut zu lesen und hat immer etwas Nachdenkliches dabei.
Super.
Greez

Switzly


konstruktive kritik...das mag ich! danke hierf├╝r!
eine andere leserin verstand meine geschichten als moralpredigt...sch├Ân, wenn du das lediglich als gedankenansto├č ansehen kannst; so war es gedacht!
gruzzz cai
Vor langer Zeit - Antworten
Switzly Toll - geschrieben. Mag deinen Stil, ist gut zu lesen und hat immer etwas Nachdenkliches dabei.
Super.
Greez
Switzly
Vor langer Zeit - Antworten
Cai Re: Kurtisanen -
Zitat: (Original von sanktpauli am 14.12.2008 - 20:46 Uhr) ein altes Gewerbe.
Schei├če aus dem Kanal holen, weil er durch Binden, Tampons und Rasierklingen verstopft ist.
Facharzt f├╝r H├Ąmorieden sein, oder als Stra├čenkind die Ern├Ąhrung auf der M├╝llhalde finden. Spass zu haben einen ehrenwerten Job als Folterknecht zu tun oder Waffen zu entwickeln wie die Atom Bombe. Geldgeile Banker und ihre Analakrobaten.... Das Leben ist, wenn man genau hinsieht... >Naja, so lala!
Die Prostitution verhindert dabei noch viel mehr >Elend und diese Frauen, die nicht allesamt aus Not handeln, sind zu ehren.

das ist wohl wahr! sicher geht es auch nicht allen prostituierten schlecht. ich hab mich da eben eines bestimmten stereotypen bedient...vielleicht taucht in meiner n├Ąchsten geschichte eine edelhure auf, die ihren lukrativen job nicht aufgeben will, was ihr freund aber vor der hochzeit von ihr verlangt....
danke...gruzzzzzzz cai
Vor langer Zeit - Antworten
oscarwilde Re: Re: Aus Liebe zum Kind... -
Zitat: (Original von Cai am 02.12.2008 - 20:56 Uhr)
Zitat: (Original von oscarwilde am 02.12.2008 - 20:16 Uhr) Was soll ich dazu noch schreiben? Du hast deinen ganz eigenen Stil, finde ich toll!
Du schreibst nicht lange drumherum, sondern peilst das Ziel direkt an ;-)
Mach weiter so!!
VG
Daniel

danke f├╝r die positive kritik. ich denke, ich habe noch keinen richtigen stil entwickeln k├Ânnen, aber das ist ja auch nicht schlecht...probiere eben noch alles aus.


aber du hast einen grundstil... und den find ich sehr gut...
Vor langer Zeit - Antworten
Cai Re: Aus Liebe zum Kind... -
Zitat: (Original von oscarwilde am 02.12.2008 - 20:16 Uhr) Was soll ich dazu noch schreiben? Du hast deinen ganz eigenen Stil, finde ich toll!
Du schreibst nicht lange drumherum, sondern peilst das Ziel direkt an ;-)
Mach weiter so!!
VG
Daniel

danke f├╝r die positive kritik. ich denke, ich habe noch keinen richtigen stil entwickeln k├Ânnen, aber das ist ja auch nicht schlecht...probiere eben noch alles aus.
Vor langer Zeit - Antworten
oscarwilde Aus Liebe zum Kind... - Was soll ich dazu noch schreiben? Du hast deinen ganz eigenen Stil, finde ich toll!
Du schreibst nicht lange drumherum, sondern peilst das Ziel direkt an ;-)
Mach weiter so!!
VG
Daniel
Vor langer Zeit - Antworten
Cai Re: Hallo Cai -
Zitat: (Original von Roman am 30.10.2008 - 22:51 Uhr) ja, das ist ein Thema,
nicht wech zu denken,
sehr klar und gut umschrieben..

glg an dich

von Roman

danke f├╝r die netten worte!
Vor langer Zeit - Antworten
Cai Re: Weg damit -
Zitat: (Original von Trollbaer am 25.10.2008 - 20:27 Uhr) Das hat mich sehr ber├╝hrt...Deine Worte waren sehr realit├Ątsnah. Es m├╝ssen wohl genau diese Gedanken sein, die einer Mutter, oder auch jeder beliebigen Person, durch den Kopf schie├čen, wenn es darum geht, mit Sex im Allgemeinen, den Lebensunterhalt bestreiten zu m├╝ssen. Egal wodurch man dahin gekommen ist. Auch diese Passage mit dem Ehemann, der anschlie├čend wieder bei seiner Familie ist, ist bezeichnend f├╝r die verlogene Welt, in der wir alle leben und auch alle mal ├╝berlegen sollten, welchen moralischen Werten wir uns stellen und welche wir gerne mal umgehen. Mit heuchlerischen Ausreden.
Sehr guter Text.
Gru├č vom Trollb├Ąr

ja, ich gehe davon aus, dass viele, ich will aber nicht sagen, die meisten, unter diesem job leiden.
muss aber auch sagen, dass es frauen gibt, die gutes geld damit verdienen und das in einem recht ordentlichen millieu!
doch bei meiner story sollte dies ja nicht der fall sein!
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
24
0
Senden

10374
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung