Sonstiges
Der Tanz

0
"Der Tanz"
Veröffentlicht am 07. Mai 2011, 4 Seiten
Kategorie Sonstiges
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich soll was über mich sagen? Hm, na gut. Ich bin jemand der das Morbide und Düstere mag, sich gerne im Grusel wälzt - aber es auch schön findet dieses Gefühl wieder zu verlassen. Jemand, der so ganz zufällig zum schreiben gekommen ist. Vielleicht ist noch zu erwähnen, das ich meistens das Gefühl habe das "etwas" durch mich hindurch schreibt. Anders kann ich es nicht erklären. Ich halte mich nicht für einen der wirklich begnadet schreibt, ...
Der Tanz

Der Tanz

Einleitung

(...)

IX

Tanzen wir...?

 

°zwei°

Im Rausch der Ekstase tanzen wir,

tanzen wir die Bilder herbei,

und während ich tanze, damit ich nicht frier´,

fühlst du dich heiter und frei.

 

°Gebot°

Wirbelnd die Furien in unserem Tanz,

anziehend anders, lebendig - nicht tot,

das Spiel unserer eigenen Arroganz,

ist Freude, ist wundervoll schimmernd Rot.

 

°dein Haar°

 Der Schatten danach, nach dem Moment,

in dem ich mit dir glücklich war,

spiegelt sich doch permanent,

die Erkenntnis ist bitter und eisig klar.

 

°Der Wahn°

 Der Tanz ist zu Ende, noch bevor er begann,

die Musik wirkt schal, und so sentimental,

es wirkt auf mich schrecklich, wie ein Fluch, wie ein Bann,

doch du schaust mich nur fragend, belustigt an.

 

°Lichtkind°

 Augen wie Seen, Häute aus Feuer,

wispernde Stimmen, unendlich teuer,

wogend dein Tanz, es ist fast wie Wind,

so wie wir Traumtänzer immer schon sind.

 

°ganz klein°

 Du drehst dich weg, denkst nicht mehr an mich,

verdrängte Gedanken holen dich ein,

der letzte Akkord ist nur für dich,

dann bin ich für immer allein.

 

°du schwebst°

 Ich merke, es war nur ein Hauch von dir,

als du leise an mir vorbeischwebst,

ein Spiel, ein Tanz, eine Gier,

verehre dich, einfach nur, wenn du lebst.

 

°mein Gefühl°

Dann als du wieder nachdenken kannst,

bemerkst du das leere Gefühl,

begreifst du endlich was du hast getanzt,

doch dein Gegenüber ist leer, sogar kühl.

 

°Gedankenraserei°

Der Tanz, er gab uns so unendlich viel,

dachten wir uns nichts dabei,

doch jeder von uns, sah ein anderes Ziel,

das einer sich bindet, der andere sehnt sich die Freiheit herbei.

 

 

Fühlst du dich immer noch gut und frei?

Sag mir, wann ist der Tanz vorbei?

 

 

 

(c) 2011 DGL

 

 

0

Hörbuch

Über den Autor

Doctor
Ich soll was über mich sagen?
Hm, na gut.

Ich bin jemand der das Morbide und Düstere mag, sich gerne im Grusel wälzt - aber es auch schön findet dieses Gefühl wieder zu verlassen. Jemand, der so ganz zufällig zum schreiben gekommen ist.
Vielleicht ist noch zu erwähnen, das ich meistens das Gefühl habe das "etwas" durch mich hindurch schreibt. Anders kann ich es nicht erklären. Ich halte mich nicht für einen der wirklich begnadet schreibt, aber wenn ich Bilder durch meine Worte in Köpfe projezieren konnte, dann habe ich meinen Zweck erfüllt.

Leser-Statistik
87

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
LadyLy Re: Re: Hallo Herr Ausserirdischer, -
Zitat: (Original von Doctor am 28.05.2011 - 15:24 Uhr)
Zitat: (Original von LadyLy am 28.05.2011 - 14:24 Uhr) das nehm ich dir nach diesem (für mich von dir) ungewohnten Text voll und ganz ab, dass du nicht von dieser Welt bist. Wow, wie perfet hast du denn Tanzen hier eingefangen? - Schöner Wortkontrast von Arroganz und rot schimmernden Haaren, irgendwie verbind ich das ja auch fast immer.

Total klasse.
Lyken


Hallo Milady,
Aja, ich schreib am besten wenn ich sehr durcheinander oder traurig bin.
So war es auch in diesem Fall, dann schreibt "etwas" immer "durch mich hindurch". Nun, ich glaub mittlerweile kennt wohl einjeder meine Gefühlsschwankungen. Danke, danke fürs Kompliment, weiß ich doch das du um Längen besser tanzt als ich...jede Wette. Wenn auch in einem anderen Theater. ^^ Doch bei den roten Haaren muß ich dich enttäuschen, da war es mir eher als wenn ich ein Stückchen roter Unterwäsche hätte aufblitzen sehen,....natürlich nur in meiner Fantasie.
Eine Genugtuung aber für mich, das es mir immer wieder mal gelingt irgendwelche Bilder in Köpfe zu pflastern.

Lieb von dir mir mal wieder einen Kommentar zu schreiben, liebe Ly,
das hat mich sehr gefreut.
Einen genauso lieben Gruß an dich, hab ein schönes Wochenende !!!
Dein DOC


Hey Doc,

sorry, wenn ich jetzt ein wenig Unsinn schreibe, der Mädelsabend ist gerade vorbei und ich bin etwas angesäuselt. :) - Wenn das "etwas" durch dich schreibt, ist es wie es mir geht. Durch mich schreibt zumeist auch eher irgendetwas, weniger als das ich das Gefühl hätte selber zu schreiben.

Rote Unterwäsche ist auch wundervoll. Beißt sich leider derzeit mit meinem Rotstich in den Haaren *lacht* - Und gibt es auch viel zu selten in schön.

Ich kommentier dich ja immer gerne, aber die Zeit *hach* - Und der persönliche Zustand. Aber das ist eine andere Sache :)

Herzlichst wie immer Dir
Lyken
Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Re: Hallo Herr Ausserirdischer, -
Zitat: (Original von LadyLy am 28.05.2011 - 14:24 Uhr) das nehm ich dir nach diesem (für mich von dir) ungewohnten Text voll und ganz ab, dass du nicht von dieser Welt bist. Wow, wie perfet hast du denn Tanzen hier eingefangen? - Schöner Wortkontrast von Arroganz und rot schimmernden Haaren, irgendwie verbind ich das ja auch fast immer.

Total klasse.
Lyken


Hallo Milady,
Aja, ich schreib am besten wenn ich sehr durcheinander oder traurig bin.
So war es auch in diesem Fall, dann schreibt "etwas" immer "durch mich hindurch". Nun, ich glaub mittlerweile kennt wohl einjeder meine Gefühlsschwankungen. Danke, danke fürs Kompliment, weiß ich doch das du um Längen besser tanzt als ich...jede Wette. Wenn auch in einem anderen Theater. ^^ Doch bei den roten Haaren muß ich dich enttäuschen, da war es mir eher als wenn ich ein Stückchen roter Unterwäsche hätte aufblitzen sehen,....natürlich nur in meiner Fantasie.
Eine Genugtuung aber für mich, das es mir immer wieder mal gelingt irgendwelche Bilder in Köpfe zu pflastern.

Lieb von dir mir mal wieder einen Kommentar zu schreiben, liebe Ly,
das hat mich sehr gefreut.
Einen genauso lieben Gruß an dich, hab ein schönes Wochenende !!!
Dein DOC
Vor langer Zeit - Antworten
LadyLy Hallo Herr Ausserirdischer, - das nehm ich dir nach diesem (für mich von dir) ungewohnten Text voll und ganz ab, dass du nicht von dieser Welt bist. Wow, wie perfet hast du denn Tanzen hier eingefangen? - Schöner Wortkontrast von Arroganz und rot schimmernden Haaren, irgendwie verbind ich das ja auch fast immer.

Total klasse.
Lyken
Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Re: -
Zitat: (Original von Humorus am 15.05.2011 - 09:07 Uhr) Gefühl mit vielen Schattierungen. Du hast es mit viel Tiefe und Poesie beschrieben - tanzen. Hat mit sehr gefallen muss ich gestehen.
LG Klaus


Hallo Klaus,
Sehr sehr nett das es dir gefallen hat, und das du es mir dann auch noch gestehst. Wenn "Schattierung" von "der hat nen Schatten" kommt geb ich dir recht, ansonsten aber hat alles irgendwie was ich schreibe einen schwarzen und sehr schattigen Einschlag,...denke ich.
Und weil wir so schön beim denken sind, ..quasi ein Tipp von mir....
-kennst du diese Tanzwettbewerbe, bei denen das Päarchen gewinnt das beim Marathon dann übrigbleibt? Genau so mußt du dir mein kleines Werk vorstellen, wie eine kleine böse Tanzeinlage. Hm...(?)
Ach ja, bevor ich es vergesse-
°Kompliment fürs Profilfoto, sorgt es doch bei mir jedes mal für ein breites Grinsen° - Dafür, und fürs lesen und kommentieren meinen Dank.

LG
DOC
Vor langer Zeit - Antworten
Luzifer Re: Re: Die -
Zitat: (Original von Doctor am 10.05.2011 - 14:45 Uhr)
Zitat: (Original von Luzifer am 09.05.2011 - 12:59 Uhr) Zusammenstellung der einzelnen Strophen, die für sich selbst stehen könnten, aber doch einem Faden folgen, ist, wie ShouCi schon sagte, sehr gefühlvoll, regt aber auch Gedanken an.
Mal hat man das Gefühl, dass es zu Ende ist und alles zu einem Abschluss gekommen ist, wo die nächste Strophe dann doch noch eine Fortsetzung mit einem gegenteiligen Ausgang hinterher wirft. Zum Schluss dann die Frage, die die Unendlichkeit und Resignierung andeuten.

Lieben Gruß,
Sam


Hallo Sam,
hm, naja....wenn man nicht auch sehr starke Gefühle und Emotionen hätte in dem Moment wenn man es schreibt, könnte man es wohl auch nicht so rüberbringen. Wenn es manchmal für andere etwas undeutlich und unverständlich wirkt auf den ersten Blick, kann ich es sehr gut verstehen, Öhm, als Aussenstehender könnte ich jetzt erstmal überhaupt nix damit anfangen. Trotzdem, und das kennst du ja auch bestimmt;
-Da ist etwas, das einen zwingt es zu schreiben -
Ja, ich danke - für deinen Kommentar, fürs lesen und für Lob und so.
*merci*

Liebe Grüße
-DOC-

Da hast du recht, dass in diesem Moment Emotionen da sein müssen. Und das Gefühl des "Zwangs" kenne ich auch. Dir hatte ich ja schon mal gesagt, dass ich diese Momente auch habe (gewisse von anderen ungewollte, sogar suche), jedoch sie sind rein von Selbstreflektion (bis auf seltene Fälle).
Aber selbst wenn es nicht für jeden verständlich ist, macht es ja nichts. Schließlich ist es des Autors Zweck sich selbst zu genügen und nicht die Massen zu befriedigen. Für das letztere gibt es schließlich andere Möglichkeiten in Wort und Themenwahl.

Im Übrigen: Lob dem, dem Lob gebührt. ;)
Lieben Gruß,
Sam
Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Re: Ein sehr emotionaler Tanz -
Zitat: (Original von ShouCi am 09.05.2011 - 00:35 Uhr) Hallo lieber Doc,

Dein Text ist für mich mal wieder so voller Gedankenreichtum, sowohl von deinem intelligenten Ausdruck bis hin zur Nachdenklichkeit und sehr gefühlvoll. Ich finde es ganz überraschend. Eine ganz andere Seite von dir, die ich jetzt gelesen habe. Das hat mich sehr beeindruckt und ich finde es sehr schön.
Dein Tanz hat für mich was beschwingtes und gleichzeitig auch was tief Melancholisches.

Es muss aber auch nicht immer nur so sein, dass einer die Freiheit sucht oder wünscht, sondern vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass man keinen gemeinsamen Rhythmus findet, um ihn zum Tanz des Lebens zu machen, der nie enden soll.

Ach, und ein Tanz ist niemals vorbei, solange beide noch tanzen, wenn sie schon immer Traumtänzer sind ;-) Liebste Grüße
Deine ShouCi


Hali und Hallo liebe ShouCi,
Ich hab mich erstmal sehr gefreut das du wieder dabei warst und ausgiebig kommentiert und diesen kleinen Text gelesen hast.
Ich weiß das du sonst anderes liest, und für mich immer wieder ein Wunder wie du mich überhaupt bemerken kannst.

"Es muss aber auch nicht immer nur so sein, dass einer die Freiheit sucht oder wünscht, sondern vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass man keinen gemeinsamen Rhythmus findet, um ihn zum Tanz des Lebens zu machen, der nie enden soll."

Nun ja, da magst du wohl auch recht haben, nur stellt es sich für mich anders dar. Es liegt wohl eher daran das der eine seine Freiheit mehr liebt als den anderen, sich ein Hintertürchen offenläßt um nur keine Zugeständnisse zu machen, mit dem er dann den anderen absolut beruhigen und ihm seine Verzweiflung nehmen könnte. Aber das wird jeder lesen und interpretieren wie er eben mag...

Zutiefst melancholisch stimmt !!! Aber es ist auch nett von dir zu schreiben, das es etwas beschwingtes oder sogar Ausdruck und Nachdenklichkeit beinhaltet. Danke. Ich sehe das meistens ganz anders und halte ja nicht so viel von mir, so wie du. Doch ich muß dir gestehen das ich " Der Tanz" in 20 min. geschrieben habe, ohne sehr viel nachzudenken;
Das ist auch nicht wirklich nötig gewesen, denn ich schrieb mal wieder nur was ich dachte, wieder mal ein "Psychotext", wie ich ihn schon sehr oft geschrieben habe. Also gar keine sooo andere Seite an mir.

Was den "Tanz" angeht, so ist es hoffentlich kein "Tanz der Teufel" sondern das Gegenteil, hm..

Ich möchte dir einen schönen Tag wünschen, und dir aber noch sagen:
"Wenn man mich wirklich genießen möchte, dann denkt man am besten nicht so viel nach über mich."

In diesem Sinne
Allerliebste Grüße von
Deinem lieben DOC


Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Re: Die -
Zitat: (Original von Luzifer am 09.05.2011 - 12:59 Uhr) Zusammenstellung der einzelnen Strophen, die für sich selbst stehen könnten, aber doch einem Faden folgen, ist, wie ShouCi schon sagte, sehr gefühlvoll, regt aber auch Gedanken an.
Mal hat man das Gefühl, dass es zu Ende ist und alles zu einem Abschluss gekommen ist, wo die nächste Strophe dann doch noch eine Fortsetzung mit einem gegenteiligen Ausgang hinterher wirft. Zum Schluss dann die Frage, die die Unendlichkeit und Resignierung andeuten.

Lieben Gruß,
Sam


Hallo Sam,
hm, naja....wenn man nicht auch sehr starke Gefühle und Emotionen hätte in dem Moment wenn man es schreibt, könnte man es wohl auch nicht so rüberbringen. Wenn es manchmal für andere etwas undeutlich und unverständlich wirkt auf den ersten Blick, kann ich es sehr gut verstehen, Öhm, als Aussenstehender könnte ich jetzt erstmal überhaupt nix damit anfangen. Trotzdem, und das kennst du ja auch bestimmt;
-Da ist etwas, das einen zwingt es zu schreiben -
Ja, ich danke - für deinen Kommentar, fürs lesen und für Lob und so.
*merci*

Liebe Grüße
-DOC-
Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Re: Gedankenraserei -
Zitat: (Original von UteSchuster am 08.05.2011 - 00:12 Uhr) der eine will sich binden, der andere frei sein, ein nicht seltener Tanz,
irgendwann werden sie ihre Hände voneinander lösen und jeder dreht seine eigenen Kreise.

Liebe Grüße

Ute


Meine liebe Ute,
ICH - würde ja lieber gemeinsam und ausgiebig Kreise malen und ziehen, aber ach - hast du mal wieder gut erkannt, stimmt.

LG an dich
Dein DOC
Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Re: Liegt ganz an der Melodie... -
Zitat: (Original von NorbertvanTiggelen am 07.05.2011 - 15:36 Uhr) des Lebens :)

LGNorbert


Hallo Norbert,
Ob mein Inneres und "die melodie des lebens" jedoch jemals harmonieren werden, ist und bleibt fraglich.
Bedanke mich fürs lesen und kommentieren!
LG
DOC
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
14
0
Senden

52978
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung