Humor & Satire
Das geheime My Storys

0
"Das geheime My Storys"
Veröffentlicht am 05. Januar 2014, 8 Seiten
Kategorie Humor & Satire
© Umschlag Bildmaterial: olly - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Matthias März wurde am 28.10.1961 in Hannover geboren und ist ebenda wohnhaft. Der Hobbyautor hat schon von Kindesbeinen an Kurzgeschichten geschrieben, wovon z. Zt. über 330 veröffentlicht sind. Hinzu kommen etwa 90 Drabbles. Überwiegend bewegt sich März in den Bereichen Humor und Satire, Drama und SF. Bereits erhältlich sind im Handel die humoristischen Kurzgeschichten-Sammlungen "Die dreiundzwanzigste Deutschstunde", "Pausenlos ...
Das geheime My Storys

Das geheime My Storys

Das geheime My Storys

Sie haben den Mut gehabt, dieses Buch zu öffnen. Gut, das war der erste Schritt. Fahren wir nun fort, denn Sie wollen es doch, oder? Sind Sie sicher?

Nun, gut, wie Sie schon gehört haben, gibt es ein geheimes My Storys. Jenes, das dem gewöhnlichen User verschlossen bleibt. Nur wenigen ist es vergönnt, zum elitären Kreise zu gehören, welche dazu den Zugang finden. Wenn Sie dabei sein wollen, lesen Sie weiter. Wenn nicht, dann nicht.

Gut, Sie haben sich dafür entschieden,

weiter zu lesen. Mutig. Also: gehen Sie auf die ganz normale Startseite von My Storys und klicken auf „Log In“. Der Anmeldebutton öffnet sich. Jetzt kommt es: geben Sie Ihr Kennwort rückwärts ein. Nein, nicht mit dem Hintern zugewandt am PC eintippen. Das haben Sie falsch verstanden. „Rückwärts“ bedeutet, dass der letzte Buchstabe vorne steht und der erste hinten. Also: wenn Ihr Kennwort „Kennwort“ lautet (was ich nicht hoffen will), müssen Sie jetzt „Trownnek“ eintippen. Das war nun noch recht einfach. Nichts ist passiert, und es kam eine Fehlermeldung? Ich hatte ja auch noch nichts davon gesagt, dass sie auf „OK“

klicken sollen. Ganz so simpel wollen wir es nicht machen! Da könnte ja jeder kommen. Also: während der Eingabe müssen Sie mit den Ohren wackeln. Wie jetzt, das können Sie nicht? Tja, denn werden Sie die Geheimnisse nie erfahren

Nachdem wir jetzt einen Großteil der Interessenten ausgeschlossen haben, machen wir mit denjenigen weiter, die Talent zeigen. Solchen Leuten wie Sie! Also: das Kennwort rückwärts eintippen und das gleichzeitige Ohrenwackeln haben wir. Nun müssen Sie noch die Nationalhymne von Guatemala intonieren. Aber bitte mit Inbrunst! Es muss nicht melodisch sein, allerdings

muss der Text schon stimmen. Fertig? Nun fehlen nur noch zwei Dinge und wir sind am Ziel.

Jetzt bitte zurücklehnen ganz entspannt. Ich gehe mal davon aus, dass Sie auf einem rollfähigen Bürostuhl sitzen. Sorgen Sie dafür, dass dieser nicht allzu leichtgängig ist. Denn Sie müssen nun Ihr rechtes Bein ausstrecken und es im Uhrzeigersinn kreiseln lassen. Kalt- und Heißgetränke sollten sich dabei außerhalb der Rotation des Beines befinden, denn das könnte Ihrer Tastatur schaden.

Fast haben wir es geschafft. Nun ist

Ihre Vollstellungskraft gefragt. Denken Sie an den unangenehmsten Menschen, den Sie jemals kennen gelernt haben und stellen Sie sich vor, dass diese Person vor einem Riesenberg schwarzer und weißer Reiskörner sitzt. Seine (oder ihre) Aufgabe ist es, diese zu sortieren. Erst nach getaner Arbeit gibt es etwas zu essen und zu trinken. Leider rutschen von oben immer wieder neue Reiskörner nach. Widerlich, nicht wahr? Aber Ihr Feind  hat es verdient!

Es geht los. Nicht das Kreiseln einschränken und weiterhin kräftig singen. Jetzt dürfen Sie den „OK“- Button anklicken. Aaaaaahhhh...! Eine

ganz neue Welt tut sich da auf. Sie sehen Bücher, deren Existenz Sie niemals für möglich gehalten haben. Sie erfahren die größten Geheimnisse der Menschheit. Wer erschoss J.F. Kennedy? Sind die Amerikaner 1969 wirklich auf dem Mond gelandet? Gibt es Bielefeld nun oder nicht? Wie lautet das Geheimrezept von Coca-Cola? Wie viel hat Peer Steinbrück mit seinen Vorträgen verdient? Was hat eine Frau in ihrer Handtasche? Ist im Jahre 1947 in Roswell ein UFO abgestürzt oder nicht?

Eines habe ich noch vergessen: Sie dürfen niemanden, wirklich niemanden von diesen Geheimnissen erzählen, sonst

geschieht Ihnen ein schlimmes Unglück. Wollen Sie etwa den Platz mit Ihrem Widersacher tauschen und den Reis sortieren? Sicherlich doch nicht. Na, ja, vielleicht geschieht ja auch nur eine etwas harmlosere Katastrophe, z.B. dass Bayern München die nächsten zehn Jahre lang Deutscher Fußballmeister wird. Oder Angela Merkel wird zum Papst gewählt. Am besten ist es, Sie schweigen…

0

Hörbuch

Über den Autor

Katerlisator
Matthias März wurde am 28.10.1961 in Hannover geboren und ist ebenda wohnhaft.
Der Hobbyautor hat schon von Kindesbeinen an Kurzgeschichten geschrieben, wovon z. Zt. über 330 veröffentlicht sind. Hinzu kommen etwa 90 Drabbles.

Überwiegend bewegt sich März in den Bereichen Humor und Satire, Drama und SF.

Bereits erhältlich sind im Handel die humoristischen Kurzgeschichten-Sammlungen "Die dreiundzwanzigste Deutschstunde", "Pausenlos peinliche Pannen" und "Hubert deckt auf"; sowie "Siebzehn Wege zu Yin und Yang", eine Sammlung dramatischer Kurzgeschichten, "Zeitenwandler", eine Zusammenstellung von SF-Storys und "Dem Mord auf der Spur", eine Sammlung von Kurz-Krimis. Diese Werke sind jeweils als E-Books im Handel erhältlich. Außerdem gibt es das E-Book "Unser Wilder Westen", wo der Autor als Herausgeber fungiert.

Die humoristischen Geschichten gibt es auch kompakt als Printbook unter dem Titel "Bedeutende Vertiefung aber der Reihe nach", erhältlich bei Amazon.

Der SF-Roman "Fast die gleiche Welt" ist fast fertig und wird in Kürze vollendet.

Leser-Statistik
20

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Doctor Moin Katerchen, ;)
Interessant! Du kleiner Verräter! ^^
So ganz anders als ich es mal beschrieben habe. Was?
Na, myStorys, tze

-Kritik Jimmy und Korrektur Joey sind sich einig:
(Du weißt nicht wer die beiden sind? So so, dann kannst du wohl auch nicht besonders gut mit den Ohren wackeln!) ^^

"Nachdem wir jetzt einen Großteil der Interessenten ausgeschlossen haben, machen wir denjenigen weiter, die Talent zeigen."

-da fehlt ohne Zweifel ein "mit" zwischen wir und denjenigen.
Ansonsten finden beide es saulustisch bis fast schon begnadet!

Jenau, und mir hat es auch ganz gut gefallen, grins
Machste einfach mal scheen weiter so und alle haben ihren Spaß!
Lieben Gruss und ditt allet ;)
-DOC-
Vor langer Zeit - Antworten
Katerlisator Danke für den Hinweis, Doc. Ich werde das gleich berichtigen. Es freut mich, dass Dir das Buch gefallen hat.

LG

Matthias
Vor langer Zeit - Antworten
abschuetze Okay, ich war schon beim Passwort raus :) (von hinten und vorne gleich) hi hi hi... na und Ohrenwackeln war auch nicht (zu klein) :(
Aber weißte was? Wer muss schon zum elitären Kreis gehören?

Ich bin lieber mit denen zusammen, die so sind, wie sie sind :))
Vor langer Zeit - Antworten
fantasy66 Gut, die Nationalhymne von Guatemala sollte ja für jeden ein Klacks sein. Ich bin am Ohrenwackeln gescheitert.
Toll geschrieben und gern gelesen.

LG,
Jens
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Das ist einfach genial! Ich kann dieses Verfahren nur schweigend weiterempfehlen .... ;-))))
LG fleur
Vor langer Zeit - Antworten
schnief Herrlich.... Grins
Kg
Manuela
Vor langer Zeit - Antworten
Tianshij Aber jeder weiß doch, dass Biefeleld nicht existiert ;)
Btw. kriegt man auch nen Login, wenn man die Nationalhymne von Guatemala rückwärts singt ? :P
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
7
0
Senden

103612
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung