Humor & Satire
Jahresabschlussbericht zum Jahr 2011 - verfasst von Generalsekretärin Dr. Angela Merkel

0
"Jahresabschlussbericht zum Jahr 2011 - verfasst von Generalsekretärin Dr. Angela Merkel"
Veröffentlicht am 29. Dezember 2011, 8 Seiten
Kategorie Humor & Satire
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Die Pflicht des Menschen ist seine stetige Vervollkommnung. Ich versuche dies jeden Tag ein klein bisschen, zumindest wenn es durch Bücher geschieht.
Jahresabschlussbericht zum Jahr 2011 - verfasst von Generalsekretärin Dr. Angela Merkel

Jahresabschlussbericht zum Jahr 2011 - verfasst von Generalsekretärin Dr. Angela Merkel

Beschreibung

Die Neujahrsansprache unserer Kanzlerin ist nicht mehr weit. Vorab schon einmal, was sie nicht sagen wird, aber den Mitgliedern des Bundestages schon mal intern als eigentliche Neujahrsansprache vortrug. www.pixelio.de/©R.B./PIXELIO

Sehr geehrte anwesende Mandatsträger, Lobbyisten, Großfinanziers und der überlebende Rest der FDP,

2011 war ein Jahr, wie kein zweites in unserem aktuellen schwarz-gelben 4-Jahres-Plan.

Gedenken wir zuerst dem unglücklich von uns verschiedenen Freiherr Karl-Theodor-Sylvester-Krampus-Neujahr-Namenstag von und zu Guttenberg und seiner schillernden Adelsbarby Stephanie von und zu Guttenberg. Diese schillernde Lichtgestalt der CSU, welche hätte so weit kommen können hätte er seine Doktorarbeit mal selbst geschrieben und nicht alles aus verschiedenen Zeitungen zusammengeklebt. In diesem Zusammenhang danke ich den Genossen Dr. Westerwelle und Dr. Söder besonders für ihre unermüdliche Suche nach kopierten Abschnitten in des Freiherrn Doktorarbeit.

Umso mehr freut es mich zu sehen, dass er einen neue Anstellung zur Erweiterung der Freiheit im Internet gefunden hat.

(Zwischenruf Renate Künast) „Ja, für mehr Freiheit beim illegalen Kopieren und Downloaden im Internet!“

(Das Bierzelt im Schlossgarten von Bellevue bebt)

Ein weiterer großer Schritt war der Ausstieg aus dem Atomstrom zu einem viel früheren Zeitpunkt, als wir es eigentlich mit den Energiekonzernen vereinbart hatten. Am Anfang war auch ich betroffen vom Schicksal der Vielen in Japan, doch dann fragte ich mich, was uns das angeht. Einen Tsunami gibt es doch auch bloß, wenn unser geliebter Führer und mein Vater, pardon, Ziehvater Helmut Kohl in die Nordsee springt.

(Die verhaltensgestörten Jungunionisten, die bei Kohls Geburtstagsfeier waren buhen laut)

Aber trotzdem haben wir unsere Meinung schlagartig geändert. Es standen Landtagswahlen an, auch ich muss an das Wohl meiner Partei denken und habe dadurch heldenhaft den weiteren Aufstieg der Grünen erfolgreich verhindert.

(Zwischenruf Winfried Kretschmann) „Aber den ersten Grünen Ministerpräsident habt ihr auch nicht verhindert!“

(Die Mappusjünger bekreuzigen sich und nehmen beruhigt das Ergebnis der Volksabstimmung zu Stuttgart 21 heraus)   

Einen weiteren Verlust auf internationaler Ebene haben wir in Nordafrika zu beklagen. Unsere geschätzten Geschäftsfreunde Mubarrak und Gadaffi sind nicht mehr im Amt. Unser Außenminister hat sich in der Unterstützung auch lange zurückgehalten – jetzt mögen uns die neuen Regierungen nicht mehr und geben ihr Öl lieber dem Cameron und meinem neuen Ehemann in spe - Sarkozy.

Das führt mich auch schon zu meinen nächsten Ordnungspunkt, der Eurokrise, die wir allein lösen müssen, zusammen mit Frankreich, die so sehr meinen Führungsstil lieben, dass sie sich mit uns zusammenschließen wollen.

(Der rechte Flügel der CSU stimmt „Die Wacht am Rhein“ an/Helmut Kohl schluchzt: „Die macht mir mein Europa kaputt!“)

Doch alles Schlimme hat auch sein Gutes. Trotz des Sparen der Griechen kaufen sie immer noch fröhlich unsere U-Boote aus den Geldern des Eurorettungsschirms. Doch trotz aller Erfolge wird das Volk den Gürtel weiter enger schnallen müssen. Wir werden in der Bildung weiter sparen müssen in allen Schularten, an Kultur und Renten. Doch eins will ich euch versprechen; Unsere Gehälter sind sicher!

Bitte, Freunde, zügelt eure Freude! Ein weiterer schlimmer Zerfall trat in diesem Jahr ein; der Zusammenbruch unserer Schwesterpartei der FDP. Der Lindner ist weg. Miss Saigon Rösler rutscht jeden Monat in ein neues Amt, Guido Westerwelle ist nicht mehr Parteivorsitzender. Aber das geschieht euch recht! Wer nicht glaubt, dass ich jeden Regierungspartner tot beiße, der soll dann nicht jammern, wenn es geschieht.      

Dann noch ein paar tröstliche Worte zum Jahresausklang. Christian, wir finden es nicht schlimm, dass du einen Kredit zu geradezu lächerlichen Konditionen angenommen hast, gerade die FDP wird dich dafür nicht schelten, denn es ist, sozusagen eine Voraussetzung für die Mitgliedschaft in der Partei. Aber, musstest du das die blöde Presse herausfinden lassen? Deshalb haben wir für alle, wenn die Veranstaltung beendet ist, eine Tombola vorbereitet mit günstigen Krediten, jeder darf ziehen und es gibt keine Nieten. Holt euch Kredite, bevor sie auch euch drankriegen!

Zuletzt will ich noch meinen persönlichen Jahreshöhepunkt verraten. Der Besuch des Papstes im Bundestag. Natürlich sind die Mitarbeiter, die ihm auf den Talar getreten sind und das Mikrofon falsch hingehalten haben umgehend gefeuert worden und von Bischof Mixxa ordentlich verprügelt worden.

(Zwischenruf Claudia Roth) „Ich war an diesem Tag betroffen! Dass da der Papst sprechen darf, aber kein islamischer Glaubensführer! Was ist denn mit den armen Türken?! Dabei liebe ich doch die Türkei…“

(Jürgen Trittin steckt ihr eine Pfanddose in den Mund, bevor sie weitersprechen kann)

In diesem Sinne wünsche ich weiter viel Erfolg in den kommenden zwei Jahren bei unserer Mission „Verdummung Deutschland 2013 – CDU vier weitere Jahre, egal mit wem“, Gottes Segen und ein gesundes Neues Jahr 2012, auch denen, denen es nicht so gut geht, den einfachen Leuten, die uns hoffentlich wieder wählen.

http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_64469-0.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_64469-1.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_579424.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_579425.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_579426.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_579427.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_579428.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_579429.png
0

Hörbuch

Über den Autor

RogerWright
Die Pflicht des Menschen ist seine stetige Vervollkommnung. Ich versuche dies jeden Tag ein klein bisschen, zumindest wenn es durch Bücher geschieht.

Leser-Statistik
36

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
RogerWright Re: Die Wahrheit udn nichts als die Wahrheit.... -
Zitat: (Original von EagleWriter am 01.01.2012 - 22:56 Uhr) Ich zweifel nicht daran das es genau das ist was sie sagen würde, (wenn ihr die Wählerstimmen egal währen)


Aber eben das ist ja das Problem mit der Demokratie, noch muss man das ja, denn Legitimation durch den Souverän braucht es noch.
Vor langer Zeit - Antworten
EagleWriter Die Wahrheit udn nichts als die Wahrheit.... - Ich zweifel nicht daran das es genau das ist was sie sagen würde, (wenn ihr die Wählerstimmen egal währen)
Vor langer Zeit - Antworten
RogerWright Re: -
Zitat: (Original von cbvisions am 30.12.2011 - 00:22 Uhr) Hoffen und Harren hält so manchen zum Narren nur in Deutschland kommts andersrum. (naja irgendwie so)

Das wäre einmal eine super Rede von Merkel, kurz, knapp, verstandlich und mit klarer Aussage. Aber ungewöhnlich für sie. :-))))))

Toller Rückblick und die Verdummung des deutschen Volkes wird bereits mit bedauern 2012 festgestellt werden. :-)))

GlG Chris


So etwas sagt unsere Kanzlerin auch nur hinter vorgehaltener Hand, aber Tacheles werden wir wohl nicht erwarten dürfen, sonst geht die Welt unter, oder Pofalla kann dann Angelas "Fresse nicht mehr sehen!"
Freue mich, dass dir der Rückblick gefallen hat!
Auf ein weiteres hirnzellenfressendes Jahr!
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
5
0
Senden

64469
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung