Kurzgeschichte
Das Findelkind - Storybattle 29

0
"Das Findelkind - Storybattle 29"
Veröffentlicht am 08. Dezember 2013, 8 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
© Umschlag Bildmaterial: by Flebia
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Friede, Freude, Eierkuchen? so lässt sich in Kürze mein Leben beschreiben :-) Ach ja, ich bin übrigens in den Schweizer Bergen Zuhause.
Das Findelkind - Storybattle 29

Das Findelkind - Storybattle 29

Storybattle 29

Die Vorgaben:

Tauben

Rute

Stricknadel

Wunder

Sterne

verzaubern

Bommel

Sanduhr

Ein Zitat oder Sprichwort passend zur Weihnachtszeit

Sterne verzaubern den klaren Winterabend, bald ist Weihnachten. Draussen liegt Schnee, sehr viel Schnee. Die Vögel sind längst in den Süden geflogen. Zu bemitleiden sind nur die Tauben, die müssen den kalten Winter irgendwie überstehen, fast so wie Liesel.


Liesel fühlt sich einsam, wie jedes Jahr, wenn sich die Adventszeit ankündigt. Jedes Jahr das Gleiche! Das Fest der Liebe verbringt sie einsam und traurig in ihrem Chalet. Es ist zwar wunderbar warm und heimelig in ihren 4 Wänden, aber die Einsamkeit ist furchtbar!

Liesel legt die Stricknadel beiseite und lauscht. Was hört sie da nur?! Ein leises Wimmern, ein Kratzen an der Tür?! Schnell

eilt sie zum Fenster. Sie blickt nach rechts, sie blickt nach links. Nur die Sanduhr, welche Liesel vor Jahren zu ihrem Geburtstag geschenkt bekommen hat, steht da. Am gleichen Ort, wie immer schon. Liesel mag keine Veränderungen, sie ist zu alt dafür. 


Wieder das Kratzen. Liesel holt ihre Taschenlampe und geht nach draussen. Ganz mutig schleicht sie sich ums Haus. Was sie jetzt sieht, lässt ihren Blick erstarren! Da steht ein kleines Kätzchen, bis auf die Rippen abgemagert! Liesel ist gewiss kein Tiernarr, aber das kleine Wesen einfach so vor der Türe sitzen lassen?! Nein, so wenig Herz hat sie nun doch nicht. Stattdessen holt sie das Katerchen in die warme Stube und holt Milch

und ein paar Brocken Brot. Alles wird eilig verspeist und bald schon schnurrt das Kätzchen in Liesel's Nähkorb. "Was für eine Schande", denkt sich Liesel. Die Katze liegt schön gemütlich auf einer halbfertigen Mütze und schläft. "Was soll's, ein wenig Gesellschaft kann nicht schaden." Liesel wird auch müde und macht sich auf den Weg ins Bett. Sie schläft sofort ein.


Am nächsten Morgen wird sie von energischen Katzenrufen geweckt. Liesel's Findelkind will Frühstück! So kommt es, dass Liesel immer schön auf Trab gehalten wird. Man glaubt es kaum, aber Liesel verschläft sogar den Nikolaustag. Als kleines Kind bekam sie vom Nikolaus häufig eine Rute, da

sie sich die schönen Verse und Reime nie merken konnte und zudem stotterte. Wenn sie ehrlich ist, mag sie den Nikolaus noch heute nicht.


Sie hat jede Menge zu tun mit ihrem Findelkind, die Zeit vergeht wie im Flug. Bommel, ihr kleiner Bommel wird von Tag zu Tag runder. Er hat eine stattliche Figur angenommen und sein Fell ist wunderbar seidig und weich. Ein Prachtskerl, das muss Liesel sich selber eingestehen.


Der Weihnachtsabend ist da, doch Liesel erwartet keinen Besuch, weshalb auch? Die letzten Jahre hat sie Weihnachten mit ihren Stricknadeln verbracht, langweilig eigentlich.

Liesel sitzt am Fenster, Bommel auf ihrem Schoss und beide träumen vor sich hin. Dann sieht sie weit weg ein Mädchen mit einer Laterne in der Hand. Es sucht etwas, das ist ganz offensichtlich. Das Mädchen weint. Liesel wird traurig, wie kann so ein kleines Mädchen schon so viel Schmerz ertragen? Dann hört Liesel ein scheues, leises "Bärli, wo bist du? Bitte komm zurück."

Auf einmal wird Bommel ungeduldig, er ist ganz aufgeregt. Jetzt dämmert es Liesel... Bommel gehört zu dem Mädchen. Sie öffnet leise die Türe und Bommel rennt um sein Leben. Er steuert schnurstracks auf das Mädchen zu. Das Mädchen hält inne und steht still. Sie streckt ihre Arme aus und empfängt ihren Freund mit offenen Armen.

Die Tränen werden zu Freudentränen! Das ist Liesel's schönstes Weihnachtsgeschenk. Dabei denkt sie sich: "Geben ist seliger denn Nehmen". Sie schliesst die Türe hinter sich zu und widmet sich wieder ihren Stricknadeln. Sie strickt eine Mütze; mit Bommel!

0

Hörbuch

Über den Autor

Flebia
Friede, Freude, Eierkuchen? so lässt sich in Kürze mein Leben beschreiben :-)
Ach ja, ich bin übrigens in den Schweizer Bergen Zuhause.

Leser-Statistik
27

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Rehkitz Eine wunderschöne Geschichte, die wie ein Film abläuft.
Sehr gerne gelesen.
Sei lieb gegrüßt
Theresia
Vor langer Zeit - Antworten
Silbenfaeller Einfach entzückend! Viel Erfolg bei der Battle - das Coverbild ist ja fast schon Beeinflussung der Jury. Favo.
lg SF
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Das ist wirklich eine sehr schöne Geschichte von Liesel und ihrer Liebe.
Liebe ist das, was du zu geben bereit bist, ohne ein Gegengeschenk zu erwarten .....
Wünsche dir viel Erfolg damit!

LG fleur

PS. Danke für dein Geschenk!
Vor langer Zeit - Antworten
GerLINDE Liebe Flebia,
DANKE für Deinen Beitrag.
Schöne Grüße
- Die Jury -
Vor langer Zeit - Antworten
Sylke Eine wunderbare Geschichte. Ich wünsche dir viel Erfolg.
Einen schönen Adventssonntag wünscht Sylke
Vor langer Zeit - Antworten
Flebia Danke, Danke!
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
6
0
Senden

101565
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung