Humor & Satire
Die Mondgenies feiern Weihnachten

0
"Die Mondgenies feiern Weihnachten"
Veröffentlicht am 11. Dezember 2013, 16 Seiten
Kategorie Humor & Satire
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich bin 1950 in Berlin geboren, bin unendliche Zeiten zur Schule gegangen, habe brav studiert und in diversen Firmen artig gearbeitet, bin nunmehr das dritte Mal verheiratet, habe zwei erwachsene, tolle Kinder und gehe endlich meinen Neigungen nach, die sich auf kreativer Ebene bewegen. Ich bevorzuge die Satire, die Ironie, mag Methapher, die aber die Botschaft nicht verschleiern, eher krasser hervortreten lassen. Gerne nehme ich den typischen ...
Die Mondgenies feiern Weihnachten

Die Mondgenies feiern Weihnachten

die mondgenies feiern weihnachten


Erdacht und gezeichnet

 von

Helga Siebecke


Man kann es nicht vergessen, denn andere bereiten sich ganzjährig darauf   vor.  Sie befeuern   und   bebimmeln   den   Markt bereits   im frühen Herbst.  Die kleinen Mondgenies  lassen sich  anstecken und jachten herum, um am Ende nicht mit  Nichts dazu stehen.


Die  Hasen  haben  eine  anstrengende Persönlichkeitsumwandlung hinter sich und müssen nunmehr  als Weihnachtsmänner strammen Dienst zelebrieren.  

Manche Mondgenies  schütteln ihre  Köpfe und würdigen die Hohlkörper in den Auslagen keines Blickes, denn sie wollen   im   Herbst  noch   keiner  weihnachtlichen  Gestalt   in  ihren Mondgenieköpfen einen Platz einräumen.

Immerhin   sind   einige   Mondgenies   bereit, wenigstens   um   einen lausigen, weihnachtlichen  Traum   ein   wenig zu beten. Gedacht, getan, doch was ist das?

Der   Frömmste   vermag   nichts   Frommes  zu träumen.   Finstere Instinkte  lassen  in  der Vorweihnachtszeit den  schnöden  Gelüsten des Fleisches   freien   Lauf  und  so  schleicht sich   der   kleine Lustmolch   des   Nachts  zu den   Laternen,  magisch   vom   Lichte angezogen.






Der Herrgott kann ihn nicht davon abhalten, obwohl er es nach Kräften auf seine eindringliche Art versucht.



Der potenzielle Sünder denkt dickfellig und verstockt:

„Kloppe vergeht, Arsch besteht,“ dann schleicht er zum Objekt  seiner Begierden, um sich mehr als nur an ihr satt zu sehen.


Schließlich   hat   er   genug   und   er   denkt  auch   an   sein   kleines Mondgenie-Frauchen,  welches  schließlich  daheim  bereits  fleißig an  den  Weihnachtsgaben  strickt  und  die

 Kinderschar  in  Schach hält.  

 Er  weint  ein  paar   falsche   Tränen,   wie  es  sich   in der Vorweihnachtszeit  gehört   und schwebt   dem heimatlichen   Herd und Fernseher noch ein wenig selig entgegen.

Die   Familie   ist   das   Wichtigste!  Er   will  nun   nur   noch   für   die Familie da  sein und  eitel Sonnenschein  verströmen.

Vergnügt gibt er  der  verwirrten   Frau   einen Klaps   und spornt   sie   damit  zu gewissen Höchstleistungen an, ganz gottgefällig und herzig.

Mit   Liebe,  ja   mit  Liebe  ist das Leben schön.

Geschenke gehören natürlich auch dazu. Die Mondgenies   wissen, was Tradition ist.

Dann beginnt der große Festagsschmaus, das anstrengende  Festtagstrinken und das alljährliche Festtagsfernsehen.  

Winnetou und der kleine Lord geben sich die Klinken in die Hand. Die liebe Verwandtschaft hat sich über die Feiertage auch festgebissen,

und die Kinder wühlen verzweifelt in ihren Geschenken nach etwas Brauchbarem.   

So nimmt das Fest der Liebe und Freude seinen Lauf.

Eines der  feiernden  Mondgenies klagt  leider

über Bauchweh,  die Hausfrau  fällt irgendwann kurz  ins  Koma,  während  die anderen Mondgenies sich zu streiten beginnen.

Und   leise   rieselt   der   Schnee,   einer  muss den   Gehweg   frei schaufeln.  Aber  wer?  Man würfelt  bis  entschieden  ist,  wer  raus muss. Die Mutti hatte Pech.



Inzwischen konnte  der  Streit um  den  besten Schlafplatz  beigelegt werden,  denn  der  liebe Familienbesuch  bleibt  noch  eine  Nacht. Noch

eine stille Nacht und heilige  Nacht!

Schließlich  ist  auch  die  geschafft  und  der Abschied  naht.  Jeder bekommt noch ein großes Dankeschön, ein  Bussi, Bussi und  dann trennt man sich zufrieden. Ach, war es wieder schön.




Ein   ebenso   fröhliches   Weihnachtsfest  sei

allen Lesern beschieden.  

Jedem   sein   Weihnachten,  sein   ganz spezielles, alle Jahre wieder.

Ein Mondgenie.

0

Hörbuch

Über den Autor

Helgaschreibt
Ich bin 1950 in Berlin geboren, bin unendliche Zeiten zur Schule gegangen, habe brav studiert und in diversen Firmen artig gearbeitet, bin nunmehr das dritte Mal verheiratet, habe zwei erwachsene, tolle Kinder und gehe endlich meinen Neigungen nach, die sich auf kreativer Ebene bewegen.

Ich bevorzuge die Satire, die Ironie, mag Methapher, die aber die Botschaft nicht verschleiern, eher krasser hervortreten lassen. Gerne nehme ich den typischen "Michel", den modernen Spießbürger, die großen Schlappen unserer Gesellschaft aufs Korn. Aber manchmal möchte ich auch poesievoll den Sinn des Lebens unterstreichen, allerdings immer den Boden der Tatsachen, stets lebensbejahend, im Auge behaltend. Ich liebe den Witz mit Geist und biete viel Hintergründiges an. Das Lachen über sich selbst aber auch über die allgegenwärtige Dummheit im Allgemeinen, scheint mir trotz aller schlimmen Erfahrungen immer geholfen zu haben, mich aus brenzligen Phasen oder Situationen zu bringen.

Ein intensives Nachdenken, Aufarbeiten mit einhergehendem Aufschreiben, und nicht zuletzt die eigene Malerei, sind meine Methoden mit dem Leben im positivsten Sinne umgehen zu können.

Falls sich jemand für meine Malerei interessiert, der besucht bitte meine kleine Online-Galerie. (im Augenblick noch in Beabeitung...die neusten Bilder fehlen..)

http://helga-siebecke.magix.net

Leser-Statistik
92

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Enya2853 Köstlich, liebe Helga! Ich hab mich weggeschmissen.
Wie sehr ich sie mag, deine Mondgenies und man muss doch zugeben: das Weihnachtsfest hast du wunderbar authentisch geschrieben.
Von der "Frömmigkeit" über die Fleischeslust bis hin zum Besuch der lieben Verwandten.
Es ist wie es ist, dennoch. Mein Weihnachtsfest wünsche ich mir ein wenig anders...
Eine tolle, satirisch-ironische Mischung des Weihnachtstrubels. Danke!
Lieben vorweihnachtlichen Gruß an dich und deine Mondgenies
Enya
Vor langer Zeit - Antworten
Lyrus ... so einfach und doch ergreifend schön , eine herzwarme Geschichte, die ich gern wieder lese ...
LG Ralf
Vor langer Zeit - Antworten
Helgaschreibt "Ergreifend" , das verwundert mich, auch das "herzwarme". Eigentlich verhohnepiepelt dieses Büchlein nur und dieses ziemlich herzlos. Aber vielen Dank fürs gerne wieder Lesen, was mich natürlich sehr freuen würde.


LG Helga
Vor langer Zeit - Antworten
roxanneworks Köstlichst amüsiert habe ich mich...Danke!
Die Zeichnungen sind mondgenial, die Sprache Echtzeitgeprägt....

Großartiges " Gesamtkunstwerk"!

Ganz liebe Grüße
roxanne
Vor langer Zeit - Antworten
Helgaschreibt Naja, großartig ist zu viel der Ehre aber danke für so viel Lob, werde ich ja ganz rot...
Schön, dass Du Dich amüsieren konntest.

LG Helga
Vor langer Zeit - Antworten
Bleistift 
Herrlich, ich bin sofort hin und weg und ich liiiiiiiiiiiiiebe
diese dünnleibigen Biester geradezu. :-)))
Fabelhaft auch der Text, der passt phantastisch in die Zeit,
wie die Faust aufs Auge, oder wie der A. auf den E.... lacht*
Echt Klasse, das Gesamtpaket....
Fav. ja, Coins geht leider noch nicht... schade ;-(
LG Louis :-)
Vor langer Zeit - Antworten
Gast Also das freut mich jetzt wirklich, denn "die dünnleibigenBiester" sind auch mein erklärten Lieblinge, habe ich doch auch schon ein ganzes Buch mit ihnen veröffentlicht, sie eignen sich gut zur Illustration von Satiren, finde ich. Ich zeiche immer wieder neue und manche bekommen auch einen Hauch von Farbe. Der Text ist karoeinfach, eben ein Spaß, aber ein wenig Wahreit steckt wohl auch dahinter.
Danke für diese Anerkennung!!!!

LG Helga
Vor langer Zeit - Antworten
Bleistift 
Liebe Helga,
ich würde Dir gern mal ein paar Strichmännchen-Storys von mir zuschicken, denn bei mir laufen die gestrichelten Helden als eine lebendige Animation über den Monitor und erleben die skurrilsten Abenteuer und Geschichtchen...
Hab mir deine Webseite angesehen... absolut phantastisch...
LG Louis :-)
Vor langer Zeit - Antworten
Helgaschreibt Schicke mir Deine Geschichten! Darauf freue ich mich. Und wenn Du sie bewegt hast, dann hast Du eine ganz, ganz tolle Sache geschafft. Ich habe diese Idee auch schon gehabt und meine Mondgenie als GIF zum Leben erweckt...aber wie bekommt man sie wohl hierher?

http://i289.photobucket.com/albums/ll235/Helga_033/Sackhuumlpfengif.gif

http://i289.photobucket.com/albums/ll235/Helga_033/DasBraune.gif



LG Helga
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
9
0
Senden

101573
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung