Liebesgedichte
Trockenübung - Frettschen

0
"Die Liebe - sie schwappt und wiegt uns - wie ein Walzer auf hoher See"
Veröffentlicht am 03. Dezember 2013, 16 Seiten
Kategorie Liebesgedichte
© Umschlag Bildmaterial: Andrea Minutillo
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich - eindeutig rot - freiheitsliebend - in mir drin schon mal unsicher, beinahe verklemmt - nach außen der Fels in der Brandung - die Person, auf die man sich verlassen kann - auch mal anlehnen, kein Problem - ein dunkles samtiges Rot also - richtig viel Farbe - dicke Haufen davon auf der Leinwand - Struktur - Kunstschule Zürich - zahlreiche Ausstellungen in der Region - flippig - flapsig - bunt in mir drin - auch mal ...
Die Liebe - sie schwappt und wiegt uns - wie ein Walzer auf hoher See

Trockenübung - Frettschen

Trockenübung Andrea Minutillo

Ein kleiner Text über den Geist

...von der Liebe inspiriert...

oder sogar...

...etwas verwirrt?!








Bald ist`s soweit Man glaubt es kaum Alfons schwingt und macht sich bereit Schlingert kreisend durch den Raum Bis das Klirren ihn befreit.








Tausend Scherben – einst die Tasse Liegen nun auf dem Parkett Mit Kaffee drin – ach wär das Klasse Doch wie der nun aussieht – ist Verstreut, verkleckert und verspritzt!







Kurz hält Alfons inne dann Testet mit des Fußes Spitze Ob er weiterdrehen kann Und so kreist er und es knirscht Tonscherben in jeder Ritze.







Also tut der Alfons kund Gut Drehen ist`s auf feuchtem Grund So tanzt er eben nochmal so beschwingt begrüßt das Leben auch wenn es doof klingt.







Die Scherben, sie knisteln Als würde sie flüstern Die Liebste von Liebe Im Tanze ganz dicht an seinem Ohr Und erweckt ganz flux seine Triebe.







Mit einem Lächeln auf seinen Lippen Möchte so gern an der Liebsten mal nippen So ganz allein, doch bemerkt er es kaum Dreht wie ein Derwisch durch dunkelnden Raum.






Bis der Boden kommt näher und näher Wo kommt denn der ganze Kaffee jetzt her? Er sitzt auf dem Boden Fühlt sich kurz betrogen Doch dann fällt ihm mit einem mal ein: Erst morgen – da trifft er sein Herzelein.

0

Hörbuch

Über den Autor

Frettschen
Ich
- eindeutig rot
- freiheitsliebend
- in mir drin schon mal unsicher, beinahe verklemmt
- nach außen der Fels in der Brandung
- die Person, auf die man sich verlassen kann
- auch mal anlehnen, kein Problem
- ein dunkles samtiges Rot also
- richtig viel Farbe - dicke Haufen davon auf der Leinwand
- Struktur
- Kunstschule Zürich
- zahlreiche Ausstellungen in der Region
- flippig - flapsig - bunt in mir drin
- auch mal nachdenklich
- manchmal introvertiert
- stets auf der Suche nach Neuem
- in meinem Bereich versteht sich
- Sternzeichen Löwe
- Querdenker und Rebell
- reiße mir die guten Seiten des Alltags unter die Nägel
- manchmal erwische ich auch die weniger Guten,
doch die schüttele ich hastig ab

ich liebe:
- einsame Orte
- den Wind
- das Geklapper der Taue an den Masten
- ob an Fahnen oder Booten, ist mir egal
- die Ruhe im Wald
- der Schutz eines Baumes - wenn man sich darauf einlässt
- das Eintauchen in die Arbeit an der Staffelei
- wenn`s gelingt
- das sichere und untrügliche Gefühl,
etwas Besonderes entstehen zu lassen
- das Spielen mit unserer Sprache
- gutes Essen
- ein unerwartetes Lächeln
- Musik - alle Richtungen
- am besten schön laut
- Tanzen
- Ausdruck
- Profil
...

Leser-Statistik
28

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Gast Wenn so ein verkorstes Muttersöhnchen erst einmal eingefangen ist,
lässt sich bestimmt noch etwas draus machen.
Frau Mutti
Vergangenes Jahr - Antworten
Frettschen 
Da hat unser Alfons sich wohl vertüddelt!
Ne verrückte Terminsache eben ...
Vergangenes Jahr - Antworten
Andyhank Tja, so kann's gehen... :D
Vor langer Zeit - Antworten
Frettschen 
Jo - wenn man etwas spleenig ist und nicht aufpasst ...
Vor langer Zeit - Antworten
KatharinaK Das kann schon mal passieren, Andrea. Aber bei dem Namen des Protagonisten wenig verwunderlich. Klasse Zeilen, liebe Grüße,
Katharina
Vor langer Zeit - Antworten
Frettschen Oh dankeschön!
Das freut mich ja, dass endlich mal jemand von dem tanzenden Alfons gelesen hat.
Und dann ist es auch noch gut angekommen!
Besser geht es kaum! Wunderbar ...

liebe Grüße
Andrea
Vor langer Zeit - Antworten
KatharinaK Liebe Andrea, Ist seine Liebste denn endlich auch angekommen, oder muß er immer noch seine Runden allein drehen?
Liebe Grüße,
Katharina
Vor langer Zeit - Antworten
Frettschen Liebe Katharina,
schau dir Alfons mal genauer an . . .
Er wird allein drehen, bis er erneut in seine Tonscherbenreste fällt.
Alfons ist das typische Abbild eines verkorksten Muttersöhnchens, meinst du nicht auch?
Scharfer Mittelscheitel, fein und adrett, und irgendwie ein bisschen pubsig.
Ich glaube, er hat keine Chance. Aber ich würde ihm das trotzdem gönnen ...
So ganz genau kann man das ja nie vorhersehen - zum Glück!

Liebe Grüße
Frettschen
Vor langer Zeit - Antworten
KatharinaK Frettschen,
es liegt doch an Dir, ihm ein Pendant zu kreieren! Vielleicht eine mit Faltenrock, Rüschenbluse und toupierten Haaren. Oder eben eine, die ihm Beine macht: Lederhose, Flanellhemd und rote Strähnen im Haar.
Frag IHN doch, mit wem er gerne tanzen würde.
Liebe Grüße in Deinen Tag,
Katharina
Vor langer Zeit - Antworten
Frettschen Ich lasse es mir mal durch den Kopf gehen ...
Schon verlockend - deine Idee ...
Aber jetzt kümmere ich mich erstmal um Schackeline. Die ist nämlich gerade mit Oma Lolle in einem "Konsumtempel" unterwegs.
Und anschließend muss ich da selber hin! Au weia!
Frettschen
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
10
0
Senden

101174
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung